Donnerstag, 14. Januar 2016

(M)ein Hautpflege-Programm für trockene Haut

The life... in my bathroom


Das Hautpflege-Bekloppten-Universum.. schnell bin ich darin eingetaucht, aber als es dann hieß, mit den komplexen Pflege-Programmen klarzukommen, hing ich ziemlich ratlos über der Schritt-für-Schritt-Anleitung, die jeder meiner Paula's Choice-Bestellungen beilag. 

"Aha, okay.... nee, doch nicht. Hää?"


Speziell die Peelings und die Frage nach 
'Wie kombiniere ich was und klatsche ich mir das einfach alles übereinander und mache ich das abends UND morgens?' 
trieben mich einige Zeit um.. :)

Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich so richtig hinter das ganze System gestiegen bin und mir SELBSTÄNDIG ein Pflegeprogramm zusammengestellt hatte, was nicht nur in der Theorie gut aussah, sondern auch meiner Haut gefiel.. 
und da ich mir vorstellen kann, daß es nicht nur mir so geht, habe ich meine komplette, aktuelle Haut-Pflege auf einer Collage abgebildet: da ich ausschließlich länger erprobte Produkte mit aufgenommen habe, könnte mein Pflege-Programm allen mit sensibler & trockener Haut ein paar Ideen für ihre eigene Produktauswahl liefern. Ich benutze zwar sehr viel aus dem Paula's Choice-Universum, habe aber alles unter allgemeingültige Kategorien eingeordnet und mich auch in den Erklärungen eher auf meine Vorlieben für bestimmte Konsistenzen, Inhaltstoffe u.ä. fokussiert als auf ein bestimmtes Produkt. So können die einzelnen Schritte leichter auch auf Pflegeprodukte von anderen Marken übertragen werden :)


Das Bild ist selbsterklärend: gestartet wird oben bei der Entscheidung, ob es nun morgens oder abends ist.. und dann immer den Pfeilen folgen :-D






Ich habe trockene und sensible Haut - darauf abgestimmt habe ich mir ein passendes Pflege-Programm zusammengestellt:
  • tagsüber ist mir Feuchtigkeit für meine trockene Haut und ihr Schutz das Wichtigste (→ Sonnencreme, die zusätzlich noch mit einem Vitamin C-haltigen Serum gepimpt wird), 
  • abends kommen dann alle spezielleren Anwendungen (→ Peelings) zum Zuge und lichtempfindliche Substanzen (→ Retinol) aus dem Schrank :)
.. und wem das alles noch zu verwirrend ist, für den kommt nun eine sehr detaillierte Aufschlüsselung aller gezeigten Schritte :)


Reinigung


Reinigungsprodukte sagen wohl den meisten was: sie sind dazu da, um sich abzuschminken und um allgemein 'das Gesicht zu säubern'. Denn auch wer sich nicht schminkt, muss abends alle Cremeschichten und - ganz wichtig zur Pickel-Verhütung - den (wasserfesten) Sonnenschutz wieder loswerden! 
Ich nutze am allerliebsten ein Mizellenwasser (nur das Original von Bioderma, da es als einziges ohne Tenside auskommt, welche die Haut reizen können, wenn sie nicht abgespült werden: siehe → Erklärung auf inicpedia.de), da meine sensible & trockene Haut wasserfreie Reinigung am besten verträgt. 




morgens: Mizellenwasser + Wattepad, um die Reste der Nachtcremeschichten abzunehmen (wasserfreie Reinigung)

abends: Mizellenwasser + Wattepad, um Foundation, Augen-Make-Up und Sonnencreme zu entfernen; nur bei wasserfester Sonnencreme weiche ich auf ein Reinigungsöl aus, da dessen Reinigungsleistung höher ist (muss mit Wasser abgewaschen werden)

→ für wasserfeste Wimperntusche allein massiere ich etwas Öl (Jojoba-, Kokos-) um die Augen ein und entferne die Öl-Mascara-Masse dann mit Mizellenwasser




 Serum / Peeling / Retinol

 
Seren sind meist mit Wirkstoffen (je nachdem, was für ein Serum es ist - z.B. Vitamin C, Retinol, Antioxidantien, u.ä. ) vollgestopfte Spezialprodukte, bei denen ich immer an 'Hauternährung' denken muss (ganz unwissenschaftlich!) - deswegen trage ich sie möglichst als erstes auf die Haut auf und gehe dabei von wässrig nach ölig vor (zieht besser ein). Ich bevorzuge fettige Seren, d.h. mit einem Anteil natürlicher Öle und auf Silikonbasis, da das meiner trockenen Haut am meisten zusagt.

Ein chemisches Peeling löst die obersten, abgestorbenen Hautzellen auf und bringt die darunterliegende, 'frische Haut' zum Vorschein: aber AHA- und BHA-Peelings haben noch viele mehr positive Effekte anzubieten; ich nutze z.B. eine niedrig dosierte BHA-Lotion wegen ihres entzündungshemmenden Effekts, der meine sensible Haut beruhigt. Die Unterschiede sind → hier sehr schön erklärt: BHA - das beste Mittel bei unreiner Haut? & Der AHA-Effekt: schöne Haut durch chemisches Peeling? 

Retinol ist ebenfalls ein ziemliches Zaubermittel: es hat nicht nur gut erforschte Anti-Aging-Wirkung, sondern kann auch bei allerlei Hautproblemen helfen (siehe → Artikel auf skincareinspirations.com). Mir wurde mal von Agata geraten, dauerhaft Retinol in mein Pflegeprogramm einzubauen, um meine Haut auf lange Sicht unempfindlicher zu machen..."weil es die Dermis verdickt und somit für weniger Irritation sorgt" - ja, tatsächlich! 




morgens: rund um die Augen tupfe ich einen Klecks geliges Hyaluronsäureserum auf; das wird anschließend sofort mit öligem Serum versiegelt, was auch auf den Rest des Gesichts kommt
Durch die feuchte Unterlage zieht das silikonige Serum noch schneller ein, allerdings kann ich den "Hyaluron Booster" von balea nicht im ganzen Gesicht verwenden, da sich alle weiteren Cremeschichten über ihm wieder abrollen -.-

abends: im allabendlichen Wechsel nutze ich entweder a) ein BHA-Peeling, was ich aufs ganze Gesicht gebe oder b) ein öliges Retinol-Serum. Beide trage ich direkt aufs frisch gereinigte Gesicht auf; danach halte ich eine kurze Wartezeit ein, damit der Zauber wirken kann :) Ich wechsele diese Produktgruppen deswegen im 2-Tages-Rhythmus ab, weil beide potenziell die Haut reizen können (übereinander geschichtet dann umso mehr) und ich mit meiner eh schon sensiblen Haut lieber übervorsichtig umgehe.

Übrigens: nach dem öligen Retinol-Serum brauche ich kein zweites, ähnliches Produkt mehr; aber an jedem Abend, wo das BHA-Peeling dran ist, gebe ich danach ein schön fettiges, beruhigendes Serum aufs Gesicht und um die Augen, bevor die Nachtcreme drauf kommt ↓




Spezial-Behandlung

Und dann gibt es da noch die sehr individuellen Hautpflege-Produkte: ich benötige z.B. etwas gegen sporadisch auftretende, aber doch hartnäckige und recht dicke Pickel (yeah... nicht!) Da kommen dann andere Peeling-Produkte in Frage als die fürs gesamte Gesicht, weil ich diese 'härteren Geschütze' nur punktuell auftrage. 


 

morgens: tue ich nichts gegen gegen Pickel, es sei denn, es ist grad sehr schlimm um meine Haut bestellt; dann gehe ich genauso vor wie abends ↓

abends: trage ich direkt auf die frisch gereinigte Haut partienweise ein AHA-Peeling auf; dieses lasse ich einige Zeit einwirken, bevor ich darüber das eigentliche Anti-Pickel-Mitte tupfe. Beide Produkte - das 8%ige Glycolsäure-Gel und das 2%ige Salicylsäure-Wässerchen - ergänzen sich scheinbar hervorragend im Kampf gegen kleine Uneinheiten, dickere Entzündungen und auch rote Pickelmale




Creme

Eine Gesichtscreme besteht einmal aus den in ihr gelösten (Wirk-)Stoffen und zum anderen aus der Cremegrundlage, die - je nach Hauttyp - unterschiedlich ausfällt; von ganz leichten Lotionen bis zu sehr reichhaltigen, dicken Pasten. Manche Cremes bieten allein eine Art 'Schutzfilm' an, den sich die Haut wie einen Mantel morgens (und abends) überziehen kann - diese Produkte haben ihren Sinn, dürfen meiner Meinung nach dann aber nicht so viel kosten wie Cremes, bei denen außerdem noch Feuchthaltemittel und weitere Wirkstoffe (fast wie in einem Serum) hinzugefügt wurden.
Bei meiner trockenen Haut spielt aber eben auch die Cremegrundlage eine wichtige Rolle: denn je mehr okklusive Stoffe (siehe auch → emollients) enthalten sind, desto besser ist meine Haut gegen Feuchtigkeitsverlust geschützt.. und diese werden eher in eine Creme als z.B. in ein Serum (reine Wirkstoffbombe) gemischt.


morgens: trage ich nach dem Serum übers ganze Gesicht eine Gel-Creme speziell für meinen Hauttyp auf, die ich gut einziehen lasse, besonders um die Augen herum. Ein Serum allein ist bei meiner trockenen Haut nicht genug, deswegen kommt unter meinem Sonnenschutz immer noch eine extra Gesichtscreme zum Einsatz.

abends: trage ich als letzten Schritt eine dicke Creme mit sehr reichhaltiger Textur* auf, die meine Haut auch die ganze Nacht über vor Feuchtigkeitsverlust bewahrt, sprich: wenn ich mir morgens ins Gesicht fasse, möchte ich noch einen ganz leichten Cremefilm auf ihr spüren können - dann ist meine Nachtcreme reichhaltig (bzw. okklusiv) genug für mich :)

 

 

 Schutz & Pflege für den Augenbereich

Alsooooo... kein Mensch braucht eine EXTRA Augencreme, aber den Bereich um die Augen einzucremen ist schon ratsam: nur WOMIT bleibt jedem selbst überlassen :) Das kann die normale Gesichtscreme sein wie auch der Sonnenschutz, der sonst verwendet wird. Ich habe mich für zwei separate Produkte entschieden, sowohl bei der Pflege für den Tag als auch zur Nacht, da die Haut unter meinen Augen zu den trockensten Bereichen meines Gesichts gehört und ich dort gern extra reichhaltige Pflege auftrage.



morgens: trage ich, NACHDEM meine Gesichtscreme gut eingezogen ist, eine ordentliche Schicht eines speziellen Sonnencreme-Sticks um die Augen auf. Dafür schabe ich einfach mit der Rückseite eines Fingernagels über die Oberfläche der festen Konsistenz und klopfe die so entstandene Cremewurst vorsichtig in die Haut ein: sie schmilzt bei Kontakt mit Körperwärme, das geht also leichter als gedacht. Ich vertrage dieses spezielle Produkt von Daylong, im Gegensatz zu vielen anderen Sonnencremes mit chemischem Filtermix, hervorragend: kein Brennen, kein Jucken, kein Stechen! Außerdem ist die Cremegrundlage sehr fettig, was meiner trockenen Haut ausgezeichnet gefällt :-) Und: der UVA-Schutzwert dürfte bei mindestens 20 liegen - das ist ordentlich!
P.S. chemische Filter brauchen etwas Zeit, bis sie ihre volle Wirkung entfalten: ich lasse diese Schicht deswegen ca. 20 min einziehen.

abends: geht das Ganze viel schneller - ich tupfe mir eine kleine Menge der dicklichen, sheabutter-lastigen Creme* ums ganze Auge und bin fertig! Sie hat eine sehr ähnliche Konsistenz wie meine Nachtcreme fürs restliche Gesicht und hält die zarte Partie unter den Augen auch bis zum nächsten Morgen fühlbar eingecremt.




 UV-Schutz / Schutz vor Austrocknung


Wenn es nur eine Sache gäbe, die ich einem neuen Mitglied im Hautpflege-Bekloppten-Universum empfehlen müßte, es wäre dieser Schritt meines Pflegeprogramms: sowohl der Schutz vor Sonneneinstrahlung als auch der Schutz vor Feuchtigkeitsverlust tragen massiv dazu bei, meine Haut weniger trocken zu machen und somit schöner - ernsthaft!

Das täglich genutzter UV-Schutz nicht nur der vorzeitigen Vergreisung entgegenwirken, sondern auch viel für meine sensible & trockene Haut tun kann, darauf wäre ich früher nie gekommen.. es gilt nur, das richtige Mittel für sich zu finden. Ich bevorzuge rein mineralische Sonnencremes, auch wenn ich ab und zu Produkte mit chemischem UV-Filtermix verwende, doch niemals dauerhaft (mehrere Wochen am Stück): langfristig mag meine empfindliche Haut nämlich keinen chemischen Filter so gern leiden wie Zinkoxid und Titandioxid ;-)

 


morgens: trage ich über meine Gesichtscreme meinen liebsten, mineralischen Sonnenschutz auf (auf den meine Haut einfach total steht), lasse aber den Augenbereich frei, da dort ja noch der Sonnenschutz-Stick einziehen muss. Wenn dieser dann sein Werk getan hat, tupfe ich nochmal über das gesamte Gesicht (inklusive des Bereichs unter den Augen) einen zweiten, mineralischen Sonnenschutz, der leicht getönt ist und einen hohen Zinkoxid-Gehalt (20%) aufweist: somit ist dann auch der UVA-Schutz gewährleistet :-)

abends: tupfe ich über sehr bedürftige Partien noch eine dünne Schicht Vaseline auf; da diese aus Petrolatum besteht, gibt es kaum ein anderes Produkt*, was noch besser vor Feuchtigkeitsverlust schützen könnte (Okklusion: gut erklärt bei → Agata). Normalerweise ist meine Haut nach all den bisherigen Pflegeschritten gut versorgt, aber an den Abenden, an denen das BHA-Peeling dran ist, wirkt sie manchmal etwas trockener als sonst - insbesondere, wenn ich vorher mit dem Reinigungsöl eine wasserfeste Sonnencreme (wie z.B. hier → gezeigt) abnehmen musste.. auch mit ein Grund, warum ich nicht-wasserfesten UV-Schutz bevorzuge -.-


***


So in der Gesamtheit klingt das wie eine riesige, fast nicht zu bewältigende Menge an Produkten: aber ich kann versichern - das geht alles viel schneller als gedacht. Abends bin ich in relativ kurzer Zeit bettfertig und morgens hüpfe ich eben zwischen Frühstück, Zähneputzen und Cremetuben hin und her :) 
Was ich nicht abstreiten kann ist, daß meine allerliebsten Pflegeprodukte zusammengerechnet ein kleines Vermögen wert sind.. 
aber wie hat Maike unter meiner letzten Glamour-Shopping-Week-Beichte ihren eigenen Einkauf bei Paula so treffend kommentiert gehabt..?


"Jetzt bin ich arm, 
aber hab' schöne Haut" : D



*Dieser Beitrag enthält 2 PR-Samples





Kommentare:

  1. Oh wow, das nenn ich mal eine Routine! Davon bin ich noch weit entfernt, aber zumindest auf dem richtigen Weg. Das einzige, das mir noch fehlt, ist ein gescheites Serum (Hach ja, das liebe Geld). Aber Skincipedia hat da ja fast eine Enzyklopädie veröffentlicht, da werd ich noch mal genauer filtern :)
    Ich bin ja immer tierisch beeindruckt von eurem/deinem Wissen, das hilft mir ungemein! Die Darstellung finde ich klasse, danke! Das werde ich sicherlich für mich übernehmen, ich arbeite gern mit Pfeilen :)
    Schön, dass du deinen Weg für dich gefunden hast. Den Tipp mit den dicken Brummer-Pickeln werd ich mal probieren, auf die Idee, die Produkte nur partiell aufzutragen bin ich noch gar nicht gekommen :D
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
    Liebe Grüße Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja das hat bei mir auch gedauert.. angefangen habe ich mit einer Sonnencreme und das war vor 1,5 Jahren :) Es dauert, echt! Und ich wollte mir auch selbst sicher sein, alles gut auswählen zu können und nicht nur blind auf Empfehlung kaufen zu müßen: dafür war es nötig, sich alles Hintergrundwissen anzulesen - und das braucht seine Zeit. Kommt Zeit, kommt Creme, sozusagen :-D

      Ein gescheites Serum findest du bestimmt! Da gibt es ja von billig bis teuer so einiges im Angebot.. je nachdem, was du möchtest (von den Inhaltsstoffen) und was für eine Konsistenz du brauchst (vom Hauttyp her). Balea und Rival de Loop machen auch preiswerte Seren, allerdings sind die alle eher wässrig, deswegen nix für mich (trockene Haut liebt es fettig). Und ich bleibe auch deswegen viel bei der teuren Paula, weil ich WIRKLICH sensible Haut habe und ein bißchen abergläubisch bin, was so Rumprobieren angeht.. ich bleib dann immer lieber bei den erpropten Tübchen, selbst wenn sie recht kostspielig sind. Die halten dafür aber auch recht lange :)

      Ich vertrage Glycolsäure im Gesicht nicht gut, deswegen tupfe ich die wirklich nur auf die Pickel und sonst nirgendwohin. Gleiches gilt für 2% ige Salicylsäure (ist für meinen Hauttyp zuviel), aber wie gesagt: partiell als Pickeltupfer kann man sehr viel nutzbar machen.

      Ich wünsche dir viel Spaß bei der Reise durchs Hautpflege-Bekloppten-Universum!

      Löschen
  2. Oh das ist ein ganz toller, ausführlicher, informativer Post! Vielen lieben Dank dafür! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitteschön: wenn es wirklich hilft, bin ich zufrieden :)

      Löschen
  3. Ich schließ mich Anonym an "wow". Echt wahnsinn was du schon alles durchprobiert hast und zu welchen Erkenntnissen du gelangt bist - für mich ist das alles sehr gefährlich weil ich hier noch so viel Gesichtszeug liegen hab, dass ich mir geschworen habe erst aufzubrauchen, bevor ist selbst eine Bestellung bei Paula tätige (vielleicht zur nächsten Shoppingweek?). :D
    Aber die mentale Einkaufsliste wächst und wächst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich musste erstmal zweimal lesen, bis ich begriffen habe, was du mit 'für dich ist das gefährlich' meintest :)

      Ich habe bestimmt 100x mehr Zeug in Benutzung als so 95% meines Umfelds, liege aber im direkten Vergleich mit der sehr aktiven Skincare-community (z.B. bei Instagram unter #skincarediary)
      so im guten Mittelfeld ;-)
      Zum Glück bin ich wenig versucht, ständig was Neues auszuprobieren, sonst wäre es noch viel schlimmer. Und ich halte mich zum Beispiel mit sehr harten Geschützen (höher dosierte Peelings und Retinol z.B.) arg zurück. So, wie es heute ist, habe ich auch nicht angefangen.. sondern mit einer Sonnencreme. Und dann habe ich nach und nach alles umgestellt :) Zum Glück hält das teure Zeug recht lange, sonst müßte ich mich bereits der Beschaffungskriminalität hingeben *hö*

      Was nutzt du denn so aktuell und was magst du davon und was nicht.. *ja, ich finde sowas spannend* :-D

      Löschen
    2. xD Ja war etwas mißverständlich - meinte finanziell gefährlich (und auch was das Gewissen angeht) - bei Foundations gehts mir übrigens genauso. Hab noch so viel aber war bestimmt schon sieben Mal kurz davor was neues zu bestellen. Man bräuche eine Hirn-App, die einen dann warnt/abhält.

      Ich versuche mir grad vorzustellen was die Spitze in der Pflegekommunity so daheim hat. Ich wüsste rein Platztechnisch gar nicht wohin damit.

      Zur Zeit hab ich stark reduziert ehrlich gesagt, weil ich wohl meine Haut in der Vergangenheit schon überpflegt hatte und als es ganz schlimm war eben auch gelesen, dass es mancher Haut gut tut nur einmal am Tag mit Gesichtreinigung und Pflege zu fahren und ich habe das Gefühl es tut sich langsam was. Dazu nehm ich dann das Clinique anti blemish oll over Ding von dem ich schon die Luxusgröße geleert hatte, Augencreme (lavera) und 8hour Cream. Seit gestern hab ich noch ein klärendes Serum mit dazu genommen und mal schauen wie es geht.
      So komm ich auch ganz gut klar. An einigen Tagen muss ich dann aber morgens noch was für die Feuchtigkeit auftragen (da hab ich einen Retinol Moisturizer von insta natural).
      Bei Pflege dauert das ja leider immer so ein wenig bis man Ergebnisse sieht. ^^

      Löschen
    3. Hihi, die Hirn-App gefällt mir.. der Mitarbeiter betätigt sich ja so ähnlich, wenn wir in der Drogerie sind und er mich sanft, aber bestimmt, an den Kosmetiktheken vorbeischiebt 'immer schön weitergehen, nicht stehenbleiben' ^.^

      Bei Foundations bin ich erstaunlich brav, also.. meiner Meinung nach :) es gibt so Produktgruppen, wo ein jeder wohl eher weniger verführbar ist; mein Hauttyp (knorrztrocken) hält mich da von vielem ab. Es gibt eben gefühlt nur 0,5 Foundations für mich in der Drogerie. Das Gleiche gilt für Concealer -.-

      Was den Platz angeht, jaaaaaa.. also mein Kram blockiert etwa die Hälfte der Spiegelablage O.o

      Spannend, was du so benutzt!! Das mit dem Retinol wundert mich aber etwas, meinst du da die Creme mit 2,5%?? Verträgst du das?? Da würde ich mich nicht rantrauen (okay, hab wohl auch andere Haut ^.^) Und machst du da dann Sonnencreme drüber.. weil, sonst verpufft zumindest das Retinol ja?
      Die Elizabeth Arden 8h Cream macht mir Erpelparka mit den ganzen Dufststoffen, aber ich hab das auch jahrelang benutzt und bin nicht dran gestorben, also werfe ich nicht den ersten Stein.. oh, ich sehe gerade, es gibt die auch unparfümiert! Und da ist Salicylsäure drin.. hä?? Versteh ich nicht, das Produkt *lol*
      Und an die Inhaltsstoffe des Clinique-Dinges ranzukommen ist ja fast unmöglich (ich hasse es, wenn Firmen so geheimnistuerisch sind), denn in Amerika ist das ein benzyl peroxid-treatement, was ja in DE als Drogerieprodukt nicht verkauft werden darf.. was haben die dann da rein gemacht??
      Aber, wie gesagt; wer hilft, hat recht :) (Ich als INCI-Anfänger hab eh nur so höchstens 5% mehr Plan von dem Ganzen als Du.. aber eas macht Spaß, sich immer wieder dran zu versuchen). Und wenn du damit zufrieden bist und zurecht kommst, ist alles so, wie es sein soll. Ich bin gespannt, was du mir zu dem Retinol-Dingsda sagen kannst :-O

      LG!

      Löschen
    4. Ich benutze zur Zeit eigentich nur Foundations mit LSF - ich hoff das zählt? ;) Und bisher hab ich wirklich keine Beschwerden was das Retinol angeht.
      Ich wollte auch grad nach den Arden Inhaltsstoffen schauen, aber die Umverpackung hatte ich schon weggeschmissen. Sorry.
      Das Clinique Fotografier ich dir und stells mal auf meinen Blog. Am besten mit allem was ich grad so benutz.
      Ich selbst bin erschreckend unwissend was die INCI Geschichten angeht. Mein Hirn schaltet da leider komlett auf Durchzug (kommt wohl vom Trauma "Chemie Unterricht") aber ich lass mich da gern von dir aufklären und vielleicht optimieren?

      Löschen
    5. Oh jaaaaaaaa, was andere so in Gänze benutzen finden irgendwie die meisten spannend und ich bin keine Ausnahme: zeigs uns :-)

      Ok, ich werde mich mal dran versuchen, etwas Licht in den INCI-Dschungel zu bringen (wenn ich nerve, sag Bescheid):
      1. unerwünscht, da hautreizend ist Alcohol, Alcohol Denat, Weingeist (bei NK). Sollte möglichst auf der Liste gar nicht vorkommen. Nicht zu verwechseln mit Sachen wie Cetearyl Alcohol, das ist ein Inhaltststoff, der sehr oft vorkommt und absolut okay ist.
      2. alle Arten von Duftstoffen, die NICHT nur als PARFUM (reizarm) deklariert sind, bringen auch keinen Bonus für die Haut: alle Arten von ätherischen Ölen (limonene, linalool.. alles was ganz hinten bei NK oft draufsteht), Benzyl Alcohol.. und viele andere. Für Menschen mit einer “normalen” Haut ist es noch kein Drama, wenn sich ein oder zwei von den Inhaltsstoffen im Produkt befinden. Es gibt aber Präparate, die eine ganze Menge davon enthalten, dabei haben sie kein bißchen Nutzen für die Haut, können diese dafür aber reizen.
      3. Pflanzenextrakte: da gibt es der Hautgesundheit zuträgliche und schädliche, am besten hat Pia das *hier* erklärt
      *HIER unter irritants* gibt es auch eine Übersicht, was alles als 'irritierend' gilt mit Bewertung von 'okay' bis 'gaaanz böse' ;-)
      4. Tenside: milde Tenside sind besser als reizende; aber alle müßen wieder von der Haut abgewaschen werden. Eine Übersicht, welche irritierend sind und welche weniger, habe ich *hier* gefunden. Mit der Liste auf dem Handy bin ich dann auch zu dm und hab nach Shampoo usw Ausschau gehalten.

      Das Wichtigste für ein hautfreundliches Pflegeprogramm ist ein mildes Reinigungsmittel (Reinigungsöl: kriegt alles runter; Mizellenwasser von Bioderma, alle anderen müßen abgewaschen werden, da mit Tensiden versetzt; oder Reinigungsmilch). Wenn die Haut quasi jeden Tag fies mit Seife geschrubbt wird, ist das mit Pflege danach schlecht wieder auszubügeln, grob gesagt ^.^
      Wenn du dich dann noch für Hautschutz/Anti-Aging interessierst, kommt Sonnenschutz. Der muss dir von der Konsistenz her zusagen, damit du ihn auch benutzt und sollte keine irritierenden Inhaltsstoffe haben.
      Zwingend wird der LSF, wenn du Behandlungen wie mit Retinol oder chemischem Peeling startest, da diese deine Haut lichtempfindlicher machen. Und ich bin echt kein Sonnenschutz-Diktator: bei jedem, der KEINE dieser Sachen anwendet sage ich immer - da ist jedes Fitzelchen Sonnenschutz, ob in Foundation oder Tagescreme mit LSF 6 besser als nix. Keiner MUSS sich vor vorzeitiger Hautalterung schützen (Hautkrebsrisiko jetzt mal ausgenommen).
      Wenn du allerdings mit dem Retinol anfängst, dann wäre etwas mehr Sonnenschutz fein. Retinol ist lichtempfindlich. Das verpufft dir also sonst sowieso (also die positiven Eigenschaften), wenn du es früh aufträgst. Lichtsensibler macht es deine Haut trotz allem, d.h. wenn du unter eine Retinolbehandlung keinen LSF aufträgst ist es schlimmer, als wenn du es sonst nicht tust. Grob gesagt gibt es Retinol nur MIT täglich LSF, wenn es um Hautgesundheit geht. Genau das gleiche gilt für chemisches Peeling, was echt KLASSE bei Unreinheiten ist (BHA; mein Freund und Helfer). Deswegen sage ich auch immer zu meinem Freund, mit SEINER Sonnenschutztube in der Hand: "Wenn du Sonnenschutz kannst, darfst du Peeling!" ^-^

      Ich hoffe, ich hab dich nicht verschreckt :) Magst du mich noch?

      LG!!!




      Löschen
    6. Jetzt müsstest du mir nur noch die perfekte Sonnencreme empfehlen, die nicht schmiert und schliert und auch mit Make-up Kooperiert. ;)

      P.S.: ich mag dich immer noch! Danke fürs geduldige erklären!!

      Löschen
    7. 1. Daylong Ultra Face iwas LSF 25 (mit chemischen Filtern)
      2. innisfree eco safety waterproof SPF 50 (mit mineralischen Filtern)

      Beides meine unschmierigsten, pudrigsten aka trockensten Varianten. Und auch sehr benutzerfreundlich fürs Sonnenschutz-Eingewöhnen, finde ich :)

      Löschen
    8. P.P.S. ich beantworte natürlich auch gern noch mehr Fragen dazu. Pia hat auch was zu ersterem gebloggt ^.^

      Löschen
  4. Hallo...Ich habe mit extrem öliger Un zu Pickeln und Unterlagerungen neigende Haut...Auf instagram(elizasbeauty) haben wir zwei schon geschrieben.😉 Ich möchte mir ein BHA Peeling zulegen und Paulas Choice ist ja fast die einzige Firma die ein großes Spektrum dieses Peelings vertreibt. Und da liegt mein Problem, bin überfordert mit dem Angebot. Kannst du mir helfen???
    Liebe grüße Eliza

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wow, ich hab das nicht beantwortet?? ASCHE AUF MEIN HAUPT! Sorry!!!!

      Was die Peelings angeht, schau mal in den Shopping-Guide: da stehen sie erklärt und es gibt auch eine Sammlung mit Reviews von anderen Bloggerinnen verlinkt, die die einzelenen Produkte bereits getestet haben.
      Bei stärkeren Unreinheiten nimmt man meist eine 2%BHA-Konzentration: ob jetzt als Liquid, Gel oder Lotion kannst du dir aussuchen, von der Sache her unterscheiden die sich aber nicht. Wenn deine Haut aber problematisch ist, würde ich zuerst meine Reinigung auf 'MILD' umstellen, absolut. Dann ölt deine Haut vielleicht gleich viel weniger rum. Und hast du schon einen passenden Sonnenschutz, damit das Peelen losgehen kann? ;-)

      LG

      Löschen

ACHTUNG: Blogger schluckt gern mal Kommentare, deswegen möchte ich euch bitten, nach dem Schreiben einmal alles zu markieren + (in euren Zwischenspeicher) zu kopieren, bevor ihr auf Absenden klickt: nur zur Sicherheit, damit euer mühevoll getippter Kommentar nicht am Ende weg ist 💗 😊 zur Kommentarpolitik :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...