Samstag, 20. Mai 2017

1000 Blogposts später

The life... in front of my eyes


Kaum zu glauben, aber mit diesem Eintrag durchbreche ich - meiner Meinung nach - eine Blog-Schallmauer: wenn dieser Beitrag online geht, habe ich 1000 Blogposts verfasst. In Worten: EINTAUSEND! 
Mein Freund in seiner Funktion als 'der Mitarbeiter' meinte, daß wir in diesem Moment unbedingt einen guten Sekt köpfen sollten, aber ich denke hauptsächlich an ungezählte Stunden Nachtarbeit, die mittlerweile auf meinen (schmerzenden) Schultern lasten, wenn ich die letzten 4 Jahre Revue passieren lasse...

Denn der Blog tut ja im Grunde genommen nichts für mich, ganz im Gegenteil: ich muss alles für den Blog tun. 
Und JA: ich jammere exponentiell viel mehr als das ein #braverbeautyblogger so tun sollte, der sich dankbar in seinem stillen Kämmerlein einigelt und der unentgeltlichen Arbeit hingibt.. was aber nicht heißt, daß ich den Yogitee-Spruch
"Dankbarkeit ist das Tor zu neuen Ufern"
nicht beherzige!
Au contraire! Denn auch wenn der Blog als unbelebtes, virtuelles Ding mir natürlich nichts zurückgeben kann, so heißt das nicht, daß ich durch das Bloggen an sich, durch meine kreative Tätigkeit und auch durch die Dinge, die aus mir heraus hier auf dieser Plattform entstanden sind, nicht doch etwas mitgenommen hätte.. je länger ich darüber nachdenke, desto mehr wird mir klar, wie froh ich doch bin über einige der Erkenntnisse oder Errungenschaften, die nur das Beautybloggen mir schenken konnten! Und so kann ich, 1000 Blogposts später, sagen: 
Es war ein (ganz) schöner Weg bis hier(her) und heute: und dies sind die Schätze, die ich am Wegesrand aufgelesen habe 😘



Ja, es stimmt: ein Beautyblog ist eine Menge Arbeit. Und es ist, von außen betrachtet, eine Menge Arbeit für andere Menschen. Ein Dienst an der Menschheit, quasi.. ;-)
aber daß hier so viel für andere herausspringt ist, wenn ich mal ganz ehrlich bin, eigentlich nur eine Randerscheinung. Ein Nebenprodukt. Denn das Schreiben mache ich für mich. Und das Gestalten. Und die Themenauswahl treffe ich auch nach vollkommen eigennützigen Gesichtspunkten.
Ich bin ein Bastler (jetzt nicht so mit Schere und Kleber), ich ersinne gern Projekte und sprudele über vor Ideen, die ich gern in einer bestimmten Art - also meiner 😉 - umsetzen will. Dafür werde ich dann auch schon mal sehr fleißig, wie z.B. die Reihe 'Schminken für Anfänger' zeigt: die ist einerseits mein Scrapbook, andererseits aber auch Ausdruck meiner Vorstellung davon, wie bestimmte Dinge am allerbesten erklärt und bebildert werden sollten.

Und so sind der Blog und seine Einträge auch wie eine Blaupause oder ein erster Entwurf für ein Buch, was ich gern mal realisieren würde..  alles in allem kann ich also sagen, daß mein Schreibprojekt insofern total aufgegangen ist, als daß ich mich wirklich gut darin üben konnte, mehr zu schreiben. Über alles mögliche zu schreiben. Etwas unter Termindruck fertig zu schreiben. Und auch mal Texte einfach zu Ende zu bringen.... und nicht an meinem eigenen Perfektionismus zu scheitern, da es hier ja niemand anderen außer mir gibt, der meine Leistung und mein fertiges Machwerk am Ende bewerten und zensieren könnte. 

Ich habe also in gut 4 Jahren nicht nur 1000 Blogposts angefangen, sondern auch zu Ende geschrieben. Und meiner Meinung nach auch gut geschrieben! Und das hätte ich nirgendwo so leicht und frei gekonnt wie hier auf meinem eigenen, kleinen, geschützten Blog.


"Keine falsche Scham"



Ganz abgesehen von diesen tieferen Erkenntnissen habe ich aber auch einiges für mich mitgenommen, was mehr an der Oberfläche liegt.. 
meine Haut ist z.B. viel besser, als sie es jemals war. Und wahrscheinlich in einem tausendmal besseren Zustand, als sie es ohne Bloggen heute wäre!  
Ohne das Eintauchen in die Beauty-Bloggosphäre hätte ich wohl nie was von reizfreier Pflege gehört. Und ich wäre nie so gut vorbereitet in die Diagnose Rosacea gestolpert und würde mich heute auch nicht so gut mit der 'Instandhaltung' dieses Hautzustands auskennen, wenn nicht äußerst zuvorkommende Mädels wie Agata eine Menge Infomaterial (und auch mal eine Beratungsmail!) gratis servieren würden!! *danke danke*
Ohne Beautyblogs wäre ich also niemals in Kontakt mit der guten Paula und einer für mich absolut unkomplizierten Komplettlösung für mein (doch etwas komplizierteres) Hautproblem gekommen. Und mal von diesem brandheißen Thema ganz abgesehen würde ich ohne das viele Recherchieren und Ausprobieren wahrscheinlich immer noch nur drei kratzige essence-Pinsel benutzen *lol*

Denn ja, ein Beautyblog kreist rein thematisch natürlich viel um den eigenen, möglichst SCHÖNEN Bauchnabel :) Aber dabei fällt noch mehr ab als das Auffinden der perfekten Foundation oder das Anschmachten von vormals unbekannten, aber sooo schönen Luxus-Lidschatten 😍... 



links: 2013 // rechts: knapp 3 Jahre Blogerfahrung reicher & später


Für mich persönlich entpuppte sich mein Blog nämlich nicht nur als das schon erwähnte Schreib- und Schmink-, sondern auch als Fotoprojekt
1000 Blogposts später weiß ich ganz genau, wie ich mich hübsch fotografiere (Beauty-Blogger-Tricks), ich weiß, wie meine Schokoladenseite am besten abgebildet wird und sehe so mittlerweile auf den meisten Schnappschüssen fürs Familienalbum dank ständigen Geposes für Blogbilder jetzt ganz annehmbar aus *hehe* Und auch meinen mit Selbstporträts gespickten Blog sehe ich heute als Geschenk in sich: nicht bloß, daß die hochauflösenden Aufnahmen mich entspannter im Umgang mit mir, meiner naturgegebenen Anatomie und meiner Schönheit gemacht haben, so habe ich außerdem noch mittlerweile ganz viele, tolle Fotos von mir. Und das auch noch in einem von mir selbst angelegten, hübsch gestalteten Album :)


✯✯✯


1000 Blogposts später bin ich also nach wie vor ich selbst.. nur etwas klüger vielleicht. Und etwas besser (nicht groß anders, nur technisch versierter) zurechtgemacht, würde ich sagen. Und mit definitiv haltbareren Augen-Make-Ups! Denn wenn es eine Sache gibt, die in keiner Liste zu den Heilsbringern der Beautyblogwelt fehlen darf, dann ist es die.......? Eyeshadowbase 😅
Angesichts dieser doch sehr erschöpfenden Aufzählung wäre es also vielleicht tatsächlich Zeit zum Feiern! Wenn ich nur nicht so müde wäre... So eine Dankesrede ist nämlich auch Arbeit. Und 'nebenbei' lädt seit gut 20h ein Video für morgen hoch.. 😉

Ich seh' euch also
zum 1001. Blogpost wieder!







Kommentare:

  1. Ich kann mich nur nochmals wiederholen: ich finde deinen Blog sehr gut gemacht, viel besser als manch ein großer, berühmter Blog und lese hier sehr gerne.
    Auch ich als Leserin habe von Bloggern viel mitnehmen können: mehr wissen über Hautpflege. Wissen über Inhaltsstoffe. Ich hab den Sinn von Pinkeln verstanden und warum man sie regelmäßig waschen sollte. Einige tolle Produkte entdeckt, die ich zum Teil schon ewig nachkaufe. Meine Schminke Künste gerade was lidschatten angeht enorm verbessert.
    Ich bin schon sehr gespannt auf das Video *.*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, das geht runter wie Öl *hehe*
      Ich glaube, wir lernen alle voneinander an jedem Ort, an dem eben Wissen geteilt wird. Das ist der unglaublich schöne Aspekt am Bloggen, der Austausch.
      Und ich kann dir sagen, ich bin auch gespannt, ob du und die anderen das Video auch so lustig finden werden wie ich.. ich hab diesmal richtig Spaß gehabt dabei!! :-)

      Bis später *.+

      Löschen
  2. Liebe Sunnivah,

    alles Gute zu so viel Durchhaltevermögen!
    Passend zum Jubiläum erzähl ich dir heute meine Geschichte mit deinem Blog ^^. Aufmerksam wurde ich damals, aus Donnas Blog, als du einen ihrer Posts kommentiert hast und ich den Kommentar einfach ausführlich und interessant fand.
    Der erste Post, den ich denke gelesen zu haben, war dein Update zum Badewannenrand. Ich hab grad nachgesehn, das war Anfang 2014. Ich war also auch lange stille Leserin :D
    Der Beitrag, an den ich am stärksten in Verbindung mit dir bringe, ist der Ballerina-Beitrag (bzw. die Reihe), den du mal veröffentlicht hast. Rosa, hauchig, Wimpern = Sunnivah.
    Und am hilfreichsten fand ich den Shopping-Guide für Paula. Der Artikel war sicher super viel Arbeit!

    Ich freu mich auf weitere 1000 Posts!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist so eine hübsche Idee, mir davon zu erzählen, danke danke!!! Das wußte ich gar nicht: ich weiß bloß noch, daß du zuerst nur Leser warst und dann selbst angefangen hast zu schreiben, den Übergang fand ich toll, weil ich ihn sonst bei niemandem so bewußt mitbekommen hatte :)

      Übrigens bist du mir mit deinem Kommentar zu einem nachgeschminkt-Beitrag immer in Erinnerung: du hattest meine Umsetzung mit dem Prädikat 'sehr feenhaft' geadelt. Darüber freu ich mich heute noch, denn dieses "rosa, hauchig, Wimpern" bin ich meiner Meinung auch, also.. so würde ich gern gesehen werden weil ich mich selbst so am liebsten sehe *blushing* Insofern hab ich mich immer sehr verstanden gefühlt von dir :) Danke, daß du immer bei mir geblieben bist und ich mich nicht so ganz unter Fremden/Neulingen fühlen muss!!

      Ganz liebe Grüße zurück

      Löschen
  3. 1000 Posts in 4 Jahren??? Das sind ja 250 pro Jahr! �� Alter Falter... Happy Jubiläum. <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe im erstem Jahr sogar knapp 300 Posts gehabt, danach wurde es immer etwas weniger, weil auch die Beiträge aufwendiger werden und man sonst bekloppt wird bei der ganzen Arbeit allein vorm Rechner ^.^
      Aber dankeschön für die Glückwünsche, yeahhhhh!

      Löschen
  4. Glückwunsch. Glaubt man gar nicht, dass man so viel schreiben kann und es nie langweilig wird. :)

    Lieben Gruß

    Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, mir wird es noch nicht langweilig.. und wenn es dich nach 1000 Blogposts auch immer noch her verschlägt, anscheinend auch nicht. Also amüsieren wir uns weiter zusammen :)

      Löschen
  5. Herzlichen Glückwunsch auch von mir liebe Sunnivah 💐 und weiterhin ganz viel Erfolg für Deine mühevolle Arbeit hier!

    Viele liebe Grüße,

    Eva

    AntwortenLöschen

ACHTUNG: Blogger schluckt gern mal Kommentare, deswegen möchte ich euch bitten, nach dem Schreiben einmal alles zu markieren + (in euren Zwischenspeicher) zu kopieren, bevor ihr auf Absenden klickt: nur zur Sicherheit, damit euer mühevoll getippter Kommentar nicht am Ende weg ist 💗 😊 zur Kommentarpolitik :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...