Donnerstag, 29. Januar 2015

Was ist eigentlich dein Hauttyp?

The life... in my bathroom


Es ist Winter; draußen ist es kalt, drinnen ist es warm und trocken - die 'perfekte' Zeit für Leidensgeschichten wie "meine Haut ist sooo viel schlechter geworden" oder Kommentare wie "meine Haut ist plötzlich total trocken!", die nun auch virtuell auf Blogs und YouTube ausgetauscht werden.

Ist bei den meisten die Haut in der gemäßigteren Jahreszeit noch ganz okay, so wandelt sie sich bei extremeren Wetterbedingungen plötzlich zu einem unbekannten Wesen, manchmal auch: fast schon zu einem Monster


Winter kann so schön sein +.*


Eine Veränderung der Pflege-Gewohnheiten tut also not.. nur: wie sucht man sich nun möglichst passende und wirksame Produkte aus? 
Ich empfehle, den Weg über den eigenen Hauttyp zu gehen; das Problem bei nicht-funktionierender, neuer Pflege sind nämlich weniger die (schlechten/guten) Produkte an sich als die (mitunter falsche) Selbsteinschätzung des eigenen Hauttyps.. 
ich war z.B. mit meiner Freundin vor einem Winter bei einer Douglas-Schnell-Analyse, wo sie feststellen musste, daß sie trockenere Haut hat als ich - sie, die sich fast nie eincremte! Die trockenen Stellen an der Stirn machten plötzlich Sinn... Und ich habe eine Zeit lang tatsächlich mal gedacht, ich hätte Mischhaut, nur weil ich Pickelchen am Kinn bekam und fing an, gegen angeblichen Hautglanz anzupudern und trockenzulegen wie verrückt... hat natürlich null geholfen O.o

Die denkbar schlechtesten Ratgeber bei der Einschätzung des eigenen Hauttyps sind der Vergleich mit ge-photoshopten Werbeschönheiten, wie auch Vorurteile über die eigene Haut à la "in der Pubertät hatte ich fettige Haut, also habe ich heute..." genau wie Einschätzungen, die irgendwann mal vorgenommen, aber seitdem nicht mehr überprüft wurden. Genauso schlecht beraten ist man mit den Aussagen von so mancher Kosmetikverkäuferin: da wurde ich schon mal als 'öliger Hauttyp' bei Yves Rocher bezeichnet - dabei war tiefster Winter und ich hatte vorm Rausgehen einfach nur dringend nötiges Gesichtsöl aufgetragen *kicher* 



Wie komme ich zu einer Hauttypen-Beratung?

Nicht jeder hat einen Hautarzt an der Hand, der eine gekonnte Hautanalyse vornehmen könnte - außerdem sind Dermatologen nicht unbedingt die besten HautPFLEGE-Berater. Die wenigen guten, die ich getroffen haben, hetzten von einem Patienten zum nächsten und hatten oft zuviel mit wichtigeren Dingen zu tun gehabt wie (bedrohlichen) Krankheiten, als daß sie die Zeit und Muße gehabt hätten, mit mir über Feuchthaltefaktoren, Pflegeprodukte und Hauttypen zu plaudern.

Bleibt nur die Hilfe zur Selbsthilfe! Chakaaa!


Apotheken
In manchen Apotheken kann man eine kostenlose Hauttypen-Analyse (in einem ruhigen Hinterzimmer) machen lassen; dafür wird das nackte Gesicht unter einem speziellen Gerät 'durchleuchtet' und man bekommt danach einen Ausdruck mit u.a. den Werten zu Fett- und Feuchtigkeitsgehalt der Haut sowie der Einordnung in die Hauttypen-Kategorien.
Ebenfalls wurde mir dort gesagt, ich solle in 3 Monaten wiederkommen (pro Saison einmal), um die Veränderung feststellen und dann gegebenenfalls die Pflegeprodukte anpassen zu können - da habe ich zum ersten Mal vom deutlichen Wechsel der Hauttypen im Laufe der Jahreszeiten gehört!

Douglas
Bei Douglas kann man kostenlos einen kleinen Hauttest machen lassen; zumindest Fett- und Feuchtigkeitsgehalt der Haut werden bestimmt und erlauben so einen ersten Eindruck über euren Hauttyp. Die Haut muss an den Stellen, die getestet werden, immer abgeschminkt und uneingecremt sein; also macht euch darauf gefasst, euch abzuschminken.. vor den Augen der ganzen anderen Kunden ^.^

Familienfotos
Der Blick auf meine Familie hat bei mir ebenfalls geholfen; meine direkten Verwandten ersten Grades haben alle einen ähnlichen Hauttyp wie ich. Und wenn in eurer Familie alle trockene Haut haben, trockene Haare und Nägel, dann könnt ihr vielleicht damit rechnen, daß ihr nicht nur die Form eures Daumens (Hallo, Mama!) von einem eurer Anverwandten geerbt habt, sondern auch diese Anlage :-D


Hauttypen-Bestimmung im Badezimmer
Ihr könnt ihr einen ziemlich guten Test selbst durchführen.
So bestimmen Sie Ihren Hautttyp
Dafür braucht ihr nur etwas Zeit und ein mildes Reinigungsmittel. Entfettet oder überpflegt eure Haut nicht bei der Reinigung, um ein relativ aussagekräftiges Ergebnis zu bekommen. Ich persönlich empfehle ein Mizellenwässerchen (wie das von Bioderma) und Wattepads, sonst nichts - auch kein Wasser. Wasser kann bei bestimmten Hauttypen das Problem (Trockenheit) noch verschlimmern, besonders, wenn ihr in einer Gegend mit sehr hartem Wasser lebt. 
Also: Gesicht mit Mizellenlösung reinigen (vielleicht am besten morgens) und dann den Tag über so rumlaufen; nach ein paar Stunden könnt ihr euch anhand des Hautgefühls und des Aussehens dann in eine der groben Kategorien einordnen.

Übrigens: wer Pickel hat, hat damit nicht automatisch fettige Haut. Und wer etwas Hautglanz sieht, entdeckt nur ein natürliches Phänomen, nicht unbedingt super-ölige Haut ;-)



empfindliche, trockene Haut: links - letzten Winter; rechts: aktuell mit angepasster Hautpflege




Soooo.. und wozu das nun alles?

Warum es wirklich lohnt, sich nochmal genau zu fragen, ob die Vor-Urteile über die eigene Haut stimmen, warum es was bringt, genauer hinzusehen, Infos zu sammeln und z.B. einen Test ECHT und EHRLICH durchzuziehen? Weil es danach sehr viel leichter wird, die passenden Produkte auszusuchen - und manche Probleme vielleicht keine mehr sind! *yeah

Wer weiß, womit er es zu tun hat, muss nicht mehr blindlings zu irgendwas greifen, was einem ganz speziell doch nicht helfen kann - pauschale Empfehlungen (die ihr gar nicht auf euch anwenden könnt) habt ihr dann nicht mehr nötig und auch das Über-Angebot in Drogerie, Apotheke und Parfümerie wird plötzlich deutlich kleiner, wenn ihr genau wisst, wonach ihr sucht; und vor allem, was ihr kategorisch ausschließen könnt ;-)

Wer die Hautpflege dem eigenen Hauttyp anpasst (durch die Verwendung geeigneter Produkte), wird hoffentlich bald positive Veränderungen wahrnehmen. 

Nach der Hauttypen-Bestimmung seid ihr einen guten Schritt weiter: hat die Analyse etwas anderes ergeben, als ihr jahrelang dachtet oder hattet ihr euch richtig eingeschätzt? In beiden Fällen ist es ratsam, jetzt mal die eigenen Produkte unter die Lupe zu nehmen. Speziell in der Apotheke bekam ich Informationen, welche Pflegeprodukt-Ausführungen (d.h. Creme, Lotion oder Gel, etc.) ich mit meinem Hauttyp bevorzugen soll. Genauso sieht es mit dem Makeup aus: bei trockener Haut z.B. sind mattierende oder extra-langhaltende Foundations eher nüscht ^.^









Winter ≠ Normalität

Wer ein seltsam unausgewogenes Ergebnis wie z.B. fettige Haut & total trockene Stellen, normale Haut & Rötungen/schuppige Stellen oder auch trockene Haut & Pickelchen herausbekommen hat, empfindet wahrscheinlich nun aber die gleiche Ratlosigkeit wie jemand, der z.B. immer dachte, ölige Haut zu haben und nun laut Analyse aber normale bis trockene hat...

Das kann an der Jahreszeit liegen! Im Winter ist alles anders, grob gesagt:
Denn Hauttypen können sich mit der Jahreszeit verändern. Im Herbst und Winter ist der größte Faktor dafür die Austrocknung: wenn Haut sich in der kälteren Jahreszeit trockener anzufühlen beginnt oder sogar schuppt und juckt, dann ist die trockene Luft, sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen (Heizung), daran schuld. Im Winter wechseln deswegen alle Hauttypen potentiell eher in Richtung trockener..


Aber auch andere Einflüsse wirken auf die Haut:

Wer also Veränderungen an sich bemerkt hat, findet vielleicht mithilfe der Hauttypenbestimmung und einer anschließenden Begutachtung der eigenen Pflegeprodukte heraus, was er tun könnte, um sich wieder wohlzufühlen

in seiner eigenen Haut



Im nächsten Teil gibt es

Außerdem folgt im Februar ein Beitrag zu:




Kommentare:

  1. Wow, der Unterschied von deiner Haut im gestressten und nun ruhigem Zustand ist ja immens :O Ich kann mich nur wiederholen: Herzlichen Glückwunsch!!!

    Ich bin so froh, vor einigen Monaten endlich eine Hautanalyse gemacht zu haben, weil meine Verwirrung sich immer mehr steigerte... In meinem Fall gab es auch noch die Möglichkeit, sich die Haut stark vergrößert anzuschauen. Dabei konnte ich endlich deutlich den Unterschied zwischen gesunder Haut und meiner durch falsche Pflege völlig aus dem Gleichgewicht gebrachten Haut sehen.

    Mal bei den Verwandten zu schauen, ist eine super Idee!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Krass, oder?

      Der Verwandtentipp war mir deswegen so wichtig, da ich am eigenen Leib erfahren habe, wie man den eigenen Hauttyp durch unpassende Pflege veränderen kann.. meist nicht zum guten. Dabei liegt die Erkenntnis so nah!

      Löschen

ACHTUNG: Blogger schluckt gern mal Kommentare, deswegen möchte ich euch bitten, nach dem Schreiben einmal alles zu markieren + (in euren Zwischenspeicher) zu kopieren, bevor ihr auf Absenden klickt: nur zur Sicherheit, damit euer mühevoll getippter Kommentar nicht am Ende weg ist 💗 😊 zur Kommentarpolitik :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...