Freitag, 21. Juli 2017

#getting ready for summer

The life... in my bathroom


Jedes Jahr die gleiche, bange Frage, bevor es das erste Mal rein in die luftigen Klamotten und raus ins Freibad gehen soll: bin ich ich denn überhaupt schon sommertauglich? 
Dann wandert der prüfende Blick an mir herunter, nur um konsterniert zu konstatieren:
  • Karamell-Teint - nope
  • Hornhautsgrad - uiuiuiuiuiii!
  • Körperbehaarung -  (ohne Worte)

Im Klartext: AAAAAAAAAAAAAAHHHH! 😱




Doch wozu gibt es die Wunder der modernen Kosmetik? Mit gut platzierten Pflegemaßnahmen an den richtigen Stellen gibt es bald gebräunte Gliedmaßen, weiche Fußsohlen und streichelzart glatte Beine...
Also schließt euch mit mir im Bad ein, lasst die Jalousien runter, macht die Sommer-Musik an und dann geht's looooooos!






The Rasierer!



Ich hätte nie gedacht, daß ich mal was anderes als meinen uralten Gilette Venus Rasierer benutzen würde, den ich schon ewig und 3 Tage besitze. ZUM GLÜCK aber überkam meinen Freund zu meinem Geburtstag der Drang zu diesem praktischen Geschenk, so daß ich mein versifftes Teilchen aus der Dusche entfernen und durch dieses Hightech-Gerät, den Gilette Venus Swirl ersetzen konnte... und ich kann euch sagen: das ist der Porsche unter den Nassrasierern!
Es sind gar nicht so sehr die 2 Klingen mehr (habe aufgerüstet: von 3 auf 5), die mich tief beeindrucken, sondern die sogenannte Flexiball-Technologie, die im Griff verbaut wurde, auf gut deutsch: wie der um meine Knöchel kurvt, hat die Welt noch nie gesehen!!
Ich habe mich dank dieses kleinen, silbernen Knubbels, der den Schwingkopf noch viel schwungvoller (okay, lahmer Wortwitz ^.^) macht, noch nicht ein einziges Mal geschnitten - weder am Knie, noch am Knöchel, noch an der Kniekehle!!! 
Es gibt nicht genug Ausrufezeichen, um meine schockstarre Begeisterung auszudrücken.. und ich überlege ernsthaft, auch die dazu passenden, teuren Klingen nachzukaufen (obwohl auch, laut dm-Mitarbeiterin, andere Gilette-Klingen auf den Griff passen würden).


→ Jadeblüte: Gillette Venus Swirl Rasierer






Selbstbräuner



Klar, blasse Haut ist auch was Schönes, aber in Vorbereitung auf den Sommerurlaub hole ich dann doch mal den Selbstbräuner raus.. 'Weißwurst am Strand' ist nämlich nicht so mein Schönheitsideal.. ich will wenigstens ganz leicht angehaucht (sagt Mama immer) in die Ferien starten. Und ein Gutes hat das (neben der Eitelkeit) auch noch: wenn ich bereits zart gebräunt bin, verspüre ich viel weniger den Wunsch, mich durch intensives Rösten in der Sonne vom Weißkäse (natürliche Hautfarbe) in ein Glas Honig (mein maximaler Bräunungsgrad) zu verwandeln 😉




Nur leider steht und fällt das Ergebnis mit dem Peeling, damit ich nicht wie ein Streifenhörnchen ende.. früher habe mich einfach von oben bis unten mit einem Mix aus Zucker, Honig und Olivenöl abgerubbelt, aber darüber bin ich irgendwie doch hinaus, wenn es sowas bereits fertig angerührt gibt - ich habe mich für ein günstiges Döschen von der dm-Eigenmarke entschieden und hoffe mal ganz stark, daß das funktionieren wird.. denn trotz aller Vorsichtsmaßnahmen beschleicht mich jedesmal wieder ein leichtes Angstgefühl bei der Vorstellung, daß ich am Ende wie ein zu stark ge-bronz-tes Zebra aussehen könnte!


Den wichtigsten Part in dem Lustspiel übernimmt Kathi und ihre tolle Anleitung zum Selbstbräunen für kalkweiße Mädels - nur dank ihrer wirklich guten Tipps und anschaulichen Anleitung wird bei mir endlich kein Drama mehr draus! *yeah!!* 
Ich bin also guter Dinge.. nun müßen nur noch die neue Selbstbräuner-Bodylotion und das Peeling abliefern - wir sprechen uns morgen wieder: drückt mir die Daumen!

Update: das Peeling ist EXTREM ölig, aber dafür auch sehr schön rubbelig - und ganz ohne Mikroplastik! Wer jedoch keine sehr trockene Körperhaut hat, möchte sich nach dem Peeling vielleicht noch einmal mit Duschgel einschäumen - mir hat eine Abreibung mit Duschöl gereicht, um nicht mehr ganz so aalglatt aus der Dusche zu glibschen 😆




Pediküre



oder auch: das große Raspeln *iiiih*

Wer von euch träumt nicht von samtweichen Fußsohlen - wenn er sie denn nicht von der Natur geschenkt bekam? Mein Freund hat unfairerweise von ganz allein super-weiche Füße, dabei will er sie nicht mal in offenen Schuhen und schicken Riemchen-Sandalen herumzeigen... ich hingegen muss mich jedes Frühjahr wieder mit hornigen Tatsachen auseinandersetzen >.<

Um mich zu motivieren, mir untenrum mühevoll was abzuraspeln, muss ich mir jedes Jahr auf neue anpeitschende Blogbeiträge und Videos zu dem Thema reinziehen: mein liebstes ist das von Nancy.




Denn im Großen und Ganzen sieht eine Pediküre-Sitzung bei mir genau so aus wie bei mamiseelen, d.h.
  1. Füße einweichen, 
  2. Hornhaut abrubbeln, 
  3. Nägel kürzen, 
  4. Haut eincremen.
Da mir aber gerade der Punkt 'rubbeln' immer am meisten auf die Nerven geht und ich auch von den ganzen Gerätschaften zum 'Raspeln, Hobeln, Schleifen' nicht so überzeugt bin, gehe ich seit einer Weile einen anderen Weg, um Samtpfötchen zu bekommen (okay, das ist nur ein Wunschtraum):



Zuerst weiche ich meine Füße mit einem Extra-Fußbad ein; ein spezielles Badesalz ist dafür eigentlich nicht nötig, aber ich versuche ja, mir die Sache so schmackhaft wie möglich zu machen :-D Danach raspele ich mit einer flachen Feile (uralt, tut es aber immer noch) speziell für die Füße alle Haut ab, die überflüssig ist - diese sieht im Gegensatz zum Rest leicht gelblich und auch trockener aus. Ich übe dabei keinen hohen Druck aus, um nicht zu viel Haut zu entfernen, wodurch Verletzungen entstehen könnten.

Da Hornhaut in Schichten abgetragen werden muss, sind meist zur Entfernung dickerer Hornhaut mehrere Behandlungen notwendig. Da ich aber keine Lust habe, immer wieder abends über meinen Fersen zu schwitzen und ich auch den Eindruck habe, daß die grobe Oberfläche der Feilen die Hautoberfläche eher poröser und damit wieder rauher statt weicher macht, wende ich nun einen Trick an: denn spätestens seit ich einen Artikel über ein Baby Foot Easy Pack gelesen hatte, war mir klar: AHA! 

Und so schmiere ich mir nach einer Fußpflegebehandlung abends vorm Schlafengehen die Paula's Choice: Resist DAILY PEELING LOTION (5% Gylcolsäure & 0,5% Salicylsäure)* auf die Füße, ziehe mir nach 15-20 min Einwirkzeit dünne Söckchen drüber - und erwache am nächsten Morgen mit viel weicheren Füßen als noch einen Tag zuvor! Die dünne Lotion ist Peeling und Creme in einem, verschafft mir weiche und gepflegte Fußhaut (dieses Wort!!) und ist viel angenehmer als jede dicke, schmierige Creme, die es speziell für das Hornhaut-Problem sonst so zu kaufen gibt (ich sag nur: SCHRUNDEN-Salbe!).


*PR-SAMPLE



🌴🌴🌴



Und wer jetzt richtig motiviert ist, es mir gleichzutun und heute abend aus seinem Badezimmer eine tropisch duftende Aufrüsch-Oase zu machen (ich empfehle dringend dieses Duschgel dazu!), für den habe ich noch die passende Playlist dazu:




...und wenn ich es DANN noch schaffe, mir endlich mal die Zehennägel in schimmerndem Meeresblau zu lackieren (MEIN Sommer-Fußnagellack!), dann, ja dann kann ich definitiv sagen:

I'm ready
for summer!




Kommentare:

  1. Bei Rasierern bin ich auf das günstige Balea-Modell umgestiegen. Die Gillette klingen sind zwar etwas schärfer, nutzen sich aber ebenso schnell bei mir ab.
    Mit Selbstbräuner hab ich früher öfters experimentiert und es hat auvh gut geklappt. Ab einem gewissen Punkt hatte ich aber immer das Problem, dass die Farbe quasi Bon meiner Haut abgestellt ist trotz peelings. Dann hab ich es sein lassen. Da das schon ne weile her ist würde mich interessieren, wie du das balea Produkt dann findest. Auch bei mehrfacher Anwendung.
    Das Hornhautproblem hab ich auch, mein liebster hat übrigens auch Streichelweiche Füße -.-
    Ich raspel (dieses Wort o.O) ab und zu und Creme mir die Füße täglich nach dem duschen und vor dem Socken anziehen ein, ich hab den Eindruck, dass das hilft das nicht mehr so viel Hornhaut entsteht.
    Liebe grüße, Isabell

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nutze meine Klingen immer ewig und drei Tage.. und ich schwöre bei Rasierern auf 'teuer, aber gut'. Geht mir in nicht vielen Bereichen so!

      Ich habe auch immer wieder mal mehr, mal weniger mit Selbstbräuner rumgemacht, am besten sind diese Sprays von Garnier, aber ich kann den Aprikosen-Duft einfach gar nicht mehr ab, der da mit drin ist ^.^ Ich fand letztes Jahr auch die spezielle Selbstbräunerlotion von sundance gut, ich wollte es nur etwas einfacher haben dieses Jahr und hab deswegen die Bodylotion genommen, weil die wahrscheinlich noch weniger tönt. Wenn ich mich endlich mal dazu aufgerafft habe (das Peeling hab ich gemacht, das Bräunen noch nicht!) sag ich Bescheid =)

      "Und creme mir die Füße täglich nach dem duschen und vor dem Socken anziehen ein"..
      du mußt eine Fußheilige sein!! Wie schaffst du das?? Ich VERABSCHEUE das Gefühl von eingecremten Füßen in Socken *uuuuuuuuuuuuuuuuurgh* Deswegen hab ich wohl auch die Hornhaut des Grauens untenrum *lol*

      LG!

      Löschen
    2. Ja,manchmal ist teuer ja besser, aber ja nicht immer :)
      Mit den Füßen hab ich mir so angewöhnt (und um Cremes loszuwerden :D)

      Löschen

ACHTUNG: Blogger schluckt gern mal Kommentare, deswegen möchte ich euch bitten, nach dem Schreiben einmal alles zu markieren + (in euren Zwischenspeicher) zu kopieren, bevor ihr auf Absenden klickt: nur zur Sicherheit, damit euer mühevoll getippter Kommentar nicht am Ende weg ist 💗 😊 zur Kommentarpolitik :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...