Freitag, 28. März 2014

Schöne Haut = der schönste Nude-Look

The life... in my bathroom


Schöne Haut ist für mich die Grundlage eines jeden Nude-Looks. Je weniger Produkt ich auftragen muss, um einen ebenmäßigen Teint zu erhalten, desto natürlicher und nackiger - und somit auch nude-iger kann das Ergebnis werden :-)
Nachdem ich schon beschrieben habe, was alles NICHT funktioniert hat, um meine Pickelchen und unruhige Haut dauerhaft loszuwerden, muss ja nun noch die Auflösung kommen: hat denn was anderes geholfen?

 

Ich will es noch nicht zu laut beschreien (nicht, daß es mich hört und dann wieder verschwindet), aber...ja! Zumindest im Moment bin ich recht zufrieden und das ungestört von den sonst allmonatlichen Einbrüchen (*hust* Hormone *hust*)

Die Ausgangslage: 
  • trockene bis sehr trockene Haut (fettarm) mit vereinzelten Unreinheiten um den Mund herum. Diese Pickel können auch richtig groß und entzündet sein und brauchen manchmal fast bis zum nächsten, allmonatlichen Hormon-Chaos, um wieder abzuheilen.. und dann beginnt das Spiel von neuem :-(
  • Rötungen um die Nase herum
  • trockene Stellen mit Schüppchen-Bildung auf den inneren Wangen/Nasenflügel (Winter)
  • unregelmäßiges Hautbild im Sinne von verhornten, verdickten Stellen auf den trockensten Bereichen (Wange, Kinn)

Ich muss nochmal betonten: meine Haut ist gut und ich bin zufrieden! Die oben genannten "Problemzonen" entdecke ich in detektivischer Kleinarbeit und höchster Selbstkritik, wenn ich in 5cm Abstand vorm Spiegel klebe.. na, ihr kennt das ja bestimmt ^.^

Unreinheiten machen mir weniger das Leben schwer als trockene Haut, die spannt und rot wird, weil sie nicht genug Pflege bekommt!! Kein Pickel macht einem das Leben als trockenes Häutchen so schwer wie die sich abschälende Mumienhaut, das Gefühl, nicht mehr lächeln zu können, weil das Gesicht von zu leichter Pflege spannt wie nach einem zu starken Facelift ** und ein knallrot erhitzter Kopf, weil ich mal wieder was nicht vertragen habe!!
Aber könnte ich beides in einem Schritt lösen?? Pickel UND trockene Haut weg? Bis jetzt.. ja :-D



1. Schritt: immer abschminken/ 2x täglich Gesicht reinigen

Ja, das hört sich banal an. Aber ich habe es bis Herbst letzten Jahres nicht konsequent praktiziert. Wuhhh? Ja...*ähem* Mary hat mich ermahnt und seitdem gebe ich mich jeden Abend der Gesichtsreinigung hin. Ich saß dem Trugschluss auf, ungeschminkt = nicht abschmink-nötig.
Aber Agata klärte mich (und ja uns alle) auf: nur Wasser-Reinigung reicht nicht und auch ungeschminkt muss ich mich abends richtig waschen.. genauso wie morgens. Und das jeden Tag!!!





2. Schritt: mit warmem Wasser waschen

Ja, auch das klingt vielleicht erstmal nach 'hää?'. aber bei uns gab es sehr lange kein warmes Wasser aus dem Hahn (nein, ich wohne nicht auf dem Bauernhof ^.^). Und jetzt, wo wir modern sind und tatäschlich fließend warmes Wasser auch zum Händewaschen haben (LUXUS, oho), musste ich mich schlicht dran gewöhnen.
Kaltes Wasser ist soo erfrischend.. aber für trockene/ empfindliche Haut anscheinend auch sooo reizend. Kann ich bestätigen: kalt = 10 Sekunden später: knallrot. Deswegen bade ich mein Gesicht nun nur noch in pupslauem H₂O.




3. Schritt: keine Wattepads mehr/ Reizung vermindern

Ich wasche mein Gesicht nun nur noch mit lauwarmem Wasser, Reinigungsmilch und meinen Fingerspitzen. Dabei folge ich der Devise: wenig Produkt, gut einmassieren, viel Wasser. 
Wattepads kommen nur noch zum vorsichtigen Abnehmen von dickem Makeup mit "Bioderma Mizellenwasser" zum Einsatz. Doch die reine Reinigung erfolgt wieder rein manuell :-)





4. Schritt: Einmal-Kosmetiktücher verwenden

Ich benutze kein Handtuch mehr fürs Gesicht. Selbst, wenn ich sicherstellen könnte, daß nur ich es benutzte (was ich nicht überwachen kann), schmierte ich mir ja doch immer wieder was Altbekanntes auf die saubere Haut.
Ich verschmutze also die Umwelt mit genau 2 Tüchern pro Tag (1 früh/ 1 abends). Da ich aber zeitgleich den Wattepad-Konsum drastisch reduziert habe, hoffe ich, daß das Universum mir verzeiht und mein Karma nicht allzu sehr leidet...*mimimimi*





5. Schritt: milde Reinigung

"Die Pflege der trockenen Haut: alle Pflegemittel sollten deutlich mehr Fett und Feuchthaltefaktoren enthalten. Der Grund: Beim Waschen verliert die Haut Fett und natürliche Feuchtigkeitsfaktoren. Ohne Fett verdunstet die Feuchtigkeit in der Haut noch schneller – die Haut trocknet zusätzlich aus. Auch der Säureschutzmantel der Haut regeneriert sich bei trockener Haut langsamer als bei normalem Hauttyp. Jedes Waschen strapaziert diese schützende Schicht." Quelle: www.hautarztzentrum-kiel.de/haut-ratgeber/pflegetipps

Die Devise lautet also bei mir: Rückfetten, nicht entfetten. Dafür habe ich die fettigste Reinigungsmilch gewählt, die ich je hatte: den "Sheabutter Cleanser" von Martina Gebhardt. Er entspricht in der Konsistenz genau der Sheabutter-Lotion und auch die INCIs unterscheiden sich fast nicht. Dafür weiß ich nun endlich, was rückfetten bedeutet: ein Film, der auf der Haut zurückbleibt. Ahhhhhhhhhhhhh...:-)

von links nach rechts: Sheabutter-Cleanser, Lotion, Cream von MG



6. Schritt: reizarme Pflege

Was das heißt? Alkohol, ätherische Öle und Parfüm müßen draußen bleiben und haben in Creme und Reinigungsprodukten nix mehr zu suchen. Sowas zu finden ist aber gar nicht sooo leicht: meine geliebte Mandel-Serie von Weleda enthält leider Alkohol *schnüff* und da meine Haut diesen Winter nooooch trockener wurde als jemals zuvor, musste ich mich nach einer Alternative umsehen. Ich hoffte immer, daß meine leicht gestörte Haut-Barriere nicht davon herrührte, aber.. nachdem ich das hier las, musste ich umdenken:
"Warum wird Alkohol in Pflegeprodukten eingesetzt?
Die Haut ist sehr gut darin, Inhaltsstoffe draußen zu halten. Hautschützende Substanzen wie Lipide, Enzyme, und Antioxidantien verhalten sich wie kleine Türsteher, die Wirkstoffe (...) davon abhalten, in die Haut einzudringen. Alkohol hilft Wirkstoffen wie Retinol oder Vitamin C dabei, leichter in die Haut einzudringen, doch er tut das auf eine rabiate Art und Weise, nämlich indem er die Hautbarriere angreift: er zerstört die Substanzen, die die Haut auf lange Sicht gesund erhalten. Wie ein Cowboy in einer Prügel-Szene in einer alten Western-Bar, wirft der Alkohol z.B. das Retinol durch die Fensterscheibe, d.h., die Hautbarriere, und zwar ohne Rücksicht auf Verluste.."

Die Fenster-Metapher hat mir zu denken gegeben. Wenn meine Haut die zerstörte Scheibe ist, muss ich mich nicht wundern, wenn sie nach wie vor trocken und durch meine Pflege nicht mehr in Richtung "normal" in bestem Sinne wird...O.o
Trockene Haut hat von sich aus bereits eine Barriere-Störung, d.h. schwache Grenzen. Wenn ich die jeden Tag noch mehr schwäche, merke ich das vielleicht nicht sofort, aber quasi ausdörren tue ich sie damit möglicherweise doch :-(

Alkohol wird auch noch eingesetzt, um Texturen angenehmer im Auftrag zu machen oder bei der Naturkosmetik zur Konservierung.


Nun habe ich in der Martina Gebhardt: "Sheabutter-Reihe" eine NK-Serie gefunden, die tatsächlich keinen Alkohol, äther. Öle oder Parfüm einsetzt. Da es sie im Probe-Pack gibt, konnte ich mich erstmal mit Kleingrößen davon überzeugen, ob wir Freunde würden oder nicht.


Ebenfalls reizarm sind die Reihe "Maritim" von Sensisana (nicht alle Produkte, Inhaltsangaben beachten), fast alle Produkte von Paula's Choice oder auch die mit Good bis Best bewerteten Produkte auf Beautypedia.





7. Schritt: nicht mehr rumprobieren

Direkt nach meinem großen Pröbchen-Vergleich musste ich mich der Möglichkeit stellen, daß meine roten Stellen um die Nase herum, die diesen Winter aufgetreten waren, vielleicht doch nicht von den kalten Temperaturen kamen..?

Wenn ich verschnupft war, hatte ich auch mal leicht wunde, schmerzende Stellen an den Nasenflügeln. Aber nun war es irgendwie anderes: rote, nur vereinzelt schuppige Stellen eher außen um die Nase herum als unter ihr, die manchmal sogar nach kleinen Pickeln aussahen. Was war das?? Sie brannten, juckten oder schmerzten nicht und waren einfach nur da.
Als Beauty-Blogger habe ich zum Glück vieeeele Gesichtsbilder und kann den Verlauf zurückverfolgen: bevor ich im Januar die Paula's Choice Pröbchen anbrach, dachte ich noch: mal kucken, ob es davon besser wird! An Retinol, chemischen Peelings und konzentrierter Wirkstoffkosmetik konnte es also nicht liegen..
was war aber vorher gewesen?

Zuerst: Pai Creme-Pröbchen. Dann: neues Serum + Wildrosenöl. Dann: ein ganzer Strauß an wild gemixter, mit äther. Ölen bedufteter und alkoholischer NK-Pflege von Martina Gebhardt. Zusätzlich: jeden Tag Sonnenschutz (erst seit Oktober) mit Parfüm und Alkohol. Und und und....Alles, was ich vorher nicht getan hatte. 




Ich glaube nicht, daß eines der neuen Produkte den Ausschlag gegeben hat bzw. besonders unverträglich war, da ich keine direkte Unverträglichkeits-Reaktion oder allergischen Ausschlag bekommen hatte. Aber in der Summe der wilden Auswahl ist wohl meine Haut etwas überfordert gewesen.. und ich ergoogelte als mögliche Diagnose periorale Dermatitis. Auf gut deutsch: zu viel rumprobiert, zu viel Zeug aufgetragen, Haut gestresst.
Lösung: Null-Diät. Und zwar mindestens 3 Wochen lang. Da meine restliche Haut aber super trocken war, konnte ich das nicht bringen...

Sheabutter-Cleanser, -Lotion & -Cream von Martina Gebhardt für trockene Haut
 
Ich entschied mich für das Zwei-Bereiche-Programm: reizarme Pflege von Martina Gehbardt, die bitte meine sehr trockene Haut an den Wangen ins Gleichgewicht bringen sollte und nix-nix-nix um die Nase für mindestens 3 Wochen. Wenn es danach nicht um mindestens 50% besser wäre, müßte ich eh zum Hautarzt. Aber lokal begrenzt nur Wasser und sonst nichts zu benutzen geht bei einer so kleinen Stelle auch erstmal problemlos ohne Doc :-)


Sheabutter-Cream: Fett für die Wangen

Bis jetzt verträgt meine Haut die freie Zeit um die Nase herum sehr gut: das Rötungsproblem hat sich nicht weiter ausgebreitet und auch die kleinen Erhebungen sind weniger geworden. Es juckt nach wie vor nix, nur trocken ist die Haut. Da sie von fettiger Pflege an der Stelle aber auch nicht besser wurde, bleibe ich erstmal noch beim Fasten.
Die anderen Partien haben allerdings hörbar aufgeatmet, als ich sie mit der rückfettenden Reingungsmilch, der Lotion und der fettigen Cream behandelt habe.. Sheabutter, sei umschlungen! ♥



8. Schritt: reizarmer Sonnenschutz

Ich bin auf einen alkoholfreien Sonnenschutz mit mineralischen Filtern von Paula's Choice umgestiegen: er ist speziell für empfindliche Haut konzipiert und eher eine mitteldicke Lotion als eine fette Creme. Deswegen muss ich darunter unbedingt Pflege tragen, da er mir allein nicht reicht!
Noch mehr reizen durch Parfüm oder Alkohol wollte ich mit dieser zusätzlichen Maßnahme, die ja Hautstress durch UV-Schutz abwenden soll, meine Haut aber nicht. Mein letzter Kandidat hat, was Reizfreiheit angeht, leider nicht so geglänzt... (mal vom Brennen in den Augen abgesehen!!)



Gut finde ich die Angabe des Zinkoxid-Gehalts: Zink kann ja austrocknend wirken, aber der Gehalt von unter 4% ist weitaus geringer als bei so man anderen Produkten (Aubrey Organics: 12%). Einen guten Sonnenschutz mit chemischen Filtern gibt es auch von Paula's Choice (den ich auch gut vertrage), dann für normale bis trockene Haut. Lustigerweise ist der von der Konsistenz dicker als meiner für sehr trockene Haut :-)

***

Insgesamt haben die Rückbesinnung auf Produkte passend zum Hauttyp mir bei meinem Problem mit der trockenen Haut geholfen und altbewährte Schönheits-Weisheiten beim Mini-Pickelproblem: warum ich mir übrigens sicher bin, daß die Maßnahmen gewirkt haben? Weil ich am Hals/ Unterseite des Kinns nach wie vor Pickel bekomme.. denn da reinige ich nix (außer unter der Dusche) und benutze immer ein Handtuch :)

..wenn ich nun auch nur einmal das abendliche Waschen weglasse, habe ich schnell mal wieder einen Pickel um den Mund rum >.< Es bringt also tatsächlich was, das allabendliche sich-noch-ins-Bad-schleppen, auch wenn man nur schlaaaaaaaafen will :-D


Mir ist aber eigentlich auch nichts zu viel
für (m)eine schöne, gesunde Haut






Kommentare:

  1. Was für eine gute Beschreibung!
    Danke!

    Ich wechsle bei Pflege zwar nicht oft (das aktuelle Produkt nutze ich seit knapp einem Monat, das zuvor hatte ich ein knappes halbes Jahr), wirklich 100% zufrieden bin ich noch nicht.
    Nulldiät würde ich wohl auch nicht schaffen.
    Pads benutze ich seit mehr als einem halben Jahr nur im Notfall...

    Ich lege sehr, sehr viel Wer auf die abendliche Reingung.
    Ich habe sowohl das Reinigen des Gesichts, als auch meine Abendpflege vor einiger Zeit vorgestellt und hoffe, es ist okay, dass ich das hier verlinke:

    http://ulliks.blogspot.co.at/2014/02/abschminken-produkt-empfehlungen.html
    http://ulliks.blogspot.co.at/2014/03/abend-gesichtspflege-abendroutine.html#more

    Lieben Gruß,
    ulli ks

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich lese andere Aufzählungen immer sehr gern :-D Ich mache deine Beiträge mal anklickbar, da ich eine Rechtsklicksperre habe:
      Abschminken

      Abendroutine

      Dabei bleiben ist wohl mit das Wichtigste! Und nicht so viel reizen, denke ich.. hach es ist schwer, sich nich verführen zu lassen, aber ich versuche meiner Haut nun erstmal etwas Ruhe zu gönnen ;)

      Löschen
    2. Dankeschön!

      Ich bin ja auch schon viel, viel zufriedener als früher.
      Der Knackpunkt war bei mir, dass ich endlich kapiert hatte, dass ich grundsätzlich beruhigende Pflege und nichts Agressives gegen unreine Haut brauche...

      Lieben Gruß,
      ulli ks

      Löschen
    3. Habe ich auch schon oft gehört! Der gute Wayne Goss sagte einem Video ganz erstaunt, daß er spät eingesehen hat, seine Mischhaut lieber nicht mehr auszutrocknen. Auch ich hatte mal eine Phase, in der ich dachte, meine Unreinheiten bedeuteten Mischhaut und ich müßte austrocken, ausdörren und REINIGEN, doch davon wurde meine Haut nur noch unruhiger. Sich z.B. Öl aufs Gesicht zu schmieren erscheint vielen seltsam, aber für trockene Haut ist das unabdingbar.
      Zum Glück gibt es Hautanalyse-Geräte die einem schwarz auf weiß sagen, wie Fett-und Feuchtigkeitsgehalt der Haut sind und was für einem Typ man angehört. Dann hat das Rätselraten ein Ende :-D

      Löschen
  2. Ich kann das bestätigen. Sobald ich mal abends zu faul war mein Gesicht zu waschen, rächt sich das später. Ich bekomme dann immer Pickel, aber selbst dran schuld.
    Die Sheabutter-Serie von MG ist auch wirklich toll, zumal sie so minimalistisch ist und man sonst in vielen NK-Produkten Alkohol findet.
    Ich habe übrigens ganz viele kleine Handtücher z.B.kleine weiße Handtücher für 10Cent oder Krama von Ikea und so kleine "Zaubertücher" (die in irgendeine Form gepresst sind und sich im Wasser dann entfalten).
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir ist es besonders heikel, wenn ich es zu einer bestimmten Zeit des Monats schleifen lasse :-/

      Für manche könnte die Sheabutter-Reihe aber auch zu reichhaltig sein: habe schon von Mitesser-Probleme gelesen.. sie ist auch wirklich rückfettend :-D

      So kleine Tücher hab ich nicht, höchstens Waschlappen *hö* aber die wären auch zu kratzig fürs Gesicht...
      LG zurück!

      Löschen
  3. Das mit dem nicht austrocknen der Haut kann ich ebenfalls bestätigen. Was waren das für schlimme Zeiten 2012, als ich noch Drogerieprodukte benutzte. Danach habe ich Dr. Hauschka entdeckt und meine Haut wurde innert Tagen(!) besser.
    Zur Zeit kämpfe ich wieder mit vermehrten Unreinheiten, bin aber noch nicht ganz sicher, worauf sie zurückzuführen sind. Es gibt mehrere Faktoren: zyklusbedingt, ernährungsbedingt, jahreszeitenbeding oder pflegebedingt. Oder eine Mischung mehrere Faktoren - was die Sache auch nicht einfacher macht.

    Gerade in solchen Situationen sind Listen wie die Deine sehr hilfreich und wichtig, hab vielen Dank dafür.

    Wie machst Du das beim Cleanser, nimmst Du ihn abends wieder ab oder lässt Du ihn einfach einziehen? Ich habe da leider weder beim Hersteller noch bei diversen Vertriebsseiten eindeutige Angaben dazu gefunden. Hast Du da ggf. mehr Infos?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich bei deinen Worten mal überlege, fällt mir auf, daß ich schon länger NK benutze im Gesicht und zwar ausschließlich.. definitiv länger als du! O.o
      Wow......
      ich hab auch mit Hauschka angefangen bis die Vertriebswege zu verschlungen wurden und ich auf Weleda umschwenkte. Und nun eben MG ^.^
      Ich nehme den Cleanser mit ganz viel lauwarmem Wasser wieder ab, eben wie eine normale Reinigungsmilch. Ich habe mittlerweile auch schon eine große Flasche und könnte ja mal kucken, ob da eine Anleitung hinten draufsteht..
      aber ich gehe immer so vor: abschminken (Bioderma), Haut anfeuchten, wenig Produkt/Cleanser gut einmassieren, mit seeehr viel Wasser abspülen, dann abtrocknen. Direkt darauf packe ich dann die Lotion und an den trockenen Stellen die fettige Cream und zwar tags wie nachts.
      Der Cleanser ist sehr rückfettend, ich spüre deutlich einen feinen Film auf der Haut. Vielleicht reicht das als Pflege für Mischhaut schon aus? Bei mir muss es aber mehr sein :-D
      Ich fände es seltsam, den Cleanser auf der Haut zu belassen, einfach weil ich mit den fetten Stoffen ja hoffe, Schmutz und Reste anzulösen, die ich dann runterbekommen will vom Gesicht, was ja nicht ginge, wenn ich ihn drauf ließe...? Das ist aber nur meine persönliche Vorliebe ;-)

      Bei Unreinheiten sehe ich das wie du: es gibt so einiges, was dafür verantwortlich sein kann. Da ich meine Pflege im Moment sehr minimalistisch halte und auch bei Schminke immer ähnliche Sachen benutze, kann ich aber schneller abschätzen, woran es liegen könnte und durch Wieder-Ausschluß eliminieren. Wichtiger ist mir aber im Moment, daß sich meine Haut wohlfühlt. Da finde ich Pickelchen ab und zu nicht so schlimm...:)

      Löschen
    2. Das wäre super, wenn Du schauen könntest, ob auf Deinem Full–Size irgendwelche Angaben stehen. Vielleicht können wir so das Geheimnis lüften?
      Das klingt stimmig und logisch. Ich hab den Cleanser gestern Abend auch wieder verwendet (und werde ich heute auch, da ich einiges an Abdeckprodukt im Gesicht habe) und ich habe ihn ebenfalls abgespült, denn wie Du sagst muss der "Dreck" ja runter. Die Haut fühlte sich gut an und ich nahm ebenfalls eine Art Film wahr - im positiven Sinne.

      Minimalistische Pflege mag ich sehr und ich versuche generell jegliche Pflege so minimalistisch wie möglich zu halten :)

      Löschen
    3. Auch auf der großen Flasche steht nix. Rein gar nix zur Anwendung...:-/

      Wir machen das bestimmt schon richtig so. Ich mag diesen Film sooo gern, da ich endlich mal ein nicht so starkes Austrockungsgefühl habe wie sonst nach dem Waschen.. hauptsache keiner kriegt Pickel davon :-D Denn alles reinigen tut sie irgendwie nicht: ich hab nur einmal versucht, Makeup damit abzunehmen aber es tat sich nix: ich hatte am Ende immer noch Foundation im Gesicht, über der dick der Cleanser lag...seitdem schminke ich mit Bioderma ab und reinige mit seeehr viel Wasser + Cleanser

      Löschen
  4. Nervig mit den Hormonen, oder?
    Sich aufzuraffen und auch ohne Make Up getragen zu haben, immer morgens und abends zu reinigen, fällt mir bisher ein wenig schwer... Aber eigentlich ganz klar: Wenn man nicht reinigt, kommen eben Unreinheiten (wenn das keinen Preis für Tiefsinnigkeit gewinnt, weiß ich auch nicht...) Dann versuche ich es wohl doch mal ^_^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mich da ja auch immer drum gedrückt bis vor kurzem. Von fast nie auf IMMER umzusteigen ist schon eine große Umstellung, lohnt sich aber extrem. Probier es. Bei mir hat sich schnell eine Wirkung gezeigt..
      sogar die hormonellen Unreinheiten sind weg. O.o Man höre und staune.. ich zumindest

      Löschen
    2. Du machst mir Hoffung :-*

      Löschen
    3. Ich glaube und drücke die Daumen ;-)

      Löschen

ACHTUNG: Blogger schluckt gern mal Kommentare, deswegen möchte ich euch bitten, nach dem Schreiben einmal alles zu markieren + (in euren Zwischenspeicher) zu kopieren, bevor ihr auf Absenden klickt: nur zur Sicherheit, damit euer mühevoll getippter Kommentar nicht am Ende weg ist 💗 😊 zur Kommentarpolitik :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...