Samstag, 3. Dezember 2016

Schminken für Fortgeschrittene: kalt - neutral - warm

Schminktipps 


Das hier ist schon kein Schminken für Anfänger mehr; die Frage, die mich längere Zeit umtrieb, ist definitiv was für Fortgeschrittene.. was für ein Typ bist Du?

Kalt oder warm oder irgendwas dazwischen?

Weißt Du, was Dein Hautunterton ist und welche Farben Dir bei Make-Up und Kleidung laut dieser Einteilung am besten stehen?
Die Frage, ob man selbst zum warmen, kalten oder neutralen Typ gehört, kann einem total egal sein - oder aber einem beim Versuch, sie zu beantworten, den letzten Nerv rauben ^.^ Wer sich dafür interessiert, dem empfehle ich für den Einstieg das wirklich verständliche Video von TheMakeupChair!!




Ich selbst wußte auch ewig lange nicht, ob ich nun kalt oder warm oder Frühling oder Sommer oder was auch immer war.. ich hatte zwar stets so eine Ahnung, war mir aber letztendlich nie ganz sicher. Damit sollte aber ein für alle mal Schluss sein: nicht, weil ich mich schlecht gestylt fühlte oder mit meiner Garderobe oder meiner Schminksammlung unzufrieden war, sondern einfach nur, weil ich es wissen wollte - und ich sollte doch wohl imstande sein das herauszufinden, nach Jahren des Beautybloggens?! Ich behaupte doch immer, daß Bloggen bildet!

Und deswegen folgt nun: ein Selbstversuch!!! 




Wie Du Deinen Hautunterton ermittelst


Mateja hat in ihrem Artikel HOW TO DETERMINE YOUR SKIN'S UNDERTONE eine detaillierte Anleitung angeboten, mit der man dem eigenen Typ auf die Spur kommen kann: ich mußte nur noch auf ihre 6 Fragen antworten...


1. Wie sehen die Adern an deinem Handgelenk aus?

Der Tipp ist uralt und wenig aufschlussreich bis, ja bis ich gelesen habe, daß man ihn am besten im Dunkeln mit Blitzlicht anwenden soll. Anschließend habe ich noch ein blaues und ein grünes DVD-Cover daneben gelegt und beschlossen:

blau-grün?

"Da erkennt doch kein Mensch was!!"

Nach wie vor weiß ich nicht, ob das Aderngeflecht nun blau oder grün unter meiner Haut durchschimmert... wenn ich mich entscheiden müßte, würde ich sagen, sie sind blau (die linke) und grün (die rechte).. im Endergebnis macht das:

→ 1. Hinweis: neutral



2. Welche Farben stehen Dir am besten bei Kleidung?

Hier geht es nicht darum, ob man konsequenter Schwarzträger ist oder auch brav jedes Jahr den Pantone-Trend mitmacht, sondern nur um die Farbtemperatur, die im eigenen Kleiderschrank dominiert:
Warm:  
Die Farbtöne von Lindgrün bis ins rötliche Lila hinein gelten als „warm“d.h. alle Töne, die einen Anteil an Gelb oder Rot haben, genauso wie auch Orange oder Braun.
Ein SenfgelbDottergelbOrange und Tomatenrot wäre also warm; genausogut können aber auch andere Töne "warm" werden, wenn sie einen Einschlag in diese Richtung haben. Ein warmes Grün würde dann einen Anteil Gelb oder Braun, niemals aber Blau enthalten!
Das Metall Gold ist als Gelb-Gold per se warm.

Kalt: 
Farbtöne, die im Farbkreis den warmen Farben gegenüberliegen, werden als „kalt“ empfunden und demgemäß kalte Farben genannt, d.h. alle Töne, die keinen Anteil Gelb oder Rot enthalten, sondern einen Anteil Blau wie 
z.B. TürkisViolett und eben die meisten Blautöne. Andere Farben werden "kalt" wenn sie einen Blau-Anteil beigemischt bekommen, wie z.B. bei Pink mit Lavendel-Einschlag (enthält Blau) oder auch Gelb mit Grünstich (enthält Blau).
Das Metall Silber ist durch den kühlen, schimmernden Anteil per se kalt.



Kühle Eiscremefarben machen mich frisch, gelbstichiges Braun (Ocker) läßt mich krank aussehen! Es gibt aber wenig solcher Töne, in denen ich richtig.. ähem, bescheiden aussehe. In meinem Kleiderschrank hängt jedoch fast nichts, was sehr warme Untertöne hat: ich bevorzuge, egal ob in hell oder dunkel, immer die kühle Ausgabe aller Farben: von hellem Gelb bis dunkelstem Violett. 



→ 2. Hinweis: kühl



3. Siehst du mit einem weißen T-Shirt gut oder blass und ausgezehrt aus?

Ich habe recht viel weiße Klamotten - besonders im Sommer besteht die Hälfte meiner Garderobe daraus. Allerdings trage ich niemals schneeweiße Kleidung, zumindest nicht direkt am Hals bzw. in der Nähe des Gesichts - den Tipp hat mir schon meine Mama gegeben. Ich bevorzuge Wollweiß, Eierschale oder gebrochenes Weiß, so wie ausgebleichtes Treibgut am Strand aussieht :)

→ 3. Hinweis: kühl


4. Steht Dir Silber oder Gold besser?

Hmmm.. bei Schmuck ist das schwierig zu sagen. Ich habe sogar extra Vergleichsfotos gemacht, die haben mich aber nicht weitergebracht. Ich besitze allgemein viel mehr Silber als Goldschmuck. Und: bei Kleidung sieht Hellgrau echt klasse an mir aus!! Das ist doch eher Silber?
Heller, nicht krass-goldgelber Schmuck geht aber auch, wenn die Ohrringe eher dünn sind oder der Kettenanhänger weit weg von meinem Gesicht hängt.

Silber oder doch lieber Gold?


→ 4. Hinweis: neutral?



5. Verbrennst du schnell in der Sonne?

Yep, Marke Turbo-Brathähnchen. Meine Eigenschutzzeit beträgt ca. 10-20 Minuten, ich ordne mich als Hauttyp 2 ein
"(...) Skin colour is determined by several factors, among them also the amount of melanin, which gives the skin a slight yellow hue. Very pale people usually have a very low amount of melanin which presents itself in a pink/blue-red hue. So if you tan easily, it's likely you have a warm undertone and if you burn quickly, you probably have a cool undertone (...)"

→ 5. Hinweis: kühl



6. Mach den Foundation-Test!

Diesen Teil der ganzen Finde-deinen-Unterton-Magie habe ich nie verstanden.. doch dann habe ich zum Glück zwei Foundation-Fehlkäufe getätigt, die mir zwar keinen makellosen Porzellanteint, aber zumindest über diesen Punkt Aufklärung verschafft haben. 
Die L'Oréal: Visible Lift Repair Absolute in 119 Soft Ivory (rosa) & 121 Light Ivory (gelb) waren zwar schon komplett hinüber, als sie bei mir ankamen, da aber keine der festen Cremes aus ihrem Töpfchen heraus gemüffelt hat, habe ich mich wagemutig auf die krümeligen Reste gestürzt und dabei eine wichtige Erkenntnis gewonnen, wie man sehr schön an den Swatches sehen kann:


Von oben nach unten:
L'Oréal: Visible Lift Repair Absolute 121 Light Ivory → zu gelb
L'Oréal: Visible Lift Repair Absolute 119 Soft Ivory → rosa

wenn eine Foundation für mich schon zu dunkel ist, MUSS ich wenigstens die zu dunkle, rosastichige Variante wählen.. denn die passt immer. Minimal zu dunkel & gelbstichig hingegen sieht auf meiner Haut wie ein Fremdkörper aus, das geht gar nicht. Als ich mir beide Foundations probeweise links und rechts aufs Kinn strich, war das Ergebnis frappierend: obwohl beide sichtlich zu dunkel für meinen Teint waren, konnte ich die rosa Variante problemlos tragen, nachdem ich sie in die Haut eingearbeitet hatte. Die gelbe Variante aber ließ mein Gesicht schmutzig aussehen, fast wie mit Staub überzogen.. und die Ränder zum Hals waren auch viel deutlicher zu sehen als auf der rosa Seite. 

→ 6. Hinweis: kühl


Wer noch die Chance hat, mehrere Farbvarianten von Foundations (mit klar markierten Untertönen) direkt auf der ungeschminkten Haut zu testen, sollte diese Möglichkeit unbedingt wahrnehmen: so werden einem die Unterschiede wirklich am besten klar






Im Ergebnis:



Dann rechnen wir mal die Punkte zusammen!

Für den kühlen Hautunterton spricht, daß ich schnell in der Sonne rot werde, rosastichige Foundations tragen kann und daß mir "Violett steht". Das war zumindest der Punkt, den Mateja genannt hat, als ich sie nach ihrer Einschätzung fragte.. #bloggerconnection sei Dank!
"Based on how much I know you from the pictures, I would wager a guess that it's either cool or neutral. Violet suits you, that's why :)"

Der neutrale Hautunterton wäre aber auch noch drin: schließlich KANN ich auch gelbliche Foundations tragen, wenn sie von der Helligkeit nur zu meinem Hautton passen, genau wie Goldschmuck und warme Farben bei der Kleidung. Außerdem haben meine Haare einen deutlich goldenen Unterton (siehe ↓) - kühles Aschblond sind sie laut meiner Friseurin auf keinen Fall. Im Gegenteil: im Winter, wenn sie dunkler werden, kommt das Rotblond durch, was ich von meinem Vater geerbt habe.



Und das war es auch, was mich immer stutzig gemacht hat: ich habe zwar laut meiner Schwester eine deutlich rosigere Haut als sie, trage jedoch hauptsächlich im Winter, wenn ich blasser bin, kühle Tone wie Silbergrau, Violett und Eisblau. Kaum kommt aber der Sommer ins Land, wechselt mein Teint zu einem sanften Honigbraun und mir stehen plötzlich wärmere Farben, wie z.B. Apricot. Diesen goldigen Beach-Babe-Look konnte doch unmöglich ein kühler Typ produzieren, oder?? Deswegen habe ich mich jahrelang selbst als 'warm' bezeichnet..

Heute - auch vom Test bestätigt - weiß ich aber; ich habe bestimmt alles, aber keinen warmen Hautunterton. Allein die Blush-Krise hat mir das bewiesen! Bleibt als letzter Ausweg nur noch die Kategorie 'neutral': das würde auch meine Wandelbarkeit durch die Jahreszeiten erklären??! Manchmal dachte ich nämlich, ich sei ein absoluter Frühlingstyp (okay, diese Kategorien sind xxx), dann aber wieder, daß ich vielleicht doch eher zum Sommertyp tendiere..? Da ich aber weder so hellblond wie meine beste Freundin (klassischer Frühlingstyp) noch so schnell bräunend wie meine Schwester, der auch kräftige Farben besser stehen (klassischer Sommertyp) bin, muß ich irgendwas dazwischen sein; das passt auch zu meinen Vorlieben! Mal zarter Frühling, mal Sommernacht.. insgesamt sag ich jetzt mal Frühsommertyp dazu :-D


Mein 'warm' ist vielleicht dein 'kalt'??


Außerdem gibt es ja auch noch einen Unterschied zwischen lauwarm und mega-warm, so würde ich es mal nennen: was ich mir im Sommer in hellem Apricot auf die Wangen pinsele, ist durch die geringe Farbintensität und den niedrigen Gelbanteil fast schon pupslau im Gegensatz zu für mich unerträglichen warmen, reinen Orangetönen.. das ist vielleicht die Erklärung dafür, warum auch Rougefarben von Peachy-Pink bis Korall noch gut tragbar sind für mich, selbst wenn ich einen kühlen Hautunterton haben sollte. Bloß zu Orange darf es nicht sein: aus der Kategorie 'Pfirsich' kann ich - sommers wie winters - nur Farben tragen, die noch einen Rosa-Anteile haben; ein Paradebeispiel dafür ist das essence Rouge 01 Be flowerful. 


Oranger wird's nicht


Es gibt aber vielleicht auch noch eine weitere Erklärung für meine (partielle) Kompatibilität mit wärmeren Farbtönen: anscheinend können warme Töne zu kühlen Typen interessant aussehen, quasi einen reizvollen Kontrast bilden. Ich war nämlich immer komplett verwirrt, wenn es an meine Augenfarbe ging: deren Grünanteil LIEBT erwiesenermaßen warme Farben.. und wie könnte ich wärmeliebende Augen, aber eine kühle Haut haben?? Doch auch darauf hatte Mateja eine Antwort:

"Green eyes love warm colours because the create a pleasing contrast, but this fact has nothing to do with the actual undertone. Though, people with red hair, green eyes and pale skin tend to have a cool undertone, same could be applied to some blondes. If I look at my colouring - grey eyes plus dark hair with a silver reflect and not gold, I should have a strong cool undertone, but I don't."

Das Farbspiel warmer Lidschatten auf meinen Augenlidern ist also nur deshalb so schmeichelhaft, weil es einen Kontrast bildet, d.h. einen besonderen Effekt ausmacht. Alles, was aber großflächig in warmen Farben und nicht nur am (grünen) Auge aufgetragen wird, sieht hingegen seltsam aus.. das wäre dann doch wieder ein Indiz für den kühlen Hautunterton.. ich sage nur: dein Highlighter ist mein Bronzer!!


***

Für mich steht (bis ich eines Besseren belehrt werde) erstmal fest; ich bin ein kühler Frühsommertyp 😄 Und deswegen wird es hier auch weiterhin viele Make-Up-Inspirationen in Eiscreme-Farben, Sorbettönen, Variationen in Rosa, Koralle & Türkis geben.. genau wie ausgewaschene Grautöne in der kalten, blassen Jahreszeit, ätherische Ballerinalooks, jedoch niemals Schwarz, sondern eher


a lighter shade of pale.... 






Kommentare:

  1. Wieder ein schöner Artikel. ♥ *daumen hoch* Ja, mich gibts noch, ich hab nur viel um die Ohren zur Zeit.

    Ich kann das vom anderen Ende des Spektrums (warm-warmer Herbsttyp) nur bestätigen. Meine Adern z.B. schimmern ganz eindeutig grün durch, und an Grüntönen steht mir zwar Oliv (sehr warm), nicht jedoch Smaragd oder Tanne (Blaueinschlag). Warum mir dann allerdings Navy und Petrol stehen … *kopfkratz* Wird der Kontrast sein, Petrol sieht auch ja toll aus mit Senfgelb kombiniert. Navy trage ich persönlich sehr ungerne (ich mag die Farbe einfach nicht), ich weiß aber, dass es mir sehr gut steht. Mein Echtschmuck ist überwiegend Silber, aber ich trage fast nur Modeschmuck und da hats fast ausschließlich die Farbe Antikgold (und etwas Antikkupfer) mit grün, türkis, petrol, grün, lila und außerdem grün. *lach*

    Bei Foundation und Puder greife ich zu den gelblich getönten, mein liebster Lidschatten zum Ausblenden wirkt in der Palette hellgelb (wie das viel gehypte "Bananenpuder"), verschmilzt aber perfekt mit der Haut.

    Allerdings kann ich bei Lidschatten durchaus auch kühle Farben tragen, z.B. ist "Perla" von Sleek ganz überraschend mein Lieblingston in der "Enchanted Forest" Palette. Einen ganz ähnlichen Ton habe ich auch als Nagellack. Da ist is dann wirklich der Kontrast. Die Haut wirkt neben dieser Farbe auf einmal noch gebräunter, die Augen noch brauner—allerdings MUSS ich Perla mit einem wirklich sehr warmen Braun in der Lidfalte kombinieren (Peanut Butter Bisquit von P2, Riff von UD, Oktoberfest von Coastal Scents der hellere rotbraune Ton aus dem "Color Riot" Quattro von NYX …) sonst siehts k♥♥♥e aus. Denimblau und warmes Anthrazit (mit Braun- oder Grüneinschlag) geht auch. Letzteres kombiniere ich gerne mit Rosemauvebraun in der Lidfalte (wie "Nooner" von UD).

    Irgendwann muss ich Dich echt mal heimsuchen mit meinem Schminkkoffer, für das Warmer-Herbstyp Kontrastprogramm. *lach*

    Liebe Grüße und einen schönen zweiten Advent!
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sandra,
      schön von Dir zu lesen :-D

      Alsoooo... ich hab hier (in meinem Schmink-Ordner) einen ganz alten Artikel über Jahreszeitentypen und da steht eindeutig "Petrol läßt den Herbsttyp strahlen" als Empfehlung mit drin. Ich finde übrigens auch, daß das diesen warmen Typen am besten steht; kühle Typen können diese Farben auch tragen (so ein Wintertyp zum Beispiel oder der Sommertyp), aber richtig klasse finde ich den Kontrast zu einem warmem Typ, an Rothaarigen sieht das mega-gut aus! Antikgold hätte ich als Schmuck wohl auch dazu gewählt.. aber das ist ja auch immer Geschmackssache.

      Insgesamt finde ich dieses Thema doch sehr spannend, ich seh ja auch an deinen sehr variablen, aber ausgereiften Farbkombination bei Schminke, wie weitläufig das Feld ist: keiner muss nur nur sicherem, neutralem Braun greifen. Ich liebe das :)

      Viele Grüße!!

      P.S. wir könnten uns gegenseitig das Gesicht des Grauens aufmalen, nach dem Motto: so bitte nicht! XD

      Löschen
  2. Hallo Sunnivah,
    oh ja ich bin bis vor einem (?) Jahr auch noch rumgeirrt und habe mich gefragt ob ich eher kühl bin oder warm.
    Laut Mac bin ich eine NC - also neutral/cold.
    Ich trage auch eher silbernen Schmuck, meine Klamotten bewegen sich auch eher im kalten Milieu, mir steht weiß/eierschale auch eher, Eigenschutz in der Sonne würde ich als etwa mittel bezeichnen- wobei ich auch schnell braun werde (zumindest im Gesicht und Dekollete), habe blau-graue Augen, ..
    Auf den Swatchbildern der Foundi sieht für mich die mittlere farbe links klar rosestichig aus und rechts gelb-neutral. Aber das fällt mir tlw noch schwer hab ich das Gefühl die Foundis den Untertönen richtig zu zuordnen.
    Toller Post auf jeden Fall! Dankeschön!
    LG siesn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, danke für das Lob! :) Es ist aber auch ein Kreuz mit diesen Untertönen, oder?? Vor allem, wenn da so viel durcheinandergeht: was zu den Augen passt, hat nicht unbedingt mit dem HautUNTERton zu tun, der dann für Rouge, Foundation und Lippenstift zuständig ist und dann gibt es noch diese Jahreszeitentypen, die alles vermischen und bei denen eigentlich niemand so richtig reinpasst.. deswegen ist das hier mein erster Ansatz gewesen, das mal aufzudröseln. :)

      Was die MAC-Farbskala angeht, sind sie die einzigen, die GELBstichige Produkte als C(OLD) bezeichnen und ROTstichige (rosa) als W(ARM). Insofern merke ich mir die gängigen Bezeichnung von MAC (die ja meist mit dem N-für neutral.. naja ^.^ davor stehen) als N(ot)Warm = rosa und N(ot)Cool = gelb.
      Du wärst mit NC also neutral-gelb. Ich wurde mal ganz richtig von einem Maccin als NW eingeschätzt, also rosa. Allerdings sind die meisten wohl nicht komplett rosa oder komplett gelb, so wie Mateja das schreibt, sondern man tendiert mehr zur einen als zur anderen Seite..

      Auf den Swatchbildern habe ich die Foundations extra einmal im indirekten, dunkleren Licht fotografiert (so sieht man, wie rosa die mittlere ist) und dann nochmal in direktem Tageslicht, weil man so erkennt, wie sich die mittlere Foundation tatsächlich in meinen Hautton harmonisch einfügt - das liegt nicht daran, daß sie nun weniger rosa aussehen würde, sondern daß meine Haut, also die Unterlage darunter, auch rosa ist. Das macht dann zusammen matchy-matchy :)

      Ich wünsch dir was! LG

      MAC Farbeinteilung

      Löschen
  3. Hi,
    ja den Beitrag von Magi und beautytype hatte ich mir dazu auch durchgelesen aber war z.b. auch bezüglich Venenfarbe etwas verwirrt da ich da keine einheitliche Farbe rausgesehen habe.
    "Was die MAC-Farbskala angeht, sind sie die einzigen, die GELBstichige Produkte als C(OLD) bezeichnen und ROTstichige (rosa) als W(ARM). " Bei anderen Firmen wird diese gelb=kalt, rot=warm nicht so gemacht sondern ich merke mir dann einfach dass eher gelbliche/neutrale Foundis was für mich sind (meine dass Bezeichnungen wie ivory auf gelblich hindeuten).
    Das ist schon krass wie sich die Farben je nach Lichtverhältnis verändern können..
    Ja ein wenig rötliche Partien (Pickelmale, Haut empfindlich/neigt zu Rötungen, Dekollete hat im Sommer irgendwie anderen Unterton) hab ich auch noch - aber rot kann man ja ein wenig durch gelb (oder grün) neutralisieren;-)
    Wünsche dir einen guten Start in die Woche! :-)
    LG siesn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, also ganz allgemein gibt es einen Konsens darüber, daß man Typen mit rosa Hautunterton als KALT bezeichnet und andere mit gelben Hautunteron als WARM, insofern macht es auch Sinn, dieses Konzept gleich für Foundations zu übernehmen.. warum MAC da genau andersherum vorgeht, weiß der Geier, ich hab es nur angemerkt, weil mir das früher auch nicht klar war und ich nicht wußte, ob du das weißt :-D

      Ich probier mich bei den Farben übrigens immer selbst durch und geb nix auf die Namen: klar, wenn 'rose' oder 'warm ivory' mit draufsteht, ist das ein Hinweis, aber letztendlich geht nix über den Test am Kinn. Das gelbliche Nuancen gut gegen rote Stellen sind, das mache ich mir auch oft zunutze: ist auch tausendmal einfacher als mit Grün rumhantieren zu müßen, oder??

      Mir hat bei meiner Einteilung eigentlich mehr die Sache mit den Kleidungsvorlieben geholfen, also daß mir kühle, helle Farben stehen und ich in warmem Braun besch*** aussehe.. das ist nochmal einfacher als die Foundation-Nummer, finde ich :)

      Ich wünsche Dir auch eine schöne Woche!!

      Löschen
  4. Ich hab im Internet außer die vierer jahrestypen auch noch ein 12er System gefunden, bei dem das ganze nochmal unterteilt wird und es auch Typen gibt, die bestimmte kalte und warme Farben tragen können. Im normalen farbtypensystem könnte ich mich nie einordnen, laut dem bin ich auf den ersten Blick ein sommertyp, kann aber einen Großteil der Farben nicht gut tragen. Nach dem 12er System bin ich ein 'soft autumn typ', das war für mich bei der farbwahl die ultimative Erkenntnis überhaupt :D
    Ich könnte mir vorstellen, dass du ein light spring oder light Summer Typ nach dem System bist :) LG, Isabell

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich krass nach dem an, was ich mir ja schon selbst zusammengreimt hatte.. besonders die Unterteilung in 'durchscheinende Haut/ausgewaschener Typ --> zarte Töne mit Weißanteil/Grauanteil' oder 'kräftig pigmentierter Typ --> reine Farben' hat mir in jeder Einteilung gefehlt, denn das ist eigentlich meiner Meinung nach das zweite wichtige Kriterium, nach dem man jeden kategorisieren sollte nach der Entscheidung ob kalt-neutral-warm.. ich schau mir das also unbedingt gleich mal an. Danke für den Wink!!

      LG!!

      Löschen

ACHTUNG: Blogger schluckt gern mal Kommentare, deswegen möchte ich euch bitten, nach dem Schreiben einmal alles zu markieren + (in euren Zwischenspeicher) zu kopieren, bevor ihr auf Absenden klickt: nur zur Sicherheit, damit euer mühevoll getippter Kommentar nicht am Ende weg ist 💗 😊 zur Kommentarpolitik :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...