Samstag, 14. Juni 2014

Schminken für (totale) Anfänger: Nagellack auftragen

Schminktipps


Aus aktuellem, sehr schönem Anlass *klick* :-D macht die Reihe "Schminken nach Augenfarben" heute eine Pause und wird durch einen kurzen Einschub zum Lackieren der Nägel ersetzt: immer wieder hat mich nicht nur meine Mam gefragt  
"Wie lackierst du denn deine Nägel? Warum malst du nicht über den Rand? Wann kommt das Video?"
Heute!

Ich habe keine herausragende, neue Technik zu bieten und eigentlich auch nur zwei Tricks parat, die mir das Lackieren persönlich erleichtern......


1. ich lackiere nie bis zum Rand, d.h. ich lasse immer etwas Platz zur Nagelhaut frei. Wenn ich an den Seiten und am unteren Ende (zum Nagelbett hin) versuche, alles ganz auszumalen, datsche ich mir immer Farbe auf die Haut, die ich später mühselig entfernen muss. Durch den feinen Rand den ich links, rechts und auch unten frei lasse passiert das aber nie mehr.

natürlicher Rand zum Nagelbett; Rand des aufgetragenen Nagellack

Am Ende fällt das keinem Menschen mehr auf, da sich meine Nägel seitlich leicht nach unten wölben (d.h. nicht ganz platt sind) und so eh den Blicken entzogen sind... Außerdem wirken die Nägel dadurch optisch schmaler, wenn ich links und rechts einen Streifen ohne Farbe lasse; das sollte jede mal probieren, die ihren Daumennagel schlanker aussehen lassen will ^.^

Danach: Rand vorhanden, aber nicht sehr auffällig


2. ich korrigiere Patzer sofort: Wenn ich also doch mal was übergemalt habe oder mir die Linie des Rands nicht gefällt, nehme ich einen anderen Nagel und kratze damit den überschüssigen Lack wieder ab. Solange dieser noch ganz feucht ist, läßt er sich leicht und rückstandslos entfernen: auf dem Video ist das leider nur unscharf zu erkennen.. aber mit der Erklärung vielleicht trotzdem zu verstehen :-D


Video: Nägel lackieren

Video in HD kucken; dann ist alles gut zu erkennen :)



Was ist sonst noch zu beachten?

  • Ich lackiere nach dem Muster: einen Streifen mittig, einen Streifen links, einen Streifen rechts.
  • Ich trage vorher immer einen Unterlack auf, der die Nagelplatte schützen soll. Diesen lasse ich mindestens 10-15 min gut trocknen.
  • Ich lackiere immer (mind) zwei Schichten Farblack. Dabei lasse ich zwischen der ersten und der zweiten Schicht nicht viel Zeit vergehen, d.h. ich lasse den Lack nicht trocknen. 
  • Die erste Schicht kann dünn ausfallen, da ich mit ihr nur die Form vorgebe. Wenn die ordentlich ist/ mir gefällt, lackiere ich beim zweiten Mal eine dickere Schicht, wobei ich mich nur innerhalb der bereits vorgezeichneten Ränder bewege :-)
  • Danach trage ich sofort eine Schicht schnelltrocknenden Überlack auf: auch hier lasse ich den Lack nicht komplett trocknen sondern warte nur solange, bis die Oberfläche nicht mehr klatschnass ist, um das Kunstwerk nicht zu verschmieren. Mit "Good to go" von essie dauert es dann etwa 10 min und ich kann wieder alles anfassen, tippen oder lesen.. Chucks anziehen oder einen Reißverschluss schließen mache ich aber erst nach ca. 1h ^.^
  • Lacke mit einem breiten Pinsel machen den Auftrag leichter: aktuell kenne ich diese von essie, essence und den Volume gloss gel look polish von p2.


Eine weitere, bebilderte Anleitung gibt es bei lackfein *klick* 
Tipps zur Nagelpflege im weitesten Sinne gibt es *hier*


Na dann, 
fröhliches Nägel lackieren






Kommentare:

  1. Haha, ich mache wirklich alles ganz genau so! Und mittlerweile mache ich auch so gut wie keine Patzer mehr. Wenn es mal vorkommt, dann lasse ich sie einfach dran, beim nächsten Duschen gehen sie dann meist von alleine ab ;) . Wenn ich da mit Nagellackentferner dran rumkorrigiere, mache ich es meistens nur noch schlimmer ... LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich entferne durch den Korrekturstift auch oft mehr, als gewollt... deswegen lasse ich diese Verschlimmbesserungen nachträglich nun sein :-D
      An der Nagelhaut lassen sich Patzer gut weg-duschen, aber direkt auf dem Nagel, wo der Rand ungleichmäßig geworden ist, kratze ich sie gleich mit dem Nagel ab.

      Löschen
  2. Ich lackiere sehr ähnlich, wobei ich desöfteren noch zu einem Korrekturstift greifen muss, wenn ich einen schlechten Tag habe oder der Pinsel nicht so will wie ich ;)

    Liebe Grüße
    Isabel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Korrekturstift = mein Daumennagel. Ich stelle mich zu doof mit solchen getränkten Filzspitzen an ^.^

      Löschen
  3. Tolles Video! :) Ich bin zwar schon über das Stadium hinaus, denn vor ein paar Jahren war ich ein wahres Nagellackmonster, trotzdem hat es mir Spaß gemacht den Post zu lesen!
    Lustig, dass du etwaige Ungenauigkeiten immer sofort korrigierst, ich mache das wenn die Nägel trocken sind und feucht, wie z.B. unter der Dusche oder nach dem Händewaschen :D.

    Liebe Grüße,
    Julia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Dusch-Phänomen scheint echt verbreitet zu sein, ich lese das so oft ^.^

      Danke übrigens für die Blumen und das du meinen ersten Video-Versuch gleich lobst.. Mama wollte das IMMER als bewegte Bilder, also konnte ich nicht nein sagen ^.^ sie ist ein kleines Nagellackmonster *hehe*

      Löschen
  4. Wirklich super erklärt. Mit dem Rand lassen, sollte ich mir auch angewöhnen. Ich male auch sehr gerne über und hab aber immer keine Lust zum ausbessern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probier das unbedingt mal aus, das macht es sooo viel leichter!! Zwar kucken mich alle Leute immer groß an, wenn sie meine Hände antatschen, sich die Nägel vor Augen halten, die Augenbrauen zusammenziehen und fast erstaunt sagen "du mals ja gar nicht bis zum Rand!", so, als wäre das Schummeln....*hehe* aber das ist der ganze Trick. Ich bin zu faul zum Ausbessern und entferne dann mit Nagellack-Entferner manchmal zu viel des Guten O.o

      Löschen
  5. So ungefähr lackiere ich auch, nur dass ich Patzer im Nachhinein wegmache. Deine Methode probier ich auf jeden Fall mal ^_^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin doch einfach nur zu faaaaaaul! Außerdem habe ich nur einmal so einen Korrekturstift gehabt, nachdem sich ein Pinselchen durch Entferner komplett aufgelöst hatte (da waren die Haare plötzlich ab!) und ich das bei dem als sicherer erachtet hatte, aber.. 1x dunkelroten lack ausgebessert und das Teil selbst muss ausgebessert werden *.* Neee, seitdem mansche ich mit dem Daumennagel rum und es läuft :-D

      Löschen
  6. toll erklärt! Ich liebe Nagellack und sollte ihn endlich mal auf den Fingernägeln und nicht immer nur auf den Zehennägeln zum Einsatz kommen lassen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probier es!! Ich musste etwas an dich denken beim Verfassen des Posts weil ich an deine Worte zu deinen Nägeln und Lack usw. denken musste ^.^
      Ich hoffe dolle, daß es nun gut klappt und dir gefällt :-D

      Löschen
  7. Schöne Anleitung, danke sehr! Werde mich das nächste mal vor allem am Rand frei lassen versuchen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nichts zu danken, ich freu mich, wenn du einen für dich brauchbaren Tipp gefunden hast :-D

      Löschen
  8. Hallo!

    Ich melde mich zum ersten Mal zu Wort... Deinen Blog habe ich vor ein paar Wochen gefunden und finde ihn ganz toll - deine Artikel sind interessant und du schreibst und wirkst super sympathisch! :-) Ich habe dann angefangen, ihn von hinten nach vorne zu lesen, und bin jetzt gerade hier angekommen. ^^

    Eine Frage habe ich noch zu deiner Lackiertechnik, nachdem du schreibst, dass du die einzelnen Schichten nicht richtig trocken lässt, bevor du weitermachst:
    Machst du erst die eine Hand ganz fertig (mit 2 oder mehr Farbschichten + Topcoat) und fängt erst dann mit der zweiten Hand an? Oder machst du doch beide Hände parallel (also erst überall die 1. Farbschicht, dann überall die 2. Farbschicht usw.)? Das ist mir nicht ganz klargeworden. ;-)

    Ich mag Nagellack, habe aber noch nicht viel Übung und finde es immer so schwierig, die 2. Hand zu lackieren, wenn die erste noch so empfindlich/ungetrocknet ist... Es würde mich sehr interessieren, wie du das machst!

    Ganz liebe Grüße! :-)
    Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Kati, das sind aber Worte, die mein Herz erwärmen.. echt jetzt :-D

      Ich lackiere beide Hände parallel (also erst überall die 1. Farbschicht, dann überall die 2. Farbschicht usw.). Das geht ganz gut, auch wenn ich mit der einen, schon angemalten Hand natürlich etwas rumeiere, um sie mir nicht irgendwo gegen zu hauen *hehe*
      Du kannst aber einfach 2 min warten, dann l ist die erste Schicht meist oberflächlich getrocknet. Und selbst wenn es eine Macke gibt, die zweite Schicht ist ja wichtiger, da sie am Ende alles versiegelt. Ich sitze dabei einfach ruhig am Küchentisch und lege die Hände nirgendwo anders ab als auf der Tischplatte..

      Schön, daß du dich mal gemeldet hast, sonst hätte ich dich nie bemerkt! Du bist also eine der zwei Leserinnen, die meinen Blog dann komplett gelesen haben..... DANKE <3

      Löschen
    2. Lieben Dank für deine ausführliche Antwort! :-D

      Ich werde es heute Abend einfach mal wieder versuchen. Es ist echt schon eine ganze Weile her, dass ich auf allen 10 Fingern Nagellack hatte... Und dass, obwohl in der letzten Zeit durchaus ein paar neue Lacke bei mir eingezogen sind. Aber ich habe mich nicht so richtig darangetraut... *waaaahhh* ;-) Du hast mich auf jeden Fall inspiriert, es jetzt endlich mal richtig gut zu lernen und meine noch vorhandenen Berührungsängste abzubauen! Danke dafür! :-)

      Und ich werde dann jetzt auch öfter mal deine Artikel kommentieren... Ich selbst würde mich ja auch sehr über Rückmeldungen freuen, wenn ich einen Blog hätte... Schweigend alles gelesen habe ich jetzt lange genug, finde ich *hehe* ;-)

      LG und ein schönes Wochenende! :-)

      Löschen
    3. Auf allen 10... hast du sonst immer nur auf einem Nagel Lack getragen? =)

      Es einfach mal richtig zu lernen ist eine super Idee; denn mit der Übung kommt die Routine und schwuuups, fragen dich alle, wie du das nur machst, so freihand.. *hihi*

      Jaaaa, darüber freut sich der Schreiberling.. wenn aus den anonymen Klickzahlen LESER werden :-D

      Löschen
    4. Hihi... Ein paar Male habe ich tatsächlich auf einem einzelnen Nagel Lack getragen, auf dem kleinen Finger... ^^ Aber nicht oft. Ab und an habe ich einen Nagellack auf ein paar Nägeln "ausprobiert" und dann gleich wieder ablackiert. Und gaaanz selten wirklich alle Nägel lackiert und den Lack dann auch eine Weile getragen. Schon irgendwie seltsam, oder? ;-)

      Wie gesagt, richtig gut gelernt habe ich das Ganze bis jetzt leider nicht - ABER - gerade im Moment habe ich auf allen Nägeln ^^ einen schönen sommerlichen peach-rosa-farbenen Lack! *wuhuu* :-D

      Und es hat auch recht gut geklappt, fürs Erste bin ich auf jeden Fall sehr zufrieden. Und mit der Zeit kommt dann bestimmt auch die Übung und Routine, genau. :-)



      Löschen
    5. Herzlichen Glückwunsch und willkommen im Nagellack-Universum :) ich verspreche dir: Zeit löst alle Hemmungen...oder: wenn du plötzlich eine Marke oder Farbgruppe entdeckt, die dich total anspricht und wehrlos macht ^.^ Bei mir waren das essie-Lacke, seitdem trage ich "teure Nägel" wie andere teuren Schmuck :)

      P.S. Peach-Rosa <3

      Löschen
    6. Als ich mir den Lack gekauft habe, habe ich tatsächlich an dich gedacht! :-D Ich glaube, du hast mich mit deiner Begeisterung für diese Farbfamilie ein kleines bisschen angesteckt. ;-) Übrigens: "Boundless Peach" aus der aktuellen Catrice-LE ist es - ziemlich knallig, für meine Verhältnisse schon fast neon-artig ^^, das wäre früher gar nicht mein Beuteschema gewesen, aber jetzt gefällt es mir - wirklich richtig toll sommerlich!

      Löschen
    7. Es gibt nichts, was sommerlicher ist als Koralle oder Töne, die nach tropischen Früchten aussehen :)

      Löschen

ACHTUNG: Blogger schluckt gern mal Kommentare, deswegen möchte ich euch bitten, nach dem Schreiben einmal alles zu markieren + (in euren Zwischenspeicher) zu kopieren, bevor ihr auf Absenden klickt: nur zur Sicherheit, damit euer mühevoll getippter Kommentar nicht am Ende weg ist 💗 😊 zur Kommentarpolitik :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...