Dienstag, 4. Oktober 2016

10 Dinge, die nur... Beauty-Blogger kennen

The life... in front of my eyes

 
Eigentlich hatte ich mir für den heutigen Beitrag etwas anderes ausgedacht (aber die Kombination aus Windows Movie Maker & einem überforderten Laptop ist nicht immer zur Mitarbeit bereit!), doch da es sich hierbei um meinen 900. Blog-Eintrag (in Worten: neunhundert) handelt, passt dieses Thema auch ganz gut... denn ja, ich bin nun eine von ihnen, ich wurde assimiliert und hineingesaugt in die Blogosphäre mit dem großen B(eauty) -
auch wenn ich mich nach wie vor weigere, was mit meinen Augenbrauen zu machen, nicht jeden Tag schwarzen Eyeliner trage und auch kein als 'Vampy Look' umetikettiertes Faschingsmakeup (nur Spaß, Mädels.. an euch sieht die Ursula bestimmt total alltagstauglich aus und eure Familie droht nicht, euch zur Adoption freizugeben, wenn ihr weiterhin so clownesk geschminkt rumlauft! ^.^)
... auch wenn der Gruppendruck in der Hinsicht bei mir also versagt hat, so habe ich doch nun viele andere schöne Dinge drauf, die so bestimmt fast jede andere BB (= mein Kürzel für Beautybloggerin) kennt!
 
Blogbilder schießen.. oder es zumindest versuchen ^.^
 
 
 
Wie z.B.
  • immer den Unterschied zwischen Block und Blog bzw. Blog und 'deiner Website' erklären zu müßen (Hallo Mama. Das ist mein Blog. Irgendwie aber auch eine Website *hehe*)
  • die Alternativlosigkeit einer Eyeshadowbase: and the wonders of its magic ^.^
  • die perfekte Handhaltung für Nagellackfotos (lesbare Aufschriften, möglichst wenig Spiegelung, ästhetischer Gesamteindruck).. diese Fertigkeit ist im Alltag natürlich absolut überflüssig, aber ein bißchen Übung bewahrt den Beautyblogger davor, sich beim Versuch, ein schönes Foto hinzubekommen, komplett das Handgelenk zu verdrehen
  
 links: jaaa! - rechts: najaaaaa :-P

  • die Magie optischer Täuschung, die zumindest zeitlich begrenzt Wunder wirkt (trockene Nagelhaut? Damit kann ich nicht ins Internet! Also kurz einölen oder schlicht einmal anfeuchten und schon kann das Nagellackfoto doch noch geschossen werden!)
  • erst auf den Nahaufnahmen (Makromodus!) zu erkennen: Oh je, da hätte ich mir die Augenbrauen noch zupfen müßen/ da ist Lidschatten fleckig/ was sind das für Hautunreinheiten?? 
Okay, ich zupf also mal wieder mit Photoshop Augenbrauen..*o*
 
  • den perfekten Zeitpunkt (und Ort in der Behausung), um bei Tageslicht Nagellackfotos/ Porträtfotos/ Lidschattenfotos zu schießen, je nach Jahreszeit: innerlich getimt wie ein Tidenkalender ^.^
  • Auslistungen und Neuerscheinungen im Sortiment der (bevorzugten) Kosmetikmarken benennen zu können, noch bevor die Verkäufer in der Drogerie davon wissen: folglich hören sich Beauty-Blogger nie so an 'Oh, es gibt was Neues? Was denn?' sondern immer so 'Oh, endlich ist es da, wurde aber auch Zeit nach Monaten des Wartens!!'  :-D
  • Permanent brennende Augen (von argwöhnischen Angestellten) im Rücken zu spüren, wenn man sich mal wieder hingebungsvoll durch die Sortimente swatcht.. und manchmal auch noch Fotos davon schießt.. und hin und her zwischen den Theken läuft, um zu vergleichen: nein, ich klaue nicht und baldowere auch nicht den größten Schminkraub-Coup aller Zeiten aus, ich RECHERCHIERE NUR! *man lasse mich meine Arbeit machen!*
 
 
  • einen Freund, der (sobald man in die Wirkungsstätte aka die Drogerie einbiegt)  wahlweise entsagungsvoll zu seufzen beginnt und  einem mit klagendem Blick mitteilt, in der Männerecke/am Wasserspender auf einen zu warten oder sich als erstes am Kosmetiktuchspender bevorratet, um die nächsten Stunden ergeben hinter einem herzutapsen.. und immer wieder eines der weißen Tücher zu reichen, sobald 'die Hand voll' ist, ein bißchen wie im OP - Langhaltender Kajalstift! Tuch! Schnell!!
  • ganz allgemein: die Swatchhand. Keine weiteren Erklärungen nötig ;-)
Ich bin nur ein Objekt(träger) :-D

Manche dieser Punkte entbehren für den Außenstehenden/ den Photobomber/ gewisse Familienmitglieder jeglicher Logik, aber mir sind sie alle in Fleisch und Blut übergegangen, nachdem die Transformation abgeschlossen war:

vom normalen Mädchen
in einen Profi in Sachen Mädchen(sein) ;-)




Kommentare:

  1. Super, genialer Post! Kann dir nur zustimmen! Wie wärs noch mit "der Fähigkeit, die kleinsten Unterschiede in (für Außenstehende) ein und derselben Farbe zu erkennen, die dann auch den Kauf des zigsten Lippenstifts oder Nagellacks TOTAL rechtfertigt";)
    Haaach, es ist schön ein BB zu sein!
    Liebe Grüße, Alice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön und cool, daß du dich wiedergefunden hast :)

      Ich würde aber mal unterstellen, daß auch andere Mädels diese Sehstärke (lol) haben, die Uninteressierten und den meisten Kerlen abgeht :) Allein schon, daß Mädchen von Geburt an Farbbenennungen zu kennen scheinen, die männliche Wesen noch nie gehört zu haben scheinen (flieder, mauve, taupe...)! Mein Freund macht sich ja immer am meisten über die Produktbenennungen lustig: ein roter Lippenstift in 'lasterhaftes Flittchen' XD

      Schöne BB-Grüße!

      Löschen
  2. Und nicht zu vergessen: etwas erst benutzen können, nachdem man Fotos davon gemacht hat :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gestehe... mach ich nicht mehr, also, das abwarten. Oft fasse ich Neuheiten gleich in einem Look zusammen und da ist es okay, Gebrauchsspuren auf dem Produktfoto zu erkennen und bei pudrigen Sachen, Kajals, Glossen oder Nagellacken erkennt man das eh kaum. Aber bei Lippenstift, tjaaaa.. das hast du schon recht. *ähem*

      Löschen
  3. Hehe. Witzig.
    Noch vor allen anderen wissen, was kommt und geht. Und bunkern, wenn es das Sortiment verlässt. :)

    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sag dir... das können auch nicht-Blogger!! Nicht alle in meinem Dorf können Blogger sein, aber gut informierte Leser, denn kaum steht was auf der Abschussliste, sind die Fächer dieses Produkts auch bei mir ratzfatz leer! LEER! *argggghh* das hilft mir mein Wissen auch nicht ;-)

      Löschen
  4. Haha, ich habe mich in den meisten Punkten wiedererkannt :D Toller Post! Bei dem Punkt mit der perfekten Haltung der Hand für Nagellack-Fotos musste ich so schmunzeln. Gut zu wissen, dass das anscheinend doch ein verbreitetes Phänomen ist. Bei anderen sieht das immer so locker flockig aus und ich mühe mich so ab! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Und Grüße zurück von der ebenfalls leicht-verdrehten Hand.. ich muss sie zwischendurch immer schütteln und mich dran erinnern "es soll leicht und unverkrampft aussehen, so als würdest du sie IMMER so halten, ganz natürlich..." XD

      Löschen

ACHTUNG: Blogger schluckt gern mal Kommentare, deswegen möchte ich euch bitten, nach dem Schreiben einmal alles zu markieren + (in euren Zwischenspeicher) zu kopieren, bevor ihr auf Absenden klickt: nur zur Sicherheit, damit euer mühevoll getippter Kommentar nicht am Ende weg ist 💗 😊 zur Kommentarpolitik :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...