Dienstag, 22. Oktober 2013

Kürbis, sei umschlungen......

The life... in my kitchen


Solange es den göttlich-köstlichen Hokaido Kürbis noch gibt, muss ich dieses Rezept verbreiten. Ich habe bis letztes Jahr nicht oft Kürbis gegessen und hatte früher nur eklige Assoziationen zu ihm (sauer eingelegt aus dem Glas im Kindergarten)...
doch die Idee, ihn im Backofen zuzubereiten, änderte alles! Kürbis ist gut als Suppe, als Kürbis-Wedges aber noch tausendmal besser!


Das Rezept für diesen leicht herzustellenden Salat habe ich von MissChievous *klick*
Da ich aber mit den Maßangaben (auf englisch) nicht so zurecht gekommen bin, habe ich mich mal frei inspirieren lassen und mit "meinem" Backofen-Kürbis kombiniert:

für diesen Rapunzel-Kürbis-Salat (für 2 Personen)

  • 1/2 Packung Rapunzel/Feldsalat oder frischen Spinat
  • 2-3 frische Feigen
  • 1 Handvoll roter oder blauer Trauben
  • 4-5 kleine Tomaten
  • 1 Handvoll Pinienkerne
  • 1 Packung Roquefort Käse (am besten: Le Bleu von Président)
  • Balsamicocreme
  • ein gutes Öl (z.B. Walnussöl)

  • 1 kleiner Hokaidokürbis / oder 1/2 großer
  • 2-3 El Rapsöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker 
  • Paprikapulver


Den Kürbis von außen gut waschen. Dann mit Schmackes auf den Boden fallen lassen, so daß er aufbricht (wer einen Mann daheim hat: ihn den Kürbis spalten und zerteilen lassen). Entkernen und in Stückchen schneiden: in etwa so groß wie Kartoffelwedges, aber nicht zu klein. Die Schale bleibt dran und wird beim Backen ganz weich.
Bitte aufpassen beim Schneiden, die Dinger sind sauhart und man kann sich beim Zerteilen verletzen!



Dann mit ein paar Esslöffeln Öl, Salz, Pfeffer und Zucker vermischen: dabei sollte etwa 1 TL Salz und 1/2 TL Zucker zugegeben werden, also immer halb so viel Zucker wie Salz. Mit soviel Paprikapulver wie gewünscht abschmecken.
Auf einem Backblech verteilen und bei 180° im Backofen backen. 


Das dauert ungefähr 15-20 min, je nach Herd. Bitte reinpicksen und testen: Kürbis wird schneller weich als Kartoffeln und verbrennt dann eher oder wird seltsam matschig. Deswegen nicht zu lange im Ofen schmoren lassen. :-)

Den Salat auf zwei großen Tellern wie ein Bett ausbreiten. Darauf die geachtelten Feigen, Tomaten und frischen Trauben verteilen. Mit Balsamicocreme beträufeln und mit Walnussöl bespritzen. Salzen und pfeffern.
Pinienkerne über den Salat streuen. 



In die Mitte ein Häuflein aus zerkrümeltem Roquefort-Käse geben. Wenn der Kürbis heiß aus dem Ofen kommt, sofort über diesen Käseberg häufen, so schmilzt der Blauschimmelkäse noch etwas an.

heiß&kalt, süß&salzig

Servieren und *mjam*

P.S. Wer nur auf Kürbis mit Kartoffeln als würziger Wedges-Mix steht, das Rezept dazu gibt es auf der facebook-Seite: *klick*









Kommentare:

  1. Hm, der Salat seiht sehr lecker aus. Und eine super Idee, werde ich mir merken.
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist er auch! Und der Kürbis solo aus dem Backofen sowieso.... *hmm*

      Löschen
  2. Das Rezept kommt gerade recht - wir haben einen 10kg Kürbis geschenkt bekommen und wissen langsam nicht mehr weiter - unzählige Liter Kürbissuppe, mehrere Gemüsepfannen mit Kürbis, Kürbismarmelade, Kürbispuffer und Kürbiskuchen. Langsam können wir ihn nicht mehr sehen... ;) Aber das werd ich noch versuchen, bevor wir alles einkochen und in Einmachgläser verfrachten. :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einfach mit Öl einschmieren und würzen und im Backofen backen ist meine liebste Zubereitungsart! Gut auch mit anderem Gemüse oder nur Kartoffelspalten gemischt - hausgemachte Kartoffel- und Kürbiswedges ♥

      Löschen

ACHTUNG: Blogger schluckt gern mal Kommentare, deswegen möchte ich euch bitten, nach dem Schreiben einmal alles zu markieren + (in euren Zwischenspeicher) zu kopieren, bevor ihr auf Absenden klickt: nur zur Sicherheit, damit euer mühevoll getippter Kommentar nicht am Ende weg ist 💗 😊 zur Kommentarpolitik :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...