Dienstag, 17. Januar 2017

Der Blog wird 4...

The life... in front of my eyes



Unglaublich (für mich), aber wahr: auf den Tag genau vor vier Jahren habe ich hier auf dem Blog die ersten Worte veröffentlicht.

  
Es war ein sehr, sehr kalter Winter, in dem mein Freund und ich mehrere Wochen am Stück krankgeschrieben im Bett lagen (er) oder saßen (ich), eingemummelt in warme Decken (beide) und mit dem Laptop auf den Knien (nur ich). Und draußen plusterten sich die Vögel vor einer schneebedeckten Landschaft dick gegen die fast schon sibirische Kälte auf.. es war ein Winter wie aus dem Bilderbuch!


Diese Wochen des erzwungenen Herumlümmelns habe ich sehr genossen.. wir hatten nicht nur richtig viel Zeit füreinander, sondern ich hatte in diesem gefühlten Vakuum auch absolute Ruhe, um mich mit dem Experiment Blog zu beschäftigen.. bis im April der Schnee taute und wir unsere  jeweiligen Atemwegserkrankungen überstanden hatten. 
Für mich ist der Blog deswegen nicht nur untrennbar mit dem Odeur von Gelomyrthol und dem zitrischen Aroma unsere Hustenteemischung verbunden, sondern auch mit dem süßen Klang von absoluter Stille. Von Ruhe. Von ganz ins Basteln versunkener Selbstvergessenheit. Von einer stressfreien Atmosphäre, kurz gesagt.

Und die ist mir jetzt abhandengekommen, nicht erst seit kurzem, sondern schon seit einer ganzen Weile... und der Grund dafür läßt sich in drei Worten zusammenfassen:

absolute, selbstverschuldete Unorganisiertheit!



  
Normalerweise komme ich mit dem kreativen Chaos, wie man es beschönigend nenne könnte, ganz gut zurecht und mache mir keine Mühe, mich irgendwie umerziehen zu wollen.. ich halte mir immer Erlebnisse wie dieses vor Augen, in denen ein Kumpel das erste Mal bei mir zu Besuch war, sich in meinem Zimmer (in dem es natürlich aussah, als wäre eine Bombe explodiert) umsah und dann mit glänzenden Augen meinte: "Ich find's toll! Man sieht, daß hier jemand lebt!" Ich hatte ihn zwar immer im Verdacht, daß seine Faszination für mein Chaos nur daher rührte, daß er selbst in einem Zuhause hauste, was fast schon klinisch rein war - aber Komplimente soll man nicht zu sehr hinterfragen ^.^ Seitdem sage ich mir stets vor, daß ich als umtriebiger Geist nicht nur Unordnung produziere, sondern auch brauche.. es ist halt die Begleiterscheinung des künstlerischen Prozesses, bei dem am Ende ja was Schönes herauskommt!

Zur Zeit aber wächst es mir ein bißchen über den Kopf, meine Tendenz zum irgendwie-machen.. woran ich das erkenne? Ich lese mir Blogbeiträge zur Schreibtisch-Organisation durch und schaue mir Videos an, die Titel tragen wie

Nur um keine falschen Hoffnungen aufkeimen zu lassen (für die Aufräum- und Deko-Mäuse unter euch 😉):
es wird hier nie einen 'Mein neuer Schreibtisch'-Blogbeitrag geben. Denn das, was ICH als Arbeitsplatte benutze (man kann es nicht mal mit dem Begriff 'Schreibtisch' adeln), kommt nicht mal in die Nähe von den beiden obigen Beispielen. Es würde auch in 1000 IKEA-Gutscheinen nicht so Instagram-tauglich aussehen wie das, was die meisten Blog-Mädels anscheinend zu Hause haben..
all die Mädchen, die ihr Leben und ihre Stifte und ihre Unterlagen fest im Griff haben. *o* Zu denen ich definitiv NICHT gehöre! Ich meine: schaut euch mal dieses tolle, aufgeräumte Schwarz-Weiß-Bild mit der Tastatur und der Tasse an.. das mußte ich mir von Heli mopsen (ganz legal: kuckste *hier*), weil ich selbst NIE-NIE-NIE so eines hinbekommen würde, auch mit viel Photoshop nicht! ICH BIN EINFACH NICHT SO... UND LANGSAM MACHT MICH DAS FERTIG!

Zuerst habe ich mich noch ein bißchen um des Pudels Kern herumgedrückt, indem ich wie gesagt meine zugemüllte 'Arbeitsunterlage' wütend anstarrte oder mir, wie jedes Jahr, überlegte, ob nicht ein neuer Kalender ein bißchen Ordnung reinbringen könnte..
aber erst ein Video zu einem Bullet Journal (was das ist? *klick*) hat in mir irgendwas angerührt:



Zu sehen, wie jemand hingebungsvoll seinen ganz eigenen Jahresterminkalender malt (ja, MALT!) hat mir klargemacht: "Es wird nix besser dadurch, daß Du wieder nur versuchst, durch irgendein Hilfsmittel von außen etwas aufgesetzte Struktur reinzubringen. Kein fancy Gadget der Welt wird dir helfen, das Chaos zu entrümpeln, Du mußt es selbst machen. Von innen heraus."

Und ich mußte daran denken, was ich mit meinem Freund erst vor kurzem bezüglich der Blog-Organisation besprochen hatte: daß ich mir am liebsten einen Arbeitssklaven wünschte, der mir all das angesammelte Material der letzten 4 Jahre sichtet und neu anordnet und katalogisiert und strukturiert... aber der wird nicht kommen. Niemand anderes wird das für mich machen - und deswegen sage ich heute: Der Blog wird vier 

...und ich schenke mir: Zeit.

   


Zeit, um Ordnung in den Wust an Entwürfen zu bringen: denn ich habe nicht nur 166 davon bei 
  • Blogger, sondern auch in
  • zig Handy-Memos 
  • einem dicken Notizbuch
  • einer Textdatei
  • einer Excel-Tabelle
  • und in unzähligen Sprachaufzeichnungen! 😱
Das muss alles weg, das muss aufgedröselt, neu aufgeteilt, zusammengefasst - und dann aufgelöst werden, der alte Kram!
Ganz zu schweigen von den riesigen Datenmengen, die sich (auf zwei Computern und einer externen Festplatte) in meinem Blogfotos-Ordner tummeln.. wir legen jetzt mal eine kleine Gedenkminute ein für die Zahl von ~23.000 Dateien, verteilt auf 164 Ordner, die ich innerhalb von 4 Jahren produziert habe..


 ... und die darf ich alle sichten! Denn nicht mal die Hälfte davon (grob geschätzt) habe ich bis jetzt nachbearbeitet, geschweige denn auf dem Blog verwurstet!! Was da für eine Masse an Zeug ungenutzt rumliegt.. *arghhh*

Ich brauche Zeit. Zeit um das oben genannte Material zu durchforsten, sein Potential zu erschließen und mir dadurch langfristig Arbeit abzunehmen. Ich werde wohl nie ganz cool an einem durchgestylten und aufgeräumten Schreibtisch sitzen.... bei mir läuft Bloggen komplett anders ab!
Ich kann aber versuchen, etwas weniger unordentlich und etwas besser organisiert vorzugehen: ich bin eh schon voller Ideen, was innerlich ziemlich aufreiben kann, da muss ich mir nicht noch Stress durch äußerliches Chaos machen :) 
Und deswegen verfalle ich nun angesichts des Blog-Geburtstags nicht, wie üblich, in panische Hektik, meine Pläne dafür noch schnell umsetzen zu wollen, sondern verabschiede mich in eine selbstauferlegte Blog-Abstinenz, d.h. ich mache mal alles anders (= ruhiges Aufräumen hinter den Kulissen) statt business as usual (= chaotische Betriebsamkeit). Und glaubt mir... für mich ist das am allerschlimmsten, schließlich soll ich in dieser Zeit ja Ord-nung-schaf-fen!! 😒
Die Blogpause wird bis maximal zur nächsten Runde 'nachgeschminkt' am 04.02.2017 andauern, da ich mir fest vorgenommen habe, bei den Instagram Baddies mitzumachen und mein resting bitch face auf Fotos zu üben ^.^ Und so richtig feiern werden wir dann stattdessen einfach den 1000. Blogbeitrag.. wahrscheinlich im Mai, okay?? Hoffentlich schon besser organisiert *hehe*

Auch wenn ich mir nichts vormachen sollte: ich kann es zwar versuchen, werde aber wohl trotzdem aller Voraussicht nach niemals ein so vorbildlicher Blogger werden wie zum Beispiel Mateja: 
"I never just put a product aside to deal with later, I rather deal with everything straight away (I was that kid who did the homework straight after coming home, so I could have all the free time later. I think that explains a lot about me)."
Und der Grund dafür ist ganz einfach: ich habe niemals meine Hausaufgaben gleich nach der Schule gemacht! Also sind meine Eltern an allem schuld!! Was für eine Erleichterung!!! *kicher*

Ich kann nur hoffen, daß Hopfen und Malz noch nicht ganz verloren sind... und ich es überlebe

das Aufräumen
im Exil!





Kommentare:

  1. Oh nein! Keine Blogpause ... muss ich da ganz egoistisch dazwischen rufen. Freue mich jetzt schon auf die nächsten 4 Jahre. ♥ 😊

    AntwortenLöschen
  2. Phh...Hausaufgaben direkt nach der Schule erledigen...never; kein Wunder: ich hab' meine BA Arbeit in 4 Tagen und meine MA in zwei Wochen geschrieben :D
    Ich muss ja sagen, dass ich Dich schon arg bewundert habe als Du hier die Kategorie-Struktur eingeführt hast. Und noch mehr als ich meine Blogposts der letzten Jahre formatiert habe...und bei mir waren das gerade mal um die 160 und da hätte ich schon eskalieren können. Im Moment miste ich auch ganz doll aus; aber erst mal das Haus...Dank meines Laptop-Absturzes und des Neukaufs, ist derzeitig alles aufgeräumt.^^ Nur die Daten rüberholen muss ich noch. Witzigerweise liebe ich Ordnung, Struktur,...ich kann sie halt nur nicht halten. Und ganz ehrlich, da bringen irgendwelche Methoden und Hilfsmittel einfach nichts. Bei mir ist die eine Seite einfach To Do-Liste und die andere pures Chaos. Obwohl ich mir letztes Jahr einen Filofax angeschafft habe (den ich auch fleißig nutze) und eine Leuchtturm-Kladde für mein Bujo...mit dem Malen wollte ich dann auch schon vor 4 Wochen anfangen...es ist noch immer blanco. Das einzige was hilft: anfangen und machen...und das tue ich jetzt auch erst mal...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "....als ich meine Blogposts der letzten Jahre formatiert habe...und bei mir waren das gerade mal um die 160 und da hätte ich schon eskalieren können." Du machst mir Angst. Wenn ich an die Datenmenge denke, wird mir ganz anders!!!

      Aber das deine Abschlussarbeiten so schnell geschrieben hast, läßt mich hinten über kippen.. ich bin so ein elendiger Perfektionist und das dient mir immer als Entschuldigung, nicht anzufangen, nicht weiterzumachen und es erst recht nicht abzuschließen, egal was. Nur beim Blog krieg ich Dinge gut gebacken, wahrscheinlich weil ich mein eigener Boss bin. :-/

      "Das einzige was hilft: anfangen und machen". Absolut. Viel Erfolg!!!

      Löschen
  3. Hallo Sunnivah,
    herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag!
    Ja zu deinen Worten kann ich sagen: sie sind wahr :-) hihi..zum einen kann man sich wirklich nur selbst an Haaren ziehen und etwas ändern und zweitens kann man nicht jemand anders sein (in kurzer Zeit) - was ich leider auch schon oft gedacht habe da ich gerne auch in gewissen Sachen anders wäre aber es total gegen mein Naturell (Charakter(?)) geht dass ich da wenn überhaupt Jahre dran arbeiten werde/muss.
    Ich wünsche dir für dein Vorhaben gutes Durchhaltevermögen und Energie! Tschakka!
    LG siesn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir für deine Anfeuerungsrufe und werde bestimmt schon bald auf Instagram anfangen, rumzujammern, daß ich keinen Bock mehr habe usw ^.^ Wir lesen uns also da *hehe*

      Ganz lieben Gruß!

      Löschen
  4. Ahh, so viele Entwürfe! So viele ungenutzte Fotos!
    Ich muss zugeben, dass ich von beidem auch einiges habe und mich nervt das auch immer.
    Um mir selbst den Stress zu nehmen, hab ich vor kurzem rigoros ungenutzte Blogfotos gelöscht, von denen ich wusste, dass ich sie nicht mehr verblogge. Das war erleichternd :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast echt ungenutzte Blogfotos gelöscht? Meine Hochachtung! Ich denk ja bei allem: das kann ich nochmal brauchen oder oder oder...

      Aber vielleicht sollte ich auch bei Uralt-Fotos aus der Anfangszeit, die so dermaßen unschmeichelhaft geworden sind (Makromodus des Grauens ^.^) auch so vorgehen, mal sehen. Erleichterung wäre allgemein ganz cool!!

      Bis bald!

      Löschen
  5. Hui, na dann Gratulation zum 4. Blog-Geburtstag! :-)
    Ich gehör auch zu denen, die gleich nach der Schule die Hausaufgaben gemacht haben *rotwerd* Mich macht Chaos einfach so nervös, dass ich inmitten eines vollgeräumten Schreibtisches nicht arbeiten/lernen könnte^^. Das macht einem das Leben aber auch nicht immer leichter, glaub mir :-D

    Update zum Projekt AHA-Peeling: Es scheint so, als würd ich AHA gut vertragen. Benutz es jetzt jeden Tag Abends und meine Haut zeigt bis jetzt eigentlich wenig Reaktion - kein Brennen, kein Schuppen, kein Irgendwas. 😊

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für die Glückwunsche!! :)
      "Mich macht Chaos einfach so nervös, dass ich inmitten eines vollgeräumten Schreibtisches nicht arbeiten/lernen könnte".. tja, geht mir auch so, rate mal, was ICH dann eben NIE gemacht habe/mache *hehe*
      Ich sag dir, so konditioniert zu sein, nix aufzuschieben und alles gleich zu erledigen, ist tausenmal besser als mein Larifari-Dasein. Ich kann zwar das Leben eines spontanen Künstlers sowas von lebensecht verkörpern, aber ich sag dir: WENN ich dann mal was machen MUSS, bereitet mir dieser Druck fast körperliches Unbehagen, einfach weil ich ihn nicht gewohnt bin. Manches lernt man besser, wenn man noch klein ist, weil es einem dann später nicht unnatürlich oder anstrengend erscheint.. glaub mir! Du bist ganz weit vorn mit deinen gleich-nach-der-Schule-erledigten-Hausaufgaben!!

      Ich freu mich, daß du das AHA gut verträgst, meine Dose ist schon fast leer. Aber ich werd das wohl nachkaufen :)

      LG!

      Löschen
  6. Oh, mein Foto-Ordner ist auch so ne Sache. Und reden wir lieber mal nicht von der SD Karte in der Kamera. Ich habe schon die dritte gekauft. Ähem.

    Aber bei den Blogpost Entwürfen kann ich nicht mithalten. Da habe ich "nur" 8. So kreativ ist mein Hirn dann doch nicht. Ich wollte immer mal so einen "Für-alle-Fälle" Blogpost schreiben, falls ich mal Tennisarm habe oder Bindehautentzündung oder sowas. Ist mir nie gelungen. Was ich schreibe, wird veröffentlicht. :)

    Ach so: schöne Fotos. Höhö.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Fotos sind noch am besten sortiert von allem, muss ich sagen.. ich hab auch auf dem Rechner nicht so viel Platz und verschiebe deswegen alles immer schnell auf die externe Festplatte, auch weil die schneller lädt als mein vollgestopfter Läppi....
      aber ich verbeuge mich innerlich vor deinen 8 Entwürfen!! 8!! Ich könnte allein meine Entwürfe gebündelt an einen Fremden verkaufen, der daraus einen kompletten Blog mit mindestens 1 Jahr an vorgefertigten Blogposts machen könnte.. *ähm*

      "Ich wollte immer mal so einen "Für-alle-Fälle" Blogpost schreiben, falls ich mal Tennisarm habe oder Bindehautentzündung oder sowas." Für sowas empfehlen sich TAGs oder erzählende Beiträge wie dein 'was du schlecht kannst an Social Media' finde ich :) da braucht es keine Fotos, sie sind immer aktuell und unterhaltsam.. und solche Gedankengänge kommen mir manchmal von allein. Ich hab grad in meinem Entwurfsordner einen quasi fertigen Beitrag zum Thema "Wie werde ich ein Beautyblogger" gefunden und hab mich über meine eigenen Worte gefreut, weil ich das so witzig geschrieben fand. Dabei hatte ich den total vergessen. Manchmal frage ich mich, ob ich das echt war, die das produziert hat. Zum Glück räum ich jetzt auf und vergesse sowas dann nicht mehr. :-D

      LG!!

      Löschen
  7. Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag. Party hard!

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....mit Excel-Tabellen, OneNote und viereckigen Augen ^.^
      Bin grad hart am Aufräumen hinter den Kulissen *argghh* aber DANKE für deine lieben Wünsche!! #menschlicherKontakt #hach

      Löschen
  8. Liebe Sunnivah, auch von mir einen dicken fetten herzlichen Glückwunsch zum 4. Blog-Geburtstag 💐🍾!

    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß Du alles so hinbekommst, wie Du es Dir vorgestellt hast 🙂!

    Bis bald und viele liebe Grüße,

    Eva

    AntwortenLöschen

ACHTUNG: Blogger schluckt gern mal Kommentare, deswegen möchte ich euch bitten, nach dem Schreiben einmal alles zu markieren + (in euren Zwischenspeicher) zu kopieren, bevor ihr auf Absenden klickt: nur zur Sicherheit, damit euer mühevoll getippter Kommentar nicht am Ende weg ist 💗 😊 zur Kommentarpolitik :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...