Dienstag, 10. Juni 2014

Keine trockenen Haare mehr durch Chlorwasser!

The life... in my hair


Nun folgt ein Tipp aus der Reihe: die Meerjungfrau empfiehlt :) #mermaidsadvice


Ich gehe für mein Leben gern baden; aber genauso gern habe ich schöne und möglichst gesunde, lange Haare! Meine Mähne ist schon von sich aus ziemlich trocken und zudem noch sehr dick, so daß sie intensive Pflege benötigt *siehe hier*

Lorelei trocken.. so soll das bitte aussehen mit dem güldenen Haar'
 
Jedesmal, wenn sich also die Schwimmbadsaison nähert, bin ich zwiegespalten - Lorelei über Wasser 
"..Sie kämmt ihr goldenes Haar. Sie kämmt es mit goldenem Kamme und singt ein Lied dabei.."
und unter Wasser (blonde Haare + Chlor + Sonne = FILZ!!) scheinen zusammen nicht zu funktionieren.... spätestens, wenn meine Haare wieder trocken sind, fließen sie nicht mehr wie 'flüssiges, geschmeidiges Gold' meinen Rücken herab, sondern haben sich in einen struppigen, trockenen Haarball verwandelt, dem auch mit jeglicher Art von preiswerter bis teurer After Sun-Haarpflege nicht beizukommen ist!! >.<  

Noch sieht das ganz ok aus... aber wehe, ich will sie kämmen!!

Ein Friseurbesuch am Ende des Sommers mit schmerzhaftem Längen-Verlust (und erschrockenem Gesichtsausdruck meiner Friseurin) war bis jetzt also immer mein Mittel der Wahl, wenn auch nur zähneknirschend *knirsch, knirsch*


 ***


Doch nun, oh Wunder, scheint meine Testküche mal was Brauchbares ausgeworfen zu haben!!!

Ich habe IMMER schon gedacht, daß ich meine Mähne bereits VOR dem Eintauchen ins Wasser schützen müßte (wie auch meine Haut mit dick Sonnencreme), anstatt sie DANACH nur vom alles-austrockenenden Chlorwasser durch üppige Haarkuren wieder ins Reich der Lebenden zurückzuholen...
das lange und heiße Pfingstwochenende bot die perfekte Möglichkeit, meine Idee auszuprobieren :-)


1. Feuchte Haare dick mit Kokosöl behandeln,

d.h. in die Längen und Spitzen VIEL von der duftenden Masse einmassieren (ich habe es direkt nach dem Waschen gemacht). Auf feuchtem Haar läßt es sich leichter verteilen, außerdem habe ich gehofft, daß durch das Öl vielleicht noch ein wenig von der Feuchtigkeit im Haar eingeschlossen wird.
Was die Menge angeht, habe ich so viel genommen, bis meine Haare wirklich gesättigt schienen.. also total ölig waren ^.^ Meine trockenen Strähnen nehmen aber auch erstmal eine ganze Menge an Öl auf, bis ein sichtbarer Überschuss entsteht.
Alnatura: Kokosöl nativ 220 ml (dm)


2. Mit Haaröl Spitzen und Längen dünn einstreichen; 

ich habe mit einem silikonhaltigen Produkt nachgelegt, weil dieses auf meinen Haaren wie "einzieht": gemischt mit dem natürlichen Öl darunter ergab sich am Ende eine Mischung, die nur noch halb so schmierig war wie reines Kokosöl. Ich weiß nicht, ob das bei jedem so ist, aber ich empfinde die Anwendung von einem konventionellen Haaröl als viel angenehmer als ein rein natürliches Haaröl. Außerdem konnte ich so die Spitzen nochmal richtig schön einbalsamieren - doppelt hält besser, habe ich gehofft ^.^

Garnier: Fructis Tägliches Haar-Elixir Wunder-Öl

Dann habe ich mir einen Zopf geflochten und bin baden gegangen! Abtauchen, planschen, in der Sonne liegen..... und zwar von 12-20 Uhr das volle Programm! Ich habe mindestens 2-3h im Chlorwasser verbracht, immer schön im Wechsel "Kopf unter Wasser, Kopf über Wasser" - ich kann dann fast hören, wie meine Haare quasi in der Sonne verbrutzeln...


Abends habe ich den bereits angetrockeneten und leicht aufgequollenen Haarwust gewaschen: mit lauwarmem Wasser, wenig Shampoo (nur auf der Kopfhaut) und habe


3. mit Haarkur das Öl aus den Längen entfernt

Dafür gebe ich zuerst wenig Haarkur in die Spitzen und den unteren Teil der nassen Haare. Dann schäume ich die Kur mit Wasser auf, genau wie ich es bei einem Shampoo tun würde (das nennt sich aufemulgieren). Alles ausspülen (auch das Shampoo von der Kopfhaut). 
Da ich wirklich viel Öl in die Haare gepappt hatte, habe ich den Vorgang wiederholt: diesmal ordentlich Haarkur in die ganzen Längen und Spitzen geben, 1min einziehen lassen, wieder aufemulgieren und ordentlich spülen.
Die Kur löst ölige Komponenten viel besser als Shampoo! Ich habe nicht den blassesten Schimmer, wieso, aber mit Spülung bzw. Conditioner soll das auch gehen!!

alverde: Glanz-Haarkur Zitrone Aprikose


4. Mit Sprühkur die Spitzen pflegen

und zwar, nachdem die Haare schon etwas angetrocknet sind. Ich wickele sie so nach 10-20 min aus ihrem Haarturban aus, entwirre sie mit den Fingern und sprühe dann normalerweise immer etwas Spülung oder Haarkur aus der Dose auf die Spitzen und trockene Stellen. Da sie auch diesmal trotz Kur noch etwas verknotet waren, habe ich wieder meinen Sprühconditioner rausgeholt, um jegliches Zerren beim Kämmen zu vermeiden. Danach ließen sie sich ganz leicht mit einem grobzinkigen Kamm ordnen, fast so, als wäre ich nie im Freibad gewesen.......!! :O
 
John Frieda: sheer blonde Blond Vitalizer Aufbau-Sprühkur ohne Ausspülen

Anschließend blieb mir nicht mehr viel zu tun, als sie lufttrocknen zu lassen und zu warten...

am nächsten Morgen schaute ich dann etwas ungläubig in den Spiegel. Meine Haare waren glatt (also in dem Maße, wie das bei mir möglich ist): 
  • nicht am Oberkopf aufgerauht und struppig, 
  • in den Längen und Spitzen nicht trocken und wie aus Stroh, 
sondern glatt, weich und erfreulich "normal". :-D
Natürlich sind meine Haare nicht besser gepflegt als sonst, aber in einem Maße "weich&seidig" wie ich es aus leidvoller Erfahrung niemals mit einem Schwimmbad-Besuch assoziieren würde!! O.o

Ich schiebe dieses positive Ergebnis allein auf meine Öl-Schutzmaßnahme
deswegen werde ich auch weiterhin vor jedem Chlorwasser-Besuch im Badezimmer eine Pina-Colada-Tropicana-Party schmeißen und alles mit Kokosöl vollduften, denn das ist es mir wert: lieber ölige Haare als Stroh auf dem Kopf!!


video

Was sonst noch helfen soll:
  • Haare VOR dem Sprung ins Becken mit ungechlortem Wasser (Leitungswasser) komplett nass machen. Feuchtes Haar soll weniger Chlorwasser aufsaugen können, wenn sich die Haarfaser vorher schon mit Leitungswasser vollgesaugt hat
  • Haare NACH jedem Bad gleich mit ungechlortem Wasser wieder komplett auspülen: so soll das böse Chlor im Haar in Kombination mit Sonneneinstrahlung nicht noch mehr Schaden anrichten
  • Haare nach jedem Schwimmbadbesuch waschen, am besten mit einem sehr milden Shampoo oder einem speziellen After-Sun-Produkt
  • einen Sonnenhut tragen
  • mit nassem Haar nicht in der prallen Sonne sitzen

 Und dann kann ich
unbesorgt abtauchen





Kommentare:

  1. Das sind wirklich tolle Tipps!
    Nur leider braucht man dafür lange Walle Walle Haar.
    Ich denke, mit meinen mittellangen Haaren wird sich das nicht ganz ausgehen ;-)

    Lieben Gruß,
    ulli ks

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, in den Spitzen bestimmt! Es sei denn, du gehst nicht oft ins Chlorwasser baden, dann fehlt dir dieser Schädigungsfaktor einfach, der das Kokosöl so unabdingbar macht :-)

      Löschen
  2. Das Problem " Grünstich" hast du nicht oder? Ich bin zwar nicht wirklich blond, meine Haare bleichen aber im Sommer sehr aus (Blonde Strähnen ARRGH) und dann wird das mit Chlorwasser gern mal grünlich. Da ich unter Wasser eh meine Augen nicht aufbekomme mach ich mir mittlerweile immer nen hohen Dutt und vermeide den Kontakt komplett.

    Trotzdem werd ich auch mal so eine KokosKur versuchen. Ich merk schon wie trocken meine Haare wieder werden.... ^^;

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, komischerweise hab ich das Problem nicht, aber vielleicht bekommen das auch nur gefärbte Blondinen?? Als ich braunhaarig war, hatte ich aber schon mal ne grüne Strähne oder Spitzen, wohl, weil das coloriert war??

      Die Kokoskur kann ich nur empfehlen: im Haar drinlassen als Leave-in möchte ich sie nicht immer, da mir das zu schmierig ist, aber den Pflegeeffekte nach dem Auswaschen finde ich ganz ordentlich :)

      P.S. Ich trickse auch mit Taucherbrille *hehe*

      Löschen
  3. Ich muss einfach fragen: Zieht man im Wasser eine Spur hinter sich her?
    Auf jeden Fall Glückwunsch zum Erfolg! Du trotzt dem vermeintlich Unvermeidbarem ^_^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich weiß es nicht... ich bin schnell abgetaucht ^.^
      Nein, im Ernst: da ich einen Zopf trage und das Öl schon vorher ziemlich "eingezogen" war, denke ich das nicht: aber wenn wir im Sommer dick eingecremt ins Becken tauchen, dann bildet sich um mich und meinen Freund auch immer eine Öl-ähnliche Lache auf der Oberfläche. Schlimmer als das wird es also nicht sein.. und besser abbaubar, wenn es nur Kokosöl ist?

      Löschen

ACHTUNG: Blogger schluckt gern mal Kommentare, deswegen möchte ich euch bitten, nach dem Schreiben einmal alles zu markieren + (in euren Zwischenspeicher) zu kopieren, bevor ihr auf Absenden klickt: nur zur Sicherheit, damit euer mühevoll getippter Kommentar nicht am Ende weg ist 💗 😊 zur Kommentarpolitik :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...