Samstag, 1. Februar 2014

...und wozu bin ich reuemütig zurückgekehrt?

365 Tage Bloggen


Wie schon  angemerkt, hat das Bloggen nicht alles gut gemacht: nein, bei einigen Produkten habe ich eine Kehrtwende "zurück zu den Anfängen" hingelegt, bei anderen hingegen war ich anfangs nur mittelmäßig von der Neuerung begeistert, um am Ende einzusehen.."ok, it is really worth the hype" :-)


1. Cream Eyeliner statt Gel Eyeliner
 
Beginnen wir mit dem der Bloggerin ganz eigenen, unverzichtbaren Gel-Eyeliner: wieviele sogenannte AMUs (Augen-Makeups) werden denn tatsächlich ohne ein schwarzes Schwänzchen am Oberlid geschminkt? Ich tendiere persönlich gar nicht so sehr zu der künstlichen Lidrand- und Wimpernverstärkung mit schwarzer Farbe, fühle mich aber manchmal seltsam unfertig, wenn ich meine Bilder mit denen der anderen Mädels vergleiche..

Neu...
  
das nennt man dann wohl Gruppenzwang. Dem und meiner unbezähmbaren Neugier bin ich erlegen, als ich mein erstes Töpfchen des schwarzen Goldes von Catrice kaufte.. vielleicht hätte ich ja das von essence nehmen sollen, denn so ganz zufrieden bin ich nicht.
Warum?
  • Es ist eine Sauerei, das Reindatschen-Abstreifen-Reinigen etc.
  • Mein Pinselchen wird von der Konsistenz ganz hart und am Ende brökelig, so daß ich ihn jedes Mal waschen müßte. >.<
  • Die Linie wird mittlerweile (nach ca. 9 Monaten) nicht mehr ganz gerade und fein, sondern ungleichmäßig.. Alles in allem - Diagnose: Austrocknung
doch alt war besser!

Zu was bin ich also reuemütig zurückgekehrt?
Zu meinem alten Cream-Eyeliner aus einer essence Palette (ich besitze derer 3): selbst nach mehreren Jahren ist dieses Dunkelbraun noch weich und geschmeidig, läßt sich dünn oder dick auftragen, verklebt mir nicht den Pinsel, da es nicht in ihm antrocknet und überzeugt mich deswegen abschließend mehr :-)

Die untere Linie ist das alte Stück ^.^



2. Bioderma Mizellenlösung

Logischerweise bin auch ich neugieriges Näschen dem Bioderma-Hype verfallen, aber mehr, weil das eine Lösung für sehr empfindliche Haut sein sollte und wasserfreie Reinigung schon seit langem auf meiner persönlichen Liste stand.
Ich fand es dann gut, aber soo gut, um es nachzukaufen? Immerhin kostet es eine Menge Geld!

Deswegen entschied ich nach der ersten geleerten Flasche, wieder zu meiner normalen Reinigungsmilch zurückzukehren, die durch ihre Fettkomponente auch Augen-Makeup gut entfernt....

Alleine gut...

aber kaum war mein Mizellenwässerchen endgültig alle, weinte ich ihm hinterher. Es war sooo gut und praktisch gewesen! Deswegen habe ich nun nachgegeben und bin reuemütig zu ihm zurückgekehrt, um wieder meine Ideal-Lösung aus Abschminken "mizellar" und Reinigen "milchig" parat zu haben...
Bioderma Sensibio H2O = worth the Hype!

doch mit Mizellen noch besser :-D


3. Wake Up (lichtrefklektierender) Concealer

Jahrelang hab ich treu meinen alverde "Concealer" benutzt und bestimmt 10x nachgekauft.. ich mag es, daß ich ihn als Abdeckcreme zweckentfremden kann, es nie im Auge brennt, wenn was reingerät, er gut riecht und aus der Naturkosmetik-Ecke kommt.

Immer und immer...

Davor hatte ich aber fast ebenso treu den Manhattan "Wake Up" Concealer benutzt: unglaublich leicht, lichtreflektierend und natürlich habe ich ihn nur aufgegeben, weil es manchmal in den Augen juckte, wenn er mir hinein geriet.

Doch nun, im Winter, habe ich ihn zum ersten Mal wieder gekauft. Auf trockener Haut macht sich seine leuchtende Textur im Moment sehr gut. Und da ich keine starken Augenschatten abzudecken habe, kann ich nur sagen: reuemütig zurückgekehrt, zumindest für den Winter ;-)

aber nur dieser im Winter!



4. Kokosöl

Das Kokosöl und ich: vor einem Jahr noch wurden wir keine Freunde. Irgendwie machte es meine Haarspitzen hart und trocken und eignete sich nicht als Leave-In Pflege...

Schonmal rausgeworfen...

doch nach zahlreichen positiven Berichten und der Möglichkeit, es im Drogeriemarkt um die Ecke zu kaufen, habe ich ihm noch eine Chance gegeben und bin wieder-neugierig zurückgekehrt. Jetzt nutze ich es als Prewash-Kur im trockenen Haar, so daß es danach ganz ausgespült wird: und Aroma-Therapie + eine kostenlose Handpackung gibt es bei dieser Anwendungsmethode gleich noch mit dazu *hehe*

und nun doch wieder eingestellt.


5. Astor "Skin Match Makeup"

Lange vor jedem Blogbeginn gekauft, erschien mir mein liebstes "Skin Match Makeup" im Lichte der hellen Foundationsuche plötzlich viel zu dunkel...um nicht zu sagen Tussi-Toaster-Braun O.o

Als Ersatz gekauft..

ich schwenkte deswegen u.a. zum Astor "anti shine" um, was wirklich heller, aber auch mattierender und cremiger ist. Im letzten Winter und Frühjahr passte das auch vom Ton ganz gut, war aber eben anders als mein gewohntes und bevorzugtes Flüssig-Makeup.

Im September, nach einigen Sonnentagen, versuchte ich es dann doch noch mal... und es sah gar nicht mehr so orange aus..! Heute weiß ich: auf dem Arm wirkt manches einfach nur zu dunkel, aber gut verblendet kann man so manches hinbekommen - und soooo hell bin ich wohl auch nicht ^.^

und dann doch zum Original zurückgekehrt!

Ich benutze mein "Skin Match Makeup" jetzt wieder das ganze Jahr über gern und bin allgemein weniger unsicher im Umgang mit angeblich "zu dunklen" Foundations geworden. Fazit: gern zurückgekehrt!


Und was sind eure
rüstigen (Kosmetik-) Rentner?




Kommentare:

  1. ebenfalls kajalstifte! :) zu meinen schmink-anfängen als teenie hab ich die oft benutzt, da ich dann aber viel auf konzerten und tanzen, festivals etc war, sind die immer so schnell verschmiert, besonders unterm auge... da hab ich dann jahrelang auch gel-eyeliner benutzt (allerdings diese röhrchen, wo der pinsel schon am deckel dran ist, muss man nicht saubermachen ;D). in den letzten jahren bin ich davon aber irgendwie wieder total abgekommen... es war einfach oft auch ne sauerei, wenn man sich mal vermalt hat oder es noch nicht ganz trocken war und man alles ans obere augenlid geblinzelt hat >.< ... ich schätze, in dem fall war es bei mir eher: rückkehr durch unfähigkeit :D
    außerdem hab ich meine liebe zu bunten ("bunt" im gedeckteren sinne: braun, taupe, grau, olivgrün) lidstrichen entwickelt, und da gibts an stiften meist doch mehr auswahl.
    ansonsten fällt mir spontan gar nicht so viel ein... liegt aber wohl eher daran, dass ich früher tendenziell eher ganz wenig schminkzeug benutzt und die meisten sachen einfach neu dazugewonnen habe ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nutze ja gerne Filzliner, hab ich nun festgestellt: aber die Farben dort sind oft so hart, da akkurat und ich hab es deswegen noch nicht über mich gebracht, mir wieder einen zuzulegen.. wenn, dann wäre es der Eyemazing von Manhattan :-D
      Kajalstifte habe ich zu viele, um sie jemals aufzubrauchen!! O.o Es ist schlimm... sooo schlimm :-/

      Das mit den Konzerten, Festivals und Tanzen hört sich klasse an! *neid* ;-)

      Löschen
    2. der neid ist gar nicht nötig, das ist alles auch schon mindestens 5 jahre her *schnüff* seitdem ist mein leben langweilig und wieder kajalstift-tauglich :'D
      filzliner is ne idee... mit dem gedanken hab ich auch schon öfter gespielt. das wäre wahrscheinlich die unschmierigste variante :D aber irgendwie bin ich einfach auch von dem look mit dem schwänzchen abgekommen. das verbinde ich so mit meiner "jugendzeit" (haha wie traurig :'D) damals, wahrscheinlich würde es jetzt im moment gar nicht zu mir passen. oder ich rede es mir nur ein ;D
      und hör mir mit den vielen kajalstiften auf, ich hab auch so viele, dass ich damit wahrscheinlich meinen garten einzäunen könnte >.<

      Löschen
    3. "Seitdem ist mein Leben wieder... kajalstift-tauglich" ^.^

      Ich finde den Schwänzchen-Look ganz im Gegensatz sehr erwachsen und mondän, ladylike. Wohl auch, weil man ihn schön solo und dazu tiefrote Lippen tragen kann..

      Jaaaaaa, wenn mir nix mehr einfällt, funktioniere ich meine Stifte für die Gartenarbeit um. O:-)

      Löschen
    4. ja, ich weiß auch nicht, wieso ich den schwänzchen-look mit jugendzeit verbinde (mal abgesehen von der offensichtlichen tatsache, dass ich es damals trug :D) ... wahrscheinlich sah ich damals erwachsener aus als heute :D na ja, und es war damals auch irgendwie grade total mode unter den indie-mädchen in berlin. und ich hatte schwarze haare und oft roten lippenstift, da passte es irgendwie. ich kann dir ja mal ein bild zeigen.
      im moment fühle ich mich damit irgendwie ein bisschen overdressed und hätte angst, dass es tussig aussieht, glaub ich. liegt vielleicht auch an meinem aktuellen wohnort und der ganzen lebenssituation, dass ich mich nicht mehr so rock'n'roll fühle ;O
      hachje, jetzt wird's tiefenpsychologisch! dabei gehts doch nur um kajal! :D

      Löschen
    5. Ich finde, Schminke hat viel mit dem Gemütszustand zu tun und erinnert auf jeden Fall stark an bestimmte Momente, Phasen und Moden: das kann glaube ich jedes Mädchen sehr gut nachvollziehen ;-)

      Löschen
  2. Mit Gel-Eyelinern ging es mir ähnlich, was allerdings vor allem daran liegt, dass Filzliner so verflixt viel praktischer sind! Man hat das Problem mit dem Geschmiere nicht (dafür sind sie auch meist weniger haltbar und stark in der Farbe...) und muss keine Pinsel waschen ^_^
    Ansonsten fällt mir grad beim besten Willen nichts ein o.O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *hehe* Bloggen hat dich also bisher nur gut beraten...^.^
      Ich werde mir aber doch mal so ein Eyemazing-Ding zulegen.. Filzliner mochte ich früher schließlich auch..und es ist praktisch! Ich sollte das "kein-Pinsel-waschen-müßen" einfach auf den Preis anrechnen, den der kostet :-D

      Löschen

ACHTUNG: Blogger schluckt gern mal Kommentare, deswegen möchte ich euch bitten, nach dem Schreiben einmal alles zu markieren + (in euren Zwischenspeicher) zu kopieren, bevor ihr auf Absenden klickt: nur zur Sicherheit, damit euer mühevoll getippter Kommentar nicht am Ende weg ist 💗 😊 zur Kommentarpolitik :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...