Freitag, 19. Juni 2015

Frisur: Milkmaid braids

The life... in my hair



Für mich ist das die Lolita-Frisur: mit 15 war ich besessen davon, wie Lo im Film auszusehen und habe mir diese auf dem Kopf festgesteckten Zöpfe oft von meiner Schwester machen lassen..



aber wieder auf sie gekommen bin ich durch Mateja, die mir erzählt hat, daß sie ihre Haare immer genau so einflicht und hochsteckt, wenn sie das Kokosöl in den Längen einwirken läßt *hier gibt es ein Bild von ihrer Variante zu sehen*. Und da ich vielleicht nicht die Einzige bin, die diese Idee grandios findet, kommt hier nun eine Kombination aus den Kategorien 'Haarpflege + Frisur + Heute bin ich mal......'

Wie ich Kokosöl als Pflege-Packung verwende, steht *hier* erklärt.. was aber dann tagsüber tun mit den öligen Strähnen? Ich habe bis jetzt immer einfach einen Nachtzopf oder französischen Zopf geflochten (dann habe ich aber immer noch sichtbar fettige Haare) oder einen Dutt gemacht (tut auf Dauer weh): die Milchmädchen-Rechnung hingegen geht in diesem Falle ausnahmsweise mal voll auf *hehe*
Die fettigen Zöpfe sind weggesteckt, durch die Verteilung der Last auf dem ganzen Kopf bekomme ich aber weniger Kopfschmerzen als bei einem Dutt. Und halten tut das Ganze auch noch sehr gut, da keine Strähnen rausfallen, wenn die Haare so schmierig in den Zopf geklatscht sind *mhhhh* :)



So geht's:


Ich habe ein cooles gif-tutorial dazu bei birchbox gefunden *klick*;
es ist aber wirklich ziemlich einfach. Jeder mit mindestens halblangen Haaren, zwei Haargummis und einigen Klemmen (am besten in Haarfarbe) bekommt das hin :)

  • Haare kämmen
  • Mittelscheitel von der Stirn bis zum Nacken ziehen
  • zwei feste Zöpfe flechten (egal ob französisch oder einfach) und unten fixieren: transparente Mini-Haargummis lassen sich am Ende besser kaschieren → *so gehts!*

  • einen Zopf über den Kopf zum anderen Ohr legen; 
  • knapp über dem Ansatz des anderen Zopfes mit wenigen Klemmen provisorisch feststecken, dabei die Klemmen oberhalb des Gummis einsetzen (siehe Pfeile)

  • den anderen Zopf nun VOR dem bereits aufliegenden Zopf über den Kopf rüber zum anderen Ohr legen; wieder oberhalb des Gummis mit ein paar Klemmen fixieren (siehe Pfeil)
  • beide Zopfenden nun unterhalb der dicken Strähnen verstecken; ich wurschtele sie meist irgendwie eingefaltet unter den Zopf und stecke sie fest
  • beide Zöpfe abschließend der Länge nach ordentlich am Kopf fixieren (am besten von vorne und hinten), bis sich alles sicher und fest anfühlt



Das Gute an der Frisur ist, daß keine großen Fertigkeiten vonnöten sind; ein einfacher Nachtzopf flicht sich leicht (siehe *hier*)! Außerdem funktionieren die Milchmädchen-Zöpfe sogar besser, wenn die Haare nicht ganz frisch gewaschen sind; eine gute Möglichkeit, um leicht fettige Ansätze zu kaschieren :-)

Übrigens kann man aus den zwei Zöpfen auch einfach zwei Rattenschwänze machen (Schleifchen rein und fertig), oder zwei Affenschaukeln oder auch zwei Schnecken.. ebenfalls alles Optionen für die heißesten Tage des Jahres, wenn ich unter den dicken Haaren im Nacken sonst anfangen würde zu schwitzen!

Ich brauche nun nur noch rote Lippen...






und schon bin ich wieder

 "Lo, einfach Lo .....
 Lo. Li. Ta." 




P.S. das ist mein 650. Artikel - wuhuuu! 


Kommentare:

  1. Such lovely thick braids :) Do you cross the braids in the back like me or do you just have half a circle of braids? I do it like this: http://shrani.si/f/3C/Jk/449PO7il/20150611153746.jpg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh no, I cross them on top of my head! By the way, I could try to do it like you.. but I'm afraid that they could fall down. As you say, they are quiet heavy :)

      Löschen
  2. Ich finde, diese Frisur steht dir ganz hervorragend!
    Meine Haare sind momentan natürlich noch viel zu kurz dafür. Derzeit übe ich aber den französischen Zopf "rund um den Kopf". Das wäre dann die Alternative zum Milchmädchen-Zopf für kurze Haare ^.^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, das kriegst du hin?? Meine Hochachtung!!! *o*

      Löschen

ACHTUNG: Blogger schluckt gern mal Kommentare, deswegen möchte ich euch bitten, nach dem Schreiben einmal alles zu markieren + (in euren Zwischenspeicher) zu kopieren, bevor ihr auf Absenden klickt: nur zur Sicherheit, damit euer mühevoll getippter Kommentar nicht am Ende weg ist 💗 😊 zur Kommentarpolitik :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...