Mittwoch, 22. Februar 2017

Modern Snow White

The life... on my face







Es war einmal mitten im Winter, und die Schneeflocken fielen wie Federn vom Himmel herab, da saß eine Königin an einem Fenster, das einen Rahmen von schwarzem Ebenholz hatte, und nähte. Und wie sie so nähte und nach dem Schnee aufblickte, stach sie sich mit der Nadel in den Finger, und es fielen drei Tropfen Blut in den Schnee. Und weil das Rothe im weißen Schnee so schön aussah, dachte sie bei sich „hätt ich ein Kind so weiß wie Schnee, so roth wie Blut, und so schwarz wie das Holz an dem Rahmen.“ Bald darauf bekam sie ein Töchterlein, das war so weiß wie Schnee, so roth wie Blut, und so schwarzhaarig wie Ebenholz...


❅❅❅


Jedes Jahr im Winter überkommt mich wieder der Wunsch nach diesem Schneewittchen (im Original: Sneewittchen)-Look:


Lidschatten, weiß wie Schnee,



Lippen, rot wie Blut



und Wimpern, schwarz wie Ebenholz.



Und das kann ich sogar tragen, obwohl ich ja vom Typ her überhaupt nicht in die Kategorie 'Schneewittchen' falle.. alles, was zählt, ist der richtige Lippenstift-Ton: rot dürfen die Lippen sein, aber weder zu tomatig noch zu dunkel. Helle Kirsche passt am besten :)




Am besten gelungen fand ich dieses Mal allerdings nicht mein selbstgebasteltes Lippenrot, sondern die ebenholzschwarzen Wimpern: das Anmalen der äußeren, oberen Wasserlinie verdichtet den Wimpernkranz optisch schon ganz ordentlich, aber das hätte meine aktuell liebste Mascara-Kombination eigentlich kaum nötig gehabt - die macht auch ohne Nachhilfe so richtig schöne Plüschwimpern ♥




Auf dem blassen Antlitz röten sich die Wangen in kühlem Altrosé.. obwohl ich sagen muss, daß ich aktuell ein noch besseres Rouge zu diesem Zweck - ganz neu - aufgetan habe. Rosarote Wangen auf heller Haut können nämlich schnell nach Fieberschub oder dem roten Fleckfieber aussehen.. deswegen ist der richtige Farbton (und eine dezente Pigmentierung + der passende Rouge-Pinsel) hier enorm wichtig! *o*




Benutzte Produkte:








Eigentlich liegt mir ja Dornröschens Look naturgemäß viel mehr.. und Rapunzel ist allein schon wegen der Haar-Geschichte mein Grimm'sches Haus-und Hofmärchen; aber sobald draußen die Bäume mit Schnee überzogen sind und ihre Äste ins eisige Blau eines sonnigen Wintertags recken, hach ja.. da sehe ich mich gern mal im modernen Schneewittchen-Look im


Spieglein, Spieglein
an der Wand




Sonntag, 19. Februar 2017

The life... in my sweet home

Cozy sunday





Endlich wieder wie ich selbst aussehen.. :-)


Ich wollte es.... 
und nun habe ich es: DANK Sandra → ♥
trend IT UP: powder blush 050 







Samstag, 18. Februar 2017

DU bist der beste Make-up Artist...

The life... in front of my eyes


..für dich selbst!
Und endlich kann ich auch Beweise für diese sehr steile These liefern: dank L'Oréal 😄




The good


Wir waren nämlich eingeladen, der Mitarbeiter und ich.., d.h. mein Freund und ich: die Einladung ins Atelier von L'Oréal erfolgte für uns privat; wir waren nicht 'in Blogsachen' unterwegs 😁 Anläßlich der Berlinale konnten sich auch Normalsterbliche von der Straße dort behandeln lassen.. und auf die Art sind auch wir in die heiligen Hallen vorgedrungen. 
Wie ihr euch die Lounge von L'Oréal Paris vorstellen könnt? Alsoooooo..
  • Unten vor den breiten Flügeltüren: schwarzgekleidete Türsteher wie in der Disko
  • Im Treppenhaus: noble Jugendstilarchitektur (tiefstes West-Berlin)
  • Und drinnen: schlug einem sofort das Flair von Jugend und Schönheit entgegen, denn die Jungs, die die Garderobe machten, waren eindeutig von einer Modelagentur entsandt ^.^ 

an der Bar

Sonst gab es noch Menschen über Menschen zu sehen. Und Lichter. Und noch mehr Menschen. Ich hatte nicht gedacht, daß das Ganze so groß sei. Über mehrere Räume mit hohen Decken erstreckt sich das Atelier, in dem wir für zwei Termine eingebucht waren, um uns schminken zu lassen (nur ich, er nicht ^-^).  Aber zuerst wurden wir zur Bar geleitet: das ließ sich doch gut an!

Blumen (nur Deko) und Brause (trinkbar)

Einerseits freute ich mich einfach nur auf das Erlebnis, was ich auf einen schnöden Donnerstagabend mit meinem Süßen teilen konnte - denn L'Oréal hat ein richtiges Happening aus dem Ganzen gemacht, mit Getränkeservice, Selfiestation und Goodies zum Mitnehmen - andererseits war ich ganz besonders auf das 'Make-up Touch up' gespannt.. 
ja, ich geb's zu: ich wollte sehen, ob meine Vorurteile über Make-up Artists (blogdeutsch für: Maskenbildner/Visagist) aufgebrochen werden konnten. Denn die paar Mal in meinem Leben, in denen mich jemand anderes geschminkt hat, sah ich entweder leicht truschig (im besten Fall) bis mittelmäßig furchtbar aus.. aber das hier war BER-LIN, das war Hauptstadt und nicht Dorf, das war große, weite Welt, wie es schon das Motto des Abends #parismeetsberlin versprach: ich war absolut guter Dinge! Ließen sich hier nicht auch die Filmstars der Berlinale vor ihrem großen Auftritt auf dem roten Teppich anmalen? 


Mit voller Absicht hatte ich mich also im Vorfeld dafür entschieden, mich schminken statt mich frisieren zu lassen.. denn ich dachte mir: eine Frisur? Die kann auch meine Friseurin, aber mein Make-up, hach ja, das soll endlich mal jemand anders machen, während ich mich 20 min nur entspannt zurücklehne :-D



The bad


Was ich auch getan habe - ohne ein einziges Mal zwischendrin in den Spiegel zu blicken, während mir erst ungefragt die Sonnencreme entfernt wurde ("Heeeeeey.. okay, ist dunkel draußen.. ruhig Blut!"), mir dann eine Creme aufgetragen wurde, von der ich bis heute nicht weiß, was es war ("..bin ja zum Glück kein Allergiker"), und dann Flüssighighlighter und Concealer und Konturpuder und drüber Foundation (macht man das so? O.o) und wieder Puder.. überall.. allüberall. Und nochmal Lidschatten über dem Concealer, unterm Auge und auf der Wange und was weiß ich noch wo. 
Während ich also beschäftigt war mit hoch und runter kucken und die Augen niederschlagen und wieder öffnen, fühlte sich das alles noch spannend an, aber als ich das Endergebnis dann im Spiegel bewundern sollte, tja.. das war dann wie der Moment, indem man versucht freundlich die Zähne zu fletschen, während einem die dicke Großtante ein mordsmäßig häßliches Geschenk überreicht. (So im Kaliber von einer 'Windel Winnie'-Tasse - obwohl man auf 'Diddl Maus' steht - plus dem passenden Schlüsselanhänger.) 😅


Ich hab also artig 'Danke' gesagt, bin vom Stuhl gehopst und sofort auf die Suche nach einem anderen Spiegel gegangen.. vielleicht war das Licht da nur schlecht und ich hatte nicht gut gesehen und.. 
leider kreuzte vorher mein Freund, der während des Stylingprozesses abgezischt war und lieber durch die Gegend gestromert, statt sich neben dem Schminkstuhl die Beine in den Bauch zu stehen, meinen Weg: und was sagte er da, kaum daß er mich erblickte? 
"Boah, siehst du ALT aus! Und so Tussi-Toaster-braun!"
Tja, Männermund tut Wahrheit kund oder so? Ich konnte ihm nicht widersprechen..
Nicht bloß, daß fürs gesamte Make-Up wie durch einen dummen Zufall genau die Farben gewählt wurden, die ich selbst immer meide (gelbgrundige Brauntöne), weil sie meinen Teint wie schmutzig und mein Augenweiß auch gleich mal mit gelb wirken lassen, sondern ich hatte auch einen schön dicken Lidstrich abbekommen (innen genauso breit wie außen), der sich am Unterlid wiederfand.. Triefauge, hallo
Und durch die ganze Schichtarbeit aus Puder und Foundation und Puder und... hatte ich am Ende plötzlich eine Falte am Mundwinkel, von der ich nicht mal wußte, daß sie da ist, in der sich aber fröhlich eine Menge des obengenannten Zeugs ansammelte 😅 Und die Braun-in-Braun Farbpalette, aus der die Maskenbildnerin bei mir geschöpft hatte, von Lidschatten über Kontur bis Lipgloss, trug nicht dazu bei, meinem Gesicht zumindest etwas Leben einzuhauchen..

'Instant Aging' konnte man den Look auch nennen. Ich wäre am liebsten zu einem anderen Schminkköfferchen geschlichen, um mir heimlich etwas Rouge daraus zu mopsen und doch noch etwas Frische auf meine Wangen zu zaubern. GIB-MIR-ROUGE!


Selfiemodus = nicht farbecht!

Ich hab nur dieses eine Selfie des Grauens vom Endergebnis, mit Nasenlochfokus direkt von unten mit dem Handy aufgenommen.. 🙈  Die Farben zu erkennen könnt ihr euch also eigentlich direkt knicken, doch der 'Dreck' unter meine Braue rührt nicht von der schlechten Auflösung her: nein, das ist brauner Lidschatten ^.^
Und zu der Mascara sag ich mal nichts (wenn schon meine kosmetisch eher unbeleckte Mutter das Wort 'Fliegenbein!' ausruft, wenn ich sie nach meiner Meinung zu dem Look frage): andere können einem einfach nicht die Wimpern tuschen, das geht einfach nicht. Deswegen kann für diese Monowimper deluxe die Visagistin nix, obwohl sie dafür Mascara von L'Oréal benutzt hat *.+




The funny



Und was macht man, wenn man sich schlecht geschminkt fühlt? Sekt trinken.. und Selfies 😉




Während mein Freund von einer Dame mit messerscharfer Kontur im Gesicht angequatscht wurde, stand ich anschließend mit 2 Mädels herum und beobachtete, wie an der Frisurenstation flächendeckend Korkenzieherlöckchen gemacht wurden (der Pudellook ist also anscheinend nach wie vor im Trend?!).. und dann gestanden wir uns gegenseitig, dass wir uns alle.. naja, suboptimal geschminkt fühlten. Irgendwie doch "alle gleich." "So in Braun alle." "Und mit diesem furchtbar altmodischen Kajalstrich rund ums Auge!"
Ich machte im ganzen Raum eigentlich nur zwei typgerecht bzw. geschmackvoll geschminkte Frauen aus: eine große Blondine 50+, zu der einfach der Style des L'Oréal Signature-Looks vom Alter her passte und ein hübsches Schulmädchen, welches einfach nur mit gut verblendetem Lidschatten gesegnet wurde und keinen dunklen Lidstrich trug... wir drei sahen ihr alle leicht wehmütig hinterher.



...and the lesson


Und in der stylischen, anbetungswürdig dekorierten Sitzecke? Ausschließlich Damen, die mit ehrfurchtsvoller - und bereits mit Balken-Kontur 'verschönerter' - Miene die Künste der Visagisten priesen: dabei reifte in mir eher die Erkenntnis, daß man sich den blinden Glauben, dass Profis automatisch alles besser und "ganz toll" machen, komplett abschminken kann. 

Die jüngere (BLUTjunge) Generation hingegen war damit beschäftigt, sich schamhaft um die Selfie-Station - eigentlich DAS Highlight des Abends! - herumzudrücken..
"...ich kann das nicht nutzen, da kucken Leute zu. Das ist peinlich."
Moment mal.. Du bist noch nicht mal volljährig, hast eine Haut wie Aphrodite und wurdest vom Visagisten halbwegs gnädig behandelt.. und schämst Dich immer noch? Warum hab ICH mit der braunen Nutellaschnute dann grad Fotos gemacht, die für die Ewigkeit sind??
An diesem Abend wurde mir so ebenfalls klar: Egal, wie schön Du auch bist (denn einen blutjungen Menschen kann auch ein L'Oréal-Visagist nicht entstellen, sagt meine Mama immer.. okay, so in etwa ^.^), Du kannst Dich anscheinend immer noch für Dich selbst schämen und Dich in typisch weiblicher Manier 'zurückhalten', bis Du fast schon unsichtbar bist.. Ich meine, die Selfie-Station war fast komplett verwaist! Und selbst das eine, hübsch geschminkte Mädchen schlich durch die Räume, als müßte sie sich für ihre bloße Existenz entschuldigen und hielt ehrfürchtig Sicherheitsabstand zur extra aufgebauten L'Oréal-Theke ein.. Als ich neben ihr vor den Neuheiten stand, wollte ich sie am liebsten packen und rufen: ran an die Produkte, fass sie an! Mal dir einen ganzen Arm voll mit Schminke, bis zum Ellenbogen! Das macht Spaß!

Hätte ich problemlos tun können, mich hätte da eher keiner Ernst genommen; die komische Tante mit dem triefäugig geschminkten Blick und der glitzernden Nutellaschnute im Gesicht.. mir war schon alles egal - und notfalls hätte ich einfach auf das Sektglas in meiner Hand verwiesen :)



Alles in allem war es ein echt interessanter und lehrreicher Abend: 

klar hätte ich mich gern mit einem hübscheren (jüngeren *hust*) Gesicht vor die Selfiekamera gestellt, aber so habe ich auch was gelernt.. z.B. Humor ist, wenn man trotzdem Fotos macht  😵 Und: anscheinend muss man schlicht Glück haben mit dem Make-up Artist, genauso viel Glück wie mit Friseur und Frauenarzt! Aber die Erkenntnis, daß selbst Leute "vom Fach" nicht immer automatisch brillieren, hatte auch ihr Gutes: mir hat dieses Erlebnis Selbstvertrauen eingeflößt, in meine eigenen Fähigkeiten. Ich fühlte mich plötzlich viel besser mit meinen eigenen Looks und Makeup-Ideen, denn mir wurde klar, daß ich keinen MUA-Titel tragen muss, um mich gut - und typgerecht - zu schminken. Was ich bereits kann, ist okay und nichts, wofür ich mich schämen müßte - anscheinend auch unter Fachleuten nicht.
Und das gilt ganz genauso für euch!
Denn niemand hat einen besseren Blick für euren Typ, euren Hautton, euren Stil...
"(…) Einerseits SOLLTEN die Profis mehr Ahnung haben, aber… ich seh' mein Gesicht jeden Tag. Ich hab' schon viel an Frisuren, Haarfarben, Brillen, Kleidung und Make-Up ausprobiert und ICH weiß am besten was mir steht und was einfach gar nicht geht. Manches ist auch kein "dein Gesicht ist so und so, deswegen passt dieses Ding gut", sondern auch... was passt zur Persönlichkeit? Und die kennt halt der_die Dienstleister_in im Normalfall nicht." rumschweigen


"Letztenendes muss man sich doch selbst gefallen und sich wohl fühlen und wenn das nicht so ist nützt es auch nichts, dass das Make Up von einem Profi gemacht wurde." mela266

Niemand wird wohl so viel Ehrgeiz und Leidenschaft für Dich entwickeln wie Du, nicht nur für Deine Formen und Farben, sondern auch mit einem untrüglichen Gespür für deinen Stil. Selbst wenn es mal daneben geht, wird es sich immer noch nach Dir anfühlen und nicht komplett verkleidet.

Sich zu schminken ist ein Handwerk, was jeder lernen kann (und für das ihr zum Glück keine 2 zusätzlichen Arme und Augen am Hinterkopf nötig hättet wie beim Haarstyling).. ihr braucht dafür keinen Profi an der Hand. Ihr könnt das ALLEIN: mit Sorgfalt und etwas Liebe zum Detail.
Also lasst euch nicht von Hochglanzbildern oder Vorbildern einschüchtern, sondern tut es. Selbst. Probiert es und legt los! Und blockiert euch bitte nicht, indem ihr euch für euch selbst schämt, so wie die süßen, schüchternen Mädels - sondern glaubt an EUCH und eure Fähigkeiten! Ihr SEID es wert!! ✨ 💝







Zu guter Letzt:


Zunächst habe ich innerlich ernsthaft mit mir gerungen, ob ich das hier wirklich veröffentlichen soll: aber dann habe ich mir einmal mit der flachen Hand an die Stirn geklatscht, um mir in Erinnerung zu rufen: "Hallo, das hier ist DEIN Blog, weißt du nicht mehr? Du wolltest doch schreiben, was DU willst!"

Deswegen habe ich zwar zuerst, als ich nachts nach dem Abschminken und dem Posten meiner Eindrücke auf Instagram zu meinem schlafenden Freund ins Bett kroch, ängstlich und aufgewühlt geflüstert *rüttelt an seiner Schulter*: 
"SCHATZ! Ich fühl mich irgendwie schlecht! Nicht, daß ich was zu Gemeines gesagt habe!!"
Eine Antwort hab ich aus dem schnarchenden... sorry, SCHLAFENDEN Mann natürlich nicht mehr rausbekommen; aber das war auch nicht nötig. Denn als ich weiter vor mich hinbrabbelte: "L'Oréal wird mich doch nie wieder.." da fiel mir selbst ein: Moment, was denn? Ich habe nie was von L'Oréal bekommen. Und werde ich auch nie (bei meinen Abonnentenzahlen). Alles bleibt also, wie es ist 😎


Weil Sie es wert sind 




Dienstag, 14. Februar 2017

Rosaroter Valentinstag (+Linkl♥ve)

The life... on my face


Wisst ihr schon, wie ihr heute (r)ausgehen wollt?



Ich mache es mir da einfach: ich habe einen absoluten Lieblings-Look in rosarot und glitzernd, der zufälligerweise genau zum heutigen Motto passt.. ausnahmsweise bin ich mit meiner ganz persönlichen Vorliebe für helle Töne und den mädchenhaft-romantischen Look also mal ganz vorne mit dabei *yeah yeah yeah*

Mein go-to rosa Makeup kommt immer dann zum Einsatz, wenn ich nicht weiß, was ich sonst (Schönes) machen könnte.. und natürlich heute, am ♥Valentinstag♥! Außerdem braucht es nicht viel dafür - und alle anderen Rosa-Opfer da draußen dürften bereits die meisten Utensilien beisammen haben 😄



AUGEN 


Seht euch diesen GLITZER an! ♥.♥

F-U-N-K-E-L-N muss es, wenn es mir gefallen soll.. ein rosa Lidschatten ist für mich dann am schönsten, wenn er nach Sternenstaub und Bühnenmakeup und aussieht - und ja, am liebsten sind mir die ganz großen Glitzerpartikel, so wie *hier*

Ein (leider schon lange ausgelisteter) Cremelidschatten von p2 ist mir bei dieser Mission behilflich; aber auch jeder andere, hellrosa glitzernde Puderlidschatten würde es tun, denke ich.. 


Auf dieser reflektierenden Grundlage schichte ich dann im Außenwinkel des Augenlids Rosa-Töne, vermischt mit Kupfer und goldigem Apricot: im Prinzip genauso, wie ich mit dunklen Farben vorgehen würde, um das Auge zu konturieren, nur diesmal eben in hell & rosig... bei meinem Hautton ist auch diese Farbauswahl gut zu sehen und schmeichelt meiner Augen- und Haarfarbe außerdem total 😇


  1. ganzes Lid - sehr hellrosa Glitzer (p2: forever intense eyeshadow cream 010 just the two of us)
  2. äußeres V - mattes, mittleres Rosa (alverde: Quattro Lidschattenpalette 50 Rose Garden)
  3. in einer dünnen Schicht direkt darüber - Kupferrosé (Catrice: 750 New in brown)
  4. darüber zum Verblenden - glitzerndes Apricot-Rosa (Catrice780 My name is P'earl)
  5. Innenwinkel & unter der Braue - satiniertes Beige (Catrice340 Oops, nude it again)

v. links n. rechts: glitzerndes Hellrosa - mattes, mittleres Rosa - Kupferrosé - glitzerndes Apricot-Rosa - satiniertes Beige

Ich sage euch, das ist eines der wenigen Augenmakeups, was tatsächlich mal zu 100% auf meinem eigenen Mist gewachsen ist und ich bin jedesmal aufs Neue fasziniert, wie ich es geschafft habe, etwas zu erdenken, was wirklich immer funktioniert - zumindest bei mir *ganz leicht stolz*




LIPPEN



Ich kombiniere dazu meist mega-viel rosa Glitzer-Lipgloss.. ja, es klebt etwas, aber dafür hält es auch recht lange und funkelt außerdem ganz besonders schön ♥: und außerdem ist mein Wahlspruch "das Leben ist zu kurz, um kein (Funkel-)Lipgloss zu tragen!"

Da aber genau dieses natürlich ebenso bereits über den Kosmetik-Jordan (der Auslistung) gegangen ist und mir nicht mehr ewig erhalten bleiben wird - um ehrlich zu sein, müffelt es schon gaaaaanz leicht - habe ich mich nach Alternativen in meinen eigenen Schubladen umgesehen: und gefunden!
Die Maybelline: Colorsensational Lippenstifte haben mich im letzten Jahr ja ziemlich von sich überzeugt, nachdem ich vorher kein einziges dieser doch sehr beliebten Dinger zu Hause hatte... Ich denke ja, daß es daran liegt, daß diese Lippenstift-Reihe erst seit kurzem so mega-lecker nach Vanillezucker&Karamell riecht, daß ich manchmal einfach nur ins Bad gehe, um an meinen Colorsensationals zu schnüffeln 😅

Maybelline: colorsensational 117 tip top tulle

Jeder, der mich kennt, weiß, daß ich bei einem glitzernden Hellrosa einfach nur zuschlagen mußte - "117 Tip Top Tulle" ist DAS Frühlings-Rosa zu blondem Haar! Aber mit etwas dunklerem Rosa von "157 More to adore" oben drüber wird der Ton sogar noch kräftiger, d.h. in meiner Welt = schöner :)

Maybelline: colorsensational 117 tip top tulle + 157 More to adore



♥♥♥


Aber genug von mir: ich weiß, daß nicht jede blond & grünäugig ist und auf Rosa steht.. deswegen teile ich mal noch meine Valentinstag-Playlist mit ganz unterschiedlichen Makeup-Inspirationen mit euch: ich hoffe, da ist nun für jede was dabei! Für das große Effektmakeup wie fürs erste Date, für etwas dunklere Typen genau wie etwas dunklere Farben...↓




Rosig und herzig



Valentine's Makeup - Rosegold Eyes & Glowy Skin






Hell und zart


Soft & Glowy 💕 Valentine's Day Makeup for pale skin/Acne Coverage


Drogerie Valentinstag Make-UP


Romantic Soft Pink Makeup Tutorial






Erstes Rendezvous



First Date Makeup Tutorial


Soft & Romantic Makeup Look






Day & Night


Rosey Valentines Day Look


Naked 3 Romantic Date Night


Valentine's Day Makeup Tutorial





Love, love, love... 
it's easy*





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...